Alles zum Thema "Wolfgang Heuer"


  • Gericht sieht Bund und Land in der Pflicht

    Mi., 06.12.2017

    Wer zahlt für Terrorabwehr?

    Aufwand und Kosten für Sicherheitsmaßnahmen sind in jüngerer Zeit wegen terroristischer Bedrohung gestiegen. Wer dafür zahlen muss, darüber herrscht Streit.

    Die Stadt Münster hat in diesem Jahr schon 200 000 Euro ausgegeben, um Großveranstaltungen zu schützen. Aber ist das überhaupt ihre Aufgabe? Die einen sehen die Veranstalter, die anderen Bund und Land in der Pflicht.

  • Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

    Di., 28.11.2017

    „Unermüdlicher Einsatz“

    Der Kreisvorsitzende des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Wolfgang Heuer (l.), dankte den erfolgreichen Albachtener Spendensammlern für ihr großes Engagement während der vergangenen Jahre.

    Der Kreisvorsitzende Wolfgang Heuer hat mehrere engagierte Albachtener Spendensammler des Volksbunds für ihr jahrelanges Engagement geehrt. Die Auszeichnungen wurde im Rahmen eines Herdfeuerabends verliehen.

  • Hauptbahnhof Münster

    Di., 14.11.2017

    Stadt schreitet sonntags nicht gegen Fahrrad-Parkchaos ein

    Kein Durchkommen für Fußgänger gab es am Sonntag zwischen Hauptbahnhof und Radstation.

    Am Sonntag herrschte ein regelrechtes Fahrrad-Parkchaos vor dem Hauptbahnhof. Doch die Stadt sah keinen Anlass einzuschreiten. Die Fluchtwege seien in ihrer Funktion nicht beeinträchtigt gewesen.

  • Abstrakte Anschlagsgefahr

    Sa., 04.11.2017

    Weihnachtsmärkte führen zu Sperrungen in der Stadt

    Abstrakte Anschlagsgefahr: Weihnachtsmärkte führen zu Sperrungen in der Stadt

    Die Weihnachtsmärkte in der Innenstadt sind ab dem 27. November mit einem umfangreichen Sperrstellenkonzept verbunden, das in den vergangenen Monaten von der Polizei erarbeitet worden ist.

  • Stellplätze am Hauptbahnhof

    Di., 24.10.2017

    Fahrradflut kaum noch zu stoppen

    Rund 4500 abgestellte Fahrräder befinden sich rund um den Hauptbahnhof. Das hat ein Student in diesem Sommer im Rahmen seiner Masterarbeit ermittelt. Anders als auf diesem Foto befinden sich viele Räder an Stellen, wo sie eigentlich gar nicht stehen dürfen.

    Tausende Räder stehen rund um den Hauptbahnhof. Der Stadt fällt es immer schwerer, die Situation in den Griff zu bekommen. Und Besserung ist nicht in Sicht.

  • Zwei neue große Wohngebiete

    Do., 12.10.2017

    Bund und Land verlassen die Kasernen

    Die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge auf dem Gelände der York-Kaserne in Münster ist bald Geschichte. Zugleich bekommt Münster aber auch eine neue Behörde für Rückführungen und Abschiebungen.

    Münster bekommt in Gremmendorf und Gievenbeck zwei große neue Wohngebiete. Münster bekommt aber auch eine neue Behörde mit 80 bis 90 Mitarbeitern, die sich im Regierungsbezirk Münster um die Rückführung und Abschiebung abgelehnter Asylbewerber kümmert.

  • Bund und Land verlassen die Kasernen

    Do., 12.10.2017

    Zwei neue große Wohngebiete und eine zentrale Ausländerbehörde kommen

    Die Erstaufnahmeeinrichtung in der Gremmendorfer Kaserne wird März 2018 geräumt.

    (Aktualisiert) Münster bekommt in Gremmendorf und Gievenbeck zwei große neue Wohngebiete. Münster bekommt aber auch eine neue Behörde mit 80 bis 90 Mitarbeitern, die sich im Regierungsbezirk Münster um die Rückführung und Abschiebung abgelehnter Asylbewerber kümmert.

  • Mehrheit im Rat

    Do., 21.09.2017

    Terror-Gefahr: Versenkbare Poller finden Zustimmung

    Der Weg für versenkbare Poller wie hier ist frei.

    17 Standorte für versenkbare Poller hat die Stadt Münster ausgemacht, um in Zeiten gestiegener terroristischer Bedrohung Veranstaltungsflächen und Plätze von besonderer Beutung zu schützen. 

  • Probleme mit der Drogenszene

    Di., 19.09.2017

    Kleine Bahnhofstraße nur der Anfang?

    Bedingt durch den Abriss des alten Tankstellengeländes in dem Bereich zwischen Von-Vincke-Straße und Kleiner Bahnhofstraße hat sich dort eine Drogenszene etabliert. Das Areal ist inzwischen durch einen Zaun gesichert – hier ein älteres Foto.

    Der Ordnungsausschuss diskutierte über die Drogenszene rund um den Hauptbahnhof. Wegen der Bautätigkeit geht Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer von „unkontrollierten Effekten“ aus.

  • Alarm ist überall hörbar

    Mi., 06.09.2017

    78 Sirenen heulen bald von Münsters Dächern

    Solche Sirenen kommen 2018.

    Wenn bei einem Großbrand Schadstoffwolken über die Stadt Münster ziehen, ein Starkregen ganze Straßenzüge überflutet oder wegen einer Bombe ein Gebiet ganz schnell geräumt werden muss, wird ab Ende des nächsten Jahres wieder Sirenenalarm in Münster ausgelöst.