Alles zum Thema "Volker Kauder"


  • Fragen und Antworten

    Di., 23.01.2018

    Ungerechtes Arzthonorar? Kampf gegen «Zwei-Klassen-Medizin»

    Gegner der Bürgerversicherung fürchten, dass viele Arztpraxen nicht mehr rentabel wären und schließen müssten.

    Schnellere Arzttermine und ein größeres Ärzteangebot: Privatpatienten haben Vorteile. Die SPD will Kassenpatienten durch «gerechteres» Ärztehonorar gleichstellen. Geht das - und ist es wahrscheinlich?

  • Regierung

    Di., 23.01.2018

    Kauder signalisiert SPD Entgegenkommen bei Kassenpatienten

    Berlin (dpa) - Mit Blick auf die anstehenden Koalitionsverhandlungen sendet Unionsfraktionschef Volker Kauder Kompromisssignale an die Sozialdemokraten. «Bei der Gesundheitsversorgung will natürlich auch die Union Verbesserungen», sagte Kauder den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Zwar lehne er die SPD-Forderung nach Vereinheitlichung der Ärztehonorare ab. «Eine pauschale Angleichung der Ärztehonorare würde vermutlich fünf Milliarden Euro kosten». Gezielt als Anreiz für mehr Ärzte auf dem Land wären «höhere Honorare für die Behandlung von Kassenpatienten» aber «ein sinnvolles Instrument», so Kauder.

  • Regierung

    Di., 23.01.2018

    Kauder mahnt zur Eile bei GroKo-Verhandlungen

    Berlin (dpa) - Unionsfraktionschef Volker Kauder hat zur Eile bei den anstehenden Koalitionsverhandlungen gemahnt. Es sei grundsätzlich richtig, dass Gründlichkeit vor Schnelligkeit gehe, aber das Tempo zähle inzwischen auch. «Die Bürger sind des Wartens müde. Jeder Tag, der ohne neue Regierung vergeht, erhöht nicht gerade das Vertrauen in die Parteien und die Demokratie», sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. «Auch das muss jedem vor Augen stehen.» Kauder trat der Einschätzung entgegen, dass Kanzlerin Angela Merkel nach dem monatelangen Gerangel um eine Regierungsbildung geschwächt sei.

  • Parteien

    So., 21.01.2018

    Kauder hofft auf Regierungsbildung bis Anfang März

    Berlin (dpa) - Unionsfraktionschef Volker Kauder setzt darauf, dass die Regierungsbildung mit der SPD spätestens in der ersten Märzwoche abgeschlossen werden kann. «Ich hoffe, dass wir (...) Ende Februar/Anfang März soweit sind, die Regierung bilden zu können», sagte der CDU-Politiker am Abend in der ZDF-Sendung «Berlin direkt». Kauder äußerte sich zurückhaltend zu SPD-Forderungen nach einer Nachbesserung der Sondierungsergebnisse. «Zunächst einmal gilt, wir haben etwas verhandelt und ein Ergebnis erzielt mit den Sondierungen», sagte er.

  • Parteien

    Mo., 15.01.2018

    Union lehnt Nachbesserungen am Sondierungskompromiss ab

    Berlin (dpa) - Die Union macht der SPD nach dem Sondierungskompromiss für mögliche Koalitionsverhandlungen keine Hoffnungen auf weitere Zugeständnisse. «Was jetzt als Konsens auch der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, an dem gibt es nichts mehr zu rütteln», sagte Unions-Fraktionschef Volker Kauder der «Bild»-Zeitung. Ähnlich äußerte sich CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer: «Wir werden nicht den Fehler machen, die beschlossenen Punkte neu zu verhandeln.» SPD-Vize Ralf Stegner sagte dagegen: «Das Sondierungsergebnis kann nur die Basis sein für Koalitionsverhandlungen.»

  • Parteien

    Fr., 12.01.2018

    Kauder: Unionsfraktion steht hinter Sondierungsergebnis

    Berlin (dpa) - CDU und CSU im Bundestag stehen nach den Worten von Unionsfraktionschef Volker Kauder hinter dem Resultat der Sondierungsgespräche mit der SPD. «Es war überwiegend Zustimmung zu den Ergebnissen», sagte Kauder in Berlin nach einer Sitzung der Fraktion. Zwei Punkte hob er besonders hervor. So solle das Grundgesetz geändert werden, damit der Bund bei der Digitalisierung von Schulen helfen könne. Zudem wolle sich eine mögliche große Koalition für die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts einsetzen und das Kindergeld um am Ende 25 Euro pro Monat erhöhen.

  • Parteien

    Mo., 08.01.2018

    Kauder: Bereits gute Fortschritte erzielt

    Berlin (dpa) - Unionsfraktionschef Volker Kauder hat sich nach den ersten Arbeitsrunden in den Sondierungen über eine Fortsetzung der großen Koalition optimistisch gezeigt. Man habe bereits am Sonntag gute Fortschritte erzielt, sagte der CDU-Politiker nach einem Arbeitsfrühstück mit seiner Kollegin von der SPD, Andrea Nahles, in der CDU-Zentrale in Berlin. «Aber es bleibt noch eine Menge zu tun», ergänzte er. Die Facharbeitsgruppen von CDU, CSU und SPD befassen sich nach seinen Angaben im Laufe des Tages unter anderem mit außen- und europapolitischen Fragen.

  • Sondierungen

    So., 07.01.2018

    Zauber statt Zaudern

    Der SPD-Vorsitzende Martin Schulz steht unter Druck. Große Teile seiner Partei sind gegen eine Neuauflage der großen Koalition.

    Der erste Akt dauert zehn Stunden. Tag eins der Sondierungen von Union und SPD: Viel dringt nicht nach außen. Die Parteien haben sich Schweigen verordnet. Aber die Parteichefs mühen sich, einen Hauch guter Stimmung zu versprühen. Für die drei geht es um alles.

  • 85-jährig

    Fr., 05.01.2018

    Früherer Bundestagspräsident Jenninger gestorben

    Der frühere Bundestagspräsident Philipp Jenninger im Mai 2002 in Stuttgart.

    Eine einzige umstrittene Rede beendete die politische Karriere von Philipp Jenninger. Jetzt ist der einstige Gefolgsmann von Helmut Kohl gestorben. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble würdigt seinen Vorgänger.

  • Hintergrund

    Do., 04.01.2018

    Fahrplan zur Regierungsbildung von Union und SPD

    Noch nie hat es in der Geschichte der Bundesrepublik so lange bis zu einer Regierungsbildung gedauert.

    Berlin (dpa) - Ab dem kommenden Sonntag klopfen CDU, CSU und SPD die Chancen für eine Neuauflage der großen Koalition ab. Alle drei Parteien haben für die Sondierung jeweils 13 Teilnehmer benannt.