Reiten: K+K-Cup
Für die Finals reicht es nicht

Bezirk Lüdinghausen -

Die Teams des KRV Coesfeld mussten bei den Finals am Westfalentag zuschauen. Die Dressurreiter wurden in der Qualifikation Achter, die Springreiter mussten sich beim K+K-Cup mit Rang elf zufriedengeben.

Mittwoch, 10.01.2018, 20:01 Uhr

Mit Katja Heitbaum und Akira B legten die Coesfelder einen blendenden Auftakt hin. Doch danach lief nicht mehr viel.
Mit Katja Heitbaum und Akira B legten die Coesfelder einen blendenden Auftakt hin. Doch danach lief nicht mehr viel. Foto: Johannes Oetz

Die Springequipe des Kreisreiterverbandes (KRV) Coesfeld hat erneut das Finale des Westfalentages beim K+K-Cup in der Halle Münsterland verpasst. Die von Klaus Reinachter trainierte Mannschaft wurde gerade einmal Elfte unter den 17 angetretenen Mannschaften.

In der Qualifikation siegte der KRV Steinfurt vor dem KRV Recklinghausen, dem Verband Pferdesport im Sauerland sowie den Kreisreiterverbänden Unna-Hamm und Warendorf. Im Finale am frühen Mittwochabend hatte Unna-Hamm vor Pferdesport im Sauerland und Steinfurt die Nase vorn.

Dabei hatte es für die Coesfelder in Münster so gut angefangen. Mit Akira B blieb Katja Heitbaum vom RV von Nagel Herbern fehlerfrei im Parcours. Mit dieser Leistung sollte sie am Ende in der Einzelwertung Dritte in der ersten Abteilung werden.

Erster Tag beim K+K-Cup in Münster

1/37
  • OET_0540_crop.jpg Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz

Weit weniger gut lief es dagegen für Heitbaums Teamkollegen. Greta Reinacher vom RV Osterwick leistete sich mit Cortina einen Abwurf, ihr Bruder Julius mit Goodith zwei. Auch Jannes Schultewolter, ebenfalls vom RV Osterwick, verbuchte mit Cristobal am Ende acht Strafpunkte. Damit kamen die Reiter aus dem südlichen Münsterland fürs Finale nicht mehr in Frage.

Auch die Coesfelder Dressurequipe musste beim Finale des Westfalentags zuschauen. In der Qualifikation schafften lediglich Nico Kapche vom RV Appelhülsen und Sandgraf mit 68,627 Prozentpunkten als Zwölfte den Sprung in die Platzierung. Die Nottulnerin Nadine Surmann landete mit Eleganz und 66,618 Prozent auf Rang 20, Kapches Vereinskollegin Claire-Louise Averkorn mit Nachwuchspferd La Costo und 65,441 Prozent auf Rang 23.

Das Finale auf M**-Niveau gewann später der KRV Steinfurt in der Messehalle Nord vor den Kreisreiterverbänden Warendorf, Ennepe-Ruhr-Hagen, Minden-Lübbecke und Unna-Hamm.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5415539?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Hansaring: Ein Viertel kämpft friedlich
Die geplante Platanenfällung kann momentan nicht durchgeführt werden, da sich einige Anwohner am Fuß eines Baumstammes niegergelassen haben.
Nachrichten-Ticker