ußball: Vorbereitung beim TuS Altenberge
Deutlicher Erfolg des TuS Altenberge

Altenberge -

Mit 4:0 Toren bezwang Landesligist TuS Altenberge den Zweiten der Bezirksliga, SC Altenrheine, und präsentierte sich dabei schon in ordentlicher Verfassung.

Sonntag, 28.01.2018, 17:01 Uhr

In der zweiten Halbzeit agierte der TuS in der Deckung deutlich kompakter, was Pascal Hölker (r.) und Henrik Wilpsbäumer (am Boden) das ein oder andere Mal zu spüren bekamen.
In der zweiten Halbzeit agierte der TuS in der Deckung deutlich kompakter, was Pascal Hölker (r.) und Henrik Wilpsbäumer (am Boden) das ein oder andere Mal zu spüren bekamen. Foto: Thomas Strack

Das hochintensive Testspiel zwischen TuS Altenberge und SC Altenrheine bot zahlreiche Chancen. Tore erzielte allerdings nur der Gastgeber. Am Ende schlugen die klassenhöheren TuSler den Bezirksligisten aus Altenrheine mit 4:0.

Nach kurzem Abtasten kam die Heimmannschaft zur ersten Möglichkeit. Malte Greshake servierte für Christopher Thomassen , was der Torjäger vom Dienst zur Führung ummünzte (6.). Anschließend verpassten beide Seiten ihre Möglichkeiten. Der emsige Malte Greshake war dabei auffälligster Akteur und entwischte seinem Bewacher mehrfach. Einmal traf er selbst nur den Pfosten (25.), einmal sein Kollege Christian Hölker nach Greshakes Querpass (27.). Auf der anderen Seite kombinierte sich Altenrheine zwar zielstrebig durchs Zentrum, doch Kai Sandmann scheiterte am Außennetz (29.). „Das Spiel kann auch genauso gut 7:2 ausgehen. Wir müssen deutlich torgeiler werden“, resümierte SCA-Trainer Apke.

Deutlich besser als die Angreifer der Partie machte es kurze Zeit später Abwehrspieler Felix Kemper, der eine Hölker-Ecke einnickte (32.). Vor der Pause fiel kein Treffer mehr, da entweder Luis Bülter im Altenrheiner Kasten hielt (38.) oder die Anspiele zu ungenau waren.

Nach der Pause ließ die Anzahl der Möglichkeiten nach. Viele Wechsel auf beiden Seiten ließen das Spielgeschehen stocken. Defensiv stand der TuS jetzt kompakter, ließ nur noch wenig vom Bezirksligisten zu, was TuS-Coach Florian Reckels als Schlüssel zum Sieg ausmachte: „Nicht nur die Abwehr, sondern das ganze Team hat sehr diszipliniert verteidigt. „Das ist eine gute Basis“, lobte er sein Team.

Den dritten Treffer steuerte Patrick Rockoff bei, der eine Freistoßflanke von Thomassen in die Maschen köpfte. Den Schlusspunkt setzte der fleißige Thomassen, der einen Diagonalball mustergültig annahm, um ins lange Eck einzuschießen.

TuS: Wenning-Künne (Brameier, 45.) – Wartenberg, Theriete, Kemper – Thomassen, Marx (Botella, 55.), Hölker, Wilpsbäumer (Hammer, 55.) – Hölker, Rockoff, Greshake (Efker, 55.)

Tore: 1:0 Thomassen (6.), 2:0 Kemper (32.), 3:0 Rockoff (57.), 4:0 Thomassen (87.)

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5464014?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
Mission reinsten Wassers
Die Kläranlage des Lippe-Verbandes in Senden. Der Eigentümer denkt derzeit darüber nach, ob eine technische Aufrüstung notwendig wird.
Nachrichten-Ticker