Alles zum Thema "Tanya Beimel"


  • Evakuierung am Stadtbad Ost aufgehoben

    Di., 15.08.2017

    Fünf-Zentner-Fliegerbombe entschärft

    Um 14.58 Uhr meldete Tanya Beimel vom Kampfmittelbeseitigungsdienst Vollzug: Die Bombe war entschärft.

    Eine amerikanische Fünf-Zentner-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde gegen 15 Uhr am Stadtbad Ost entschärft.

  • Umgehungsstraße

    Do., 03.08.2017

    B 51: Bombensuche beendet

    Aufwändige Entschärfung des Blindgängers an der B51.

    Die Bombensuche auf der Umgehungsstraße von Münster ist am Donnerstag beendet worden. Am Freitag beginnen die Reparaturarbeiten an der Fahrbahn.

  • Blindgängersuche erfolgreich

    Mi., 02.08.2017

    Brandbombe an der B 51 entschärft

    Blindgängersuche erfolgreich : Brandbombe an der B 51 entschärft

    Die Kampfmittelsondierung auf und neben der gesperrten Umgehungsstraße (B 51) im Bereich Mauritz hat ein erstes Ergebnis gebracht: Am frühen Mittwochabend entschärfte Feuerwerkerin Tanya Beimel eine 125 Kilogramm schwere Brandbombe, die drei Meter tief im Erdreich lag.

  • Mehrere Hundert Anwohner mussten Häuser verlassen

    Mo., 23.05.2016

    Bombe entschärft

    Rund 50 Minuten brauchte Sprengmeisterin Tanya P. Beimel zusammen mit ihrem Kollegen Peter Asmussen, um die britische Fünf-Zentner-Bombe zu entschärfen.

    Die Bombe in Gremmendorf ist entschärft: Vor der Entschärfung der 250-Kilo-Bombe musste das Gebiet in einem Umkreis von 250 Metern evakuiert werden.

  • Eine Bomben-Frau

    Sa., 07.09.2013

    Warendorferin ist die einzige Kampfmittel-Beseitigerin in Nordrhein-Westfalen

    Tanya Beimel mit einer amerikanischen 75-Kilo-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Bevor sie im Juli in den öffentlichen Dienst wechselte, arbeitete die 43-Jährige für Privatunternehmen, die bei Entschärfungen mit den Behörden zusammenarbeiten. „Diese Kollegen müssen die letzten 1,50 Meter bis zur Bombe mit der Schippe freilegen“, so Beimel.

    Für Tan­ya Beimel ist es ein Job wie jeder andere. Die meisten Leute, die sie drauf ansprächen, hätten schlicht zu viele Filme gesehen. „Ich sitze ja nicht vor der Bombe – hab nur 30 Sekunden Zeit – und frage mich: Nehme ich jetzt den roten oder den grünen Draht?“, lacht die Wahl-Warendorferin. Nein, sie und ihre Kollegen seien bestens ausgebildet. „Die Bomben sind gut freigelegt worden, die Zünder gereinigt, außerdem gucken wir sie uns ganz genau an. Und dann lautet die Entscheidung: sprengen oder entschärfen?“

  • Zum Thema

    Sa., 07.09.2013

    Kampfmittelbeseitiger im Dauereinsatz

    Zehn bis 20 Einsätze an Zufallsfunden hat Tanya Beimel wöchentlich. Meist wird sie von der Polizei angerufen, weil jemand im Wald etwas gefunden hat, das aussieht wie eine Handgranate.

  • Warendorf

    Di., 11.09.2007

    Nur Helden sterben in der ersten Reihe