Alles zum Thema "Susan Wojcicki"


  • Youtubes Lösch-Pläne

    Do., 07.12.2017

    Kritiker sehen Meinungsfreiheit eingeschränkt

    colourbox.de

    Youtube hat ein Problem mit gewaltverherrlichenden Videos - und lässt sie löschen. Zukünftig mit mehr Personal und schon jetzt mit einer Technologie, die unangemessene Videos automatisch erkennen soll. Doch auch Youtube-Kanäle, die nicht nur auf Unterhaltung setzen, haben jetzt Probleme:

  • Gewalt-Videos

    Di., 05.12.2017

    YouTube will härter gegen verbotene Inhalte vorgehen

    YouTube will Gewalt und Extremismus von seiner Plattform verbannen. Selbstlernende Maschinen sollen dabei helfen.

    YouTube hat sich vorgenommen, die Verbreitung extremistischer Videos stärker zu bekämpfen. Dafür werden nicht nur mehr Mitarbeiter eingesetzt, auch selbstlernende Maschinen sollen das Aufspüren verbotener Inhalte übernehmen.

  • Schneller löschen

    Di., 05.12.2017

    YouTube will härter gegen verbotene Inhalte vorgehen

    Seit Juni sind auf YouTube 150.000 Videos wegen gewalttätigem Extremismus gelöscht worden.

    Mountain View (dpa) - Googles Videoplattform YouTube will nach Kritik und politischem Druck härter gegen Gewalt und Extremismus vorgehen. Unter anderem werde die Zahl der Personen, die bei Google insgesamt Inhalte prüfen, im kommenden Jahr auf 10.000 erhöht, kündigte YouTube-Chefin Susan Wojcicki an.

  • Gewalt und Extremismus

    Di., 05.12.2017

    10.000 Mitarbeiter sollen Youtube-Videos auf verbotene Inhalte prüfen

    Gewalt und Extremismus: 10.000 Mitarbeiter sollen Youtube-Videos auf verbotene Inhalte prüfen

    Googles Videoplattform YouTube will nach massiver Kritik und politischem Druck härter gegen Gewalt und Extremismus vorgehen. Unter anderem werde die Zahl der Personen, die Inhalte prüfen, im kommenden Jahr auf 10.000 erhöht, kündigte YouTube-Chefin Susan Wojcicki am Dienstag an. Zugleich komme verstärkt Googles Expertise bei künstlicher Intelligenz zum Einsatz.

  • Internet

    Di., 05.12.2017

    YouTube will härter gegen verbotene Inhalte vorgehen

    Mountain View (dpa) - Googles Videoplattform YouTube will nach massiver Kritik und politischem Druck härter gegen Gewalt und Extremismus vorgehen. Unter anderem werde die Zahl der Personen, die Inhalte prüfen, im kommenden Jahr auf 10 000 erhöht, kündigte YouTube-Chefin Susan Wojcicki an. Zugleich komme verstärkt Googles Expertise bei künstlicher Intelligenz zum Einsatz: Das maschinelle Lernen helfe menschlichen Prüfern, fast fünf Mal mehr Videos zu entfernen. Seit Juni seien 150 000 Videos gelöscht worden.

  • Computer

    Do., 05.11.2015

    Frauen gesucht: IT-Branche ist noch immer Männerdomäne

    In der IT-Branche sind mächtige Vorzeigefrauen wie Sheryl Sandberg von Facebook eher die Ausnahme.

    Yahoo, Facebook, YouTube und nun auch Microsoft Deutschland. In vielen Tech-Unternehmen sitzen Managerinnen im Chefbüro. Doch in der Branche insgesamt herrscht noch immer Frauenmangel. Warum eigentlich?

  • Medien

    Di., 28.10.2014

    YouTube erwägt Abo-Dienst ohne Werbung

    Half Moon Bay (dpa) - Die Google-Videoplattform YouTube denkt über einen bezahlten Abo-Dienst ohne Werbung nach. Es gebe Nutzer, die bereit seien, Geld zu zahlen, um keine Werbeclips zu sehen.

  • Medien

    Di., 28.10.2014

    YouTube erwägt Abo-Dienst ohne Werbung

    Half Moon Bay (dpa) - Die Google-Videoplattform YouTube denkt über einen bezahlten Abo-Dienst ohne Werbung nach. Es gebe Nutzer, die bereit seien, Geld zu zahlen, um keine Werbeclips zu sehen, sagte YouTube-Chefin Susan Wojcicki beim Auftritt auf einer Konferenz des Technologieblogs «Recode». «Wir denken darüber nach, wie man Nutzern die Wahl geben kann.» Bereits bekannt ist, dass YouTube an einem Abo-Dienst für Musik arbeitet. Bei YouTube werden Werbeclips vor Beginn des Videos eingeblendet, das ein Nutzer sehen will. Typischerweise kann man sie nach einigen Sekunden wegklicken.

  • Computer

    Do., 06.02.2014

    Google-Spitzenmanagerin übernimmt Führung bei YouTube

    Neue Chefin der Videoplattform YouTube wird Susan Wojcicki, die zuletzt das wichtige Werbegeschäft bei Google führte. Foto: Uli Deck

    Mountain View (dpa) - Google legt die Führung von YouTube in die Hände einer der erfahrensten Managerinnen des Internet-Konzerns.