Fußball: Landesliga 4 Wiedersehen mit André Bertelsbeck

Senden -

Gegner Nummer sechs von Viktoria Heiden ist der VfL Senden. Viktoria-Trainer Harald Katemann und VfL-Coach André Bertelsbeck sind alte Bekannte. Beide dienten Anfang der 90er Jahre in Essen bei der Bundeswehr.

Von Christian Besse
Viktoria-Trainer Harald Katemann 
Viktoria-Trainer Harald Katemann  Foto: Oetz

Die Fußballer von Westfalenliga-Absteiger Viktoria Heiden starteten schlecht in die Saison. Mittlerweile haben sie sich aber wieder gefangen – drei Niederlagen folgten zwei Siege. Gegner Nummer sechs ist der VfL Senden , der am Sonntag um 15 Uhr in Heiden aufläuft. Die Gäste sind bisher noch ungeschlagen und Tabellenzweiter. Viktoria-Trainer Harald Katemann und VfL-Coach André Bertelsbeck sind alte Bekannte. Beide waren Anfang der 90er Jahre ein Jahr lang in Essen bei der Sportförderung der Bundeswehr .

Haben Sie mit André Bertelsbeck nach Ihrer gemeinsamen Bundeswehrzeit noch Kontakt?

Katemann: In unregelmäßigen Abständen treffen wir uns schon mal, aber dann eher zufällig.

Hatten Sie sich den Start in die Landesliga so schwer vorgestellt?

Katemann: Wir wussten, dass es nicht so einfach wird, weil wir in den letzten beiden Spielzeiten viele erfahrene Akteure verloren haben. Am Anfang dieser Saison fehlten uns darüber hinaus einige verletzte Spieler und Urlauber. Wenn man sieht, dass ich am dritten Spieltag (2:3 beim SV Herbern, d. Red.) auf elf Mann verzichten musste, sagt das schon einiges. Aber in den beiden Partien davor haben wir auch schlecht gespielt.

Wie groß sind die Chancen, den Sendenern die erste Saisonniederlage beizubringen?

Katemann: Auf dem Papier ist Senden leichter Favorit. Aber wir haben uns in den letzten beiden Spielen stabilisiert. Wir rechnen uns durchaus Chancen aus.

Hat der VfL Chancen auf die Meisterschaft?

Katemann: Wenn man den Start als Maßstab nimmt, ja. Aber für eine Prognose ist es noch zu früh. Wenn man Erster oder Zweiter werden will, muss man über die gesamte Spielzeit Konstanz zeigen.

Und wo landet Viktoria Heiden am Ende der Saison?

Katemann: Auch das ist schwer zu beantworten. Wenn wir am Ende auf einem einstelligen Tabellenplatz liegen würden, wären wir schon froh. Aber wir nähmen natürlich auch gerne mehr mit. chrb

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5148766?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F