Fußball: Hallenkreismeisterschaft der Fußballerinnen im Kreis Steinfurt
Germania Hauenhorst verteidigt Titel

Burgsteinfurt -

Erwartungsgemäß verteidigte der ranghöchste Vertreter, Germania Hauenhorst, seinen Titel. Im Finale besiegte der Regionalligist Borussia Emsdetten II mit 1:0. Die SpVgg Langenhorst musste im Halbfinale die Segel streichen.

Montag, 22.01.2018, 01:01 Uhr

Wie zu erwarten: Als Regionalligist und Titelverteidiger wurde Germania Hauenhorst bei der 15. Auflage der Hallenkreismeisterschaft seiner Favoritenrolle souverän gerecht. Neben dem Pokal gab es zudem 350 Euro für die Mannschaftskasse.
Wie zu erwarten: Als Regionalligist und Titelverteidiger wurde Germania Hauenhorst bei der 15. Auflage der Hallenkreismeisterschaft seiner Favoritenrolle souverän gerecht. Neben dem Pokal gab es zudem 350 Euro für die Mannschaftskasse. Foto: Jan Gudorf

Ihr größter Gegner waren sie selbst, denn eigentlich konnten sich die Fußballerinnen von Germania Hauenhorst nur selbst schlagen. Da ihnen dies am Sonntag in der Burgsteinfurter Kreissporthalle aber ebenso wenig „gelang“ wie den neun gegnerischen Mannschaften, durften sich die Regionalliga-Fußballerinnen am Ende erwartungsgemäß als Hallenkreismeister und damit als Sieger Sparkassen-Cups 2018 feiern lassen.

Auch die Finalpaarung Hauenhorst gegen Borussia Emsdetten hatten vermutlich viele vorausgesagt. Doch es war nicht etwa die Landesligamannschaft der Borussia, die es bis ins Endspiel schaffte, sondern die Reserve aus der Bezirksliga. Sie vertrat die schon früh ausgeschiedene erste Mannschaft würdig und schlug im Halbfinale Hauenhorsts Zweitvertretung verdient mit 2:0.

Hallenkreismeisterschaft der Fußballerinnen

1/24
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf
  • Favorit Germania Hauenhorst setzte sich bei der Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Burgsteinfurter Kreissporthalle erwartungsgemäß durch und verteidigte seinen Titel. Foto: Jan Gudorf

Gegen den haushohen Favoriten aus der Regionalliga war dann im Endspiel jedoch kein Kraut gewachsen. Germania verlagerte das Spiel komplett in Emsdettens Hälfte und kam durch Frauke Lunkwitz nach sieben Minuten zur verdienten Führung. Hinten ließ Germania, das im Turnierverlauf alle Spiele gewann und nur drei Tore kassierte, nichts anbrennen und erlaubte sich vorne in Person von Lena Wermelt sogar den Luxus, einen Neunmeter zu verschießen. So brachte das Team das 1:0 wie ein gutes Pferd, das nicht höher springt als es muss, souverän über die Zeit.

Die Stärke des Titelverteidigers bekam im Halbfinale auch die Spielvereinigung Langenhorst/Welbergen zu spüren. Zwar hielt der Bezirksligist lange Zeit gut mit, war beim 0:4 aber letztlich ohne Chance. Doch Coach Christian Löbberung durfte sich im Anschluss ein Kompliment von Germania-Trainer Ralf Spanier anhören, der die Spielvereinigung als stärksten Gegner im Turnier bezeichnete.

„Spielerisch war das ein sehr gutes Turnier von uns“, lobte Löbbering, „ich kann nichts bemängeln.“ Da war auch zu verschmerzen, dass es nach einem intensiven Spiel gegen Hauenhorst II, das knapp im Neunmeterschießen verloren ging, letztlich – wie im Vorjahr – Platz vier wurde. 15 Tore schoss sein Team in den fünf Vorrundenpartien, fünf davon gegen Landesligist Emsdetten. Kein Wunder also, dass mit Corinna Rüschhoff die Torschützenkönigin aus Langenhorster Reihen kam. Als beste Torhüterin wurde Sarah Kelleter vom SC Altenrheine ausgezeichnet.

Der SC Preußen Borghorst konnte sich zwar nicht für die Endrunde qualifizieren, war als Ausrichter aber maßgeblich beteiligt. Das Organisationsteam um Marianne Finke-Holtz sorgte für einen reibungslosen Ablauf.

Spielerisch war das ein sehr gutes Turnier von uns.

Christian Löbbering
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5445858?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
Ein Fest, so bunt wie Münster
Rundgang über „Münster mittendrin“: Ein Fest, so bunt wie Münster
Nachrichten-Ticker