Alles zum Thema "Robin Denstorff"


  • Kommentar

    Sa., 25.11.2017

    Bitte kein Nobelviertel am Wasser

     Die alten Osmo-Hallen werden abgerissen. Dieser Teil am Hafen soll rekonstruiert werden.

    Es war eine Überraschung, die der neue Stadtbaurat Robin Denstorff zu später Stunde im nicht öffentlichen Teil des städtischen Planungsausschusses präsentierte. Es geht weiter auf dem ehemaligen Osmo-Gelände!

  • Entwurf für Osmo-Gelände

    Sa., 25.11.2017

    Urbanes Quartier am Stadthafen

    Entwurf für Osmo-Gelände: Urbanes Quartier am Stadthafen

    Auf dem früheren Osmo-Gelände am Hafen sollen etwa 450 Wohnungen, aber auch kleine Läden, Gastronomie und Büros entstehen. Oberbürgermeister Lewe sagt, dass dort auch bezahlbarer Wohnraum entsteht.

  • Bauarbeiten am Dortmund-Ems-Kanal

    Sa., 25.11.2017

    Kanalausbau verzögert sich bis mindestens 2026

     Der Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals verzögert sich deutlich.

    Der Ausbau der Stadtstrecke des Dortmund-Ems-Kanals verzögert sich um mindestens dreieinhalb Jahre. Vor 2026 werden die Arbeiten nicht beendet sein. Politik und Verwaltung sind schockiert.

  • Maßnahmen gegen „Verkehrschaos“

    Fr., 24.11.2017

    Radler-Querung vor dem Hauptbahnhof verschwindet

    Die Fahrrad-Querung auf der Bahnhofstraße soll bis zum Frühjahr verschwinden.

    Die Stadt plant an der Westseite des Hauptbahnhofs eine Reihe von Veränderungen. Unter anderem soll die Radquerung auf der Bahnhofstraße verschwinden.

  • Neuer Masterplan soll helfen

    Fr., 24.11.2017

    Münster will Kampf gegen drohenden Verkehrsinfarkt aufnehmen

    Auf den Straßen ist immer mehr los. Ein Masterplan soll Maßnahmen gegen den Verkehrsinfarkt entwickeln.

    Mit einem neuen Masterplan will die Stadt den Kampf gegen einen drohenden Verkehrsinfarkt aufnehmen. Bis 2022 soll er vorliegen – zu spät, kritisiert die SPD.

  • Adventsparken als Pilotprojekt für die Zukunft

    Mi., 22.11.2017

    „Park & Ride“ ab Coesfelder Kreuz

     

    Die Formel, die sich Münster-Besucher an den fünf Samstagen im Dezember merken sollten, ist einfach: neun Minuten, fünf Personen, sechs Euro. Heißt: In neun Minuten bringen Shuttle-Busse die Autofahrer vom Uni-Parkhaus am Coesfelder Kreuz bis zum Aegidiimarkt oder Bült. Fünf Personen können über ein Ticket mitfahren, abgegolten ist die Busfahrt bereits über die sechs Euro, die das Parken des Autos maximal kostet.

  • "Park and ride" ab Coesfelder Kreuz

    Di., 21.11.2017

    Adventsparken startet als Pilotprojekt in Münster

    Um den alljährlichen Verkehrskollaps zur Vorweihnachtszeit in Münster zu vermeiden, sollen Besucher mit einem neu entwickelten Shuttle-Angebot zum Weihnachtsbummel in die Innenstadt fahren.

    Münster setzt auf ein neues Park-and-ride-Angebot, um den Parkdruck an den Adventssamstagen abzumildern. Besucher aus dem Umland sollen kostengünstig am Coesfelder Kreuz parken und dann mit Shuttle-Bussen in die Innenstadt fahren.

  • Pendeln im Münsterland

    Mo., 20.11.2017

    Rad und Zug sollen Münster vor dem Verkehrskollaps retten

    Pendeln im Münsterland: Rad und Zug sollen Münster vor dem Verkehrskollaps retten

    Velorouten sind schnell erklärt. Dahinter verbergen sich moderne Radwege. Was aber bitte schön ist eine Münsterland S-Bahn? Da braucht’s schon ein paar Sätze mehr.

  • Zählstation an der Hammer Straße

    Di., 14.11.2017

    Zählung der Radler erleichtert Planung

    Die hohe Zahl der Radfahrer hält den gesamten Verkehr Münsters in Fluss, wissen Stadtbaurat Robin Denstorff (l.) und Verkehrsplaner Michael Milde. Die Zählung an neun Stationen erleichtern auch die Planungen für die Zukunft.

    Tausende Radler strampeln täglich über die Hammer Straße. Seit dort eine Zählstation steht, sind es schon über eine Million.

  • Gespräche über städtisches Wachstum

    Mi., 04.10.2017

    Viele Interessenten für Bima-Flächen

    Sie vertreten die Interessen Münsters bei der „Expo Real“ in München (v.l.): Stadtbaurat Robin Denstorff, Wohnungsdezernent Matthias Peck und Kämmerer Alfons Reinkemeier.

    Stadtbaurat Robin Denstorff, Wohnungsdezernent Matthias Peck und Kämmerer Alfons Reinkemeier vertreten Münsters Interessen auf der „Expo Real“.