Fußball: Landesliga 4 – Vorbereitung
TuS unterliegt in Kinderhaus

Altenberge -

Mehr als ein Lattentreffer war für den TuS Altenberge beim 0:2 bei Westfalia Kinderhaus nicht drin. „Eine vermeidbare Niederlage“, befand Trainer Florian Reckels.

Sonntag, 11.02.2018, 12:02 Uhr

Altenberges Torwart Marc Wenning-Künne hatte in der Anfangsphase der Partie wenig Arbeit zu verrichten, weil seine Abwehr gut stand. Aber dann!
Altenberges Torwart Marc Wenning-Künne hatte in der Anfangsphase der Partie wenig Arbeit zu verrichten, weil seine Abwehr gut stand. Aber dann! Foto: Thomas Strack

Beim Testspiel zwischen Westfalia Kinderhaus und TuS Altenberge traf lediglich der Gastgeber aus Münster und besiegte somit den klassenhöheren TuS 2:0 (1:0).

Der Tabellenführer der Bezirksliga 12 begegnete dem Achten der Landesliga 4, der die Ausfälle der etatmäßigen Stammkräfte David Marx , Patrick Teriete, Pascal Hölker und zunächst auch Kevin Botella kompensieren musste, auf Augenhöhe. TuS-Trainer Florian Reckels zeigte sich nach dem Abpfiff dennoch zufrieden. „Ein guter, erkenntnisreicher Test gegen einen Gegner auf Augenhöhe. Die Niederlage ist unglücklich. Es war eine ausgeglichene Partie“, lobte er vor allem seine Hintermannschaft. Auch, wenn „die beiden Gegentore absolut vermeidbar“ waren, führte er weiter aus.

Die Altenberger Defensive stand zunächst sicher, sodass Marc Wenning-Künne im Kasten der Hügeldörfler kaum Arbeit zu verrichten hatte. Die offensiv starke Westfalia fand einfach kein Durchkommen. Die erste Schlafmützigkeit des Landesligisten führte jedoch prompt zur Führung für den Bezirksligisten; denn bei einer Flanke von der linken Seite waren die Verteidiger unaufmerksam. Nutznießer Finn Liebert traf in der Folge zur Führung für den Gastgeber (44.). Nach dem Seitenwechsel der zweite Schnitzer in der Abwehrreihe der Altenberger: Bei einem langen Ball herrschte zwischen den Verteidigern Uneinigkeit. Am Ende kam keiner der beiden an die Kugel und ein Kinderhauser Angreifer provozierte einen Freistoß. Das war ein Fall für Luca Jungfermann, der das Spielgerät unhaltbar für den Schlussmann über die Mauer in den Winkel zirkelte (54.). Der Landesligist indes spielte seine Möglichkeiten nicht zielstrebig genug zu Ende. Ein ums andere Mal spielten sie aussichtsreiche Situationen unkonzentriert über die emsigen Malte Greshake und Christian Hölker aus. Der junge Marcel Exner traf bei einem Konter lediglich die Querlatte.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5508969?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
Frederik Dunschens „roflCopter“: Der Wirbelwind hat Klasse
Frederik Dunschens preisgekrönte Erfindung ist eine Drohne, die nur aus einem Rotor besteht, der von zwei winzigen Propellern in Bewegung gesetzt wird.
Nachrichten-Ticker