Handball: Bezirksliga Münsterland
HSG-Frauen verlieren Schlüsselspiel

Ascheberg -

Die Damen der HSG Ascheberg/Drensteinfurt haben ihr Heimspiel gegen Vorwärts Gronau 25:27 (12:15) verloren. Wie sehr diese Niederlage schmerzt, verrät der Blick auf die Tabelle.

Montag, 15.01.2018, 18:01 Uhr

Beste HSG-Werferin: Melina Borgmann.
Beste HSG-Werferin: Melina Borgmann. Foto: Kay Siemund

Es wäre so schön gewesen: Mit einem Heimsieg gegen Vorwärts Gronau aus der Weihnachtspause kommen und den Vorsprung auf das Schlusslicht auf vier Punkte vergrößern. Die Realität am Sonntagabend sah für die Bezirksliga-Frauen der HSG Ascheberg/Drensteinfurt aber anders aus. Mit einer 25:27 (12:15)-Niederlage mussten sie den Gegner vorbeiziehen lassen und rutschten auf den vorletzten Rang.

„Eigentlich war es eine sehr gute Mannschaftsleistung“, sagte Trainer Heinz Huhnhold. „Dass wir dennoch verloren haben, lag daran, dass es uns in der Schlussviertelstunde nicht gelungen ist, konzentriert unsere Chancen zu nutzen, weil wir vor dem Tor zu hektisch abgeschlossen haben.“

Die HSG gab zunächst den Ton an (4:1, 6:3), geriet aber beim 6:7 erstmals in Rückstand (15.). Danach blieb es eng, ehe die Gastgeberinnen nach einer 12:11-Führung (25.) bis zur Pause vier Treffer in Serie kassierten.

'">

HSG lange auf Tuchfühlung

Nach dem 12:16 (31.) kämpfte sich die HSG wieder heran – und war beim 21:22 (47.) auf Tuchfühlung. Die angesprochenen Mängel verhinderten es aber, die Niederlage abzuwenden.

Überzeugen konnten bei der HSG neben Melina Borgmann mit neun Treffern insbesondere die beiden Ersatztorhüterinnen (Eva Scholz und Kerstin Jansen), die die verletzte Marina Krumminga vertraten.

HSG-Tore: Borgmann (9), Hartmann (8), Friedel-Osinski (3), Schmidt (2), Albersmeyer (1), Eickmeyer (1), Feige (1).

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5428435?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Ein Fest, so bunt wie Münster
Rundgang über „Münster mittendrin“: Ein Fest, so bunt wie Münster
Nachrichten-Ticker