Alles zum Thema "Matthias Peck"


  • Umweltpreis der Stadt Münster

    Do., 22.02.2018

    Gute Ideen für die Umwelt gesucht

    „Jetzt bewerben“ fordern (v.l.) Anke Feige (Geschäftsführerin des Umweltforums), Helga Hendricks (Projektleiterin), Karin Gindler-Hilge (Vorsitzende des Umweltforums), Stadtrat Matthias Peck und Uschi Sander (Grünflächenamt) auf.

    Müll vermeiden, Verkehr beruhigen oder Bäume pflanzen: Beim Umweltpreis der Stadt ist alles erlaubt. Ab dem 1. März sind Bewerbungen für die neue Auflage möglich.

  • Schattenspendender an Spielplätzen

    Do., 25.01.2018

    Münster bekommt 125 „Wissensbäume“ geschenkt

    Heiner Bruns, Wolfram Goldbeck und Stadtrat Matthias Peck (v.l.) am Spielplatz am Aasee an einem der farblichen kenntlich gemachten Vierbocks, die die Wissensbäume demnächst vor äußeren Einflüssen schützen sollen.

    125 Bäume, finanziert von der Allianz Umweltstiftung, werden auf Münsters Spielplätzen in diesem Jahr gepflanzt – wortwörtlich eingebettet in ein besonderes Konzept.

  • Sanierung des Stadthauses I

    Mi., 10.01.2018

    Bauarbeiten schreiten voran

    Sanierung des Stadthauses I: Bauarbeiten schreiten voran

    Ein 45 Meter hoher Kran mit einem Ausleger von noch einmal 50 Metern ist am Stadthaus 1 sichtbares Zeichen für den Fortschritt der Bauarbeiten. Sie verlagern sich in diesen Tagen auf das zwölfstöckige Hochhaus. Für den Aufbau des Lastenkrans wird die Heinrich-Brüning-Straße am Dienstag und Mittwoch (16./17. Januar) für den Auto-Verkehr gesperrt. Die Stadt bittet Anlieger um Nachsicht für mögliche Beeinträchtigungen. Radfahrer und Fußgänger können die Baustelle hingegen passieren.

  • 310 Förderbescheide in diesem Jahr

    Mo., 18.12.2017

    Immer mehr Sozialwohnungen

    Nicht immer sind Sozialwohnungen schön anzuschauen, als Angebote sind sie für die Stadtgesellschaft aber wichtig.

    Für 310 Sozialwohnungen hat die Stadt Münster in diesem Jahr Förderbescheide verschickt – so viele wie seit Jahren nicht.

  • Verkehr

    So., 10.12.2017

    Tempo 30: Münster stimmt über Lärmaktionsplan ab

    Autos fahren an einem Verkehrsschild vorbei, das Tempo 30 anzeigt.

    Lange wurde in Münster über einen Lärmaktionsplan diskutiert. Nun geht es am Mittwoch in die finale Abstimmung im Stadtrat. Käme das Vorhaben durch, gäbe es in der Fahrradstadt an mehreren wichtigen Verkehrsadern Tempo 30 in der Innenstadt. Wie ist es anderswo in NRW?

  • Wirtschaftsplan der Abfallwirtschaftsbetriebe

    Mi., 22.11.2017

    Müllabfuhr in Münster wird nicht teurer

    Erhebliche Einsparungen durch Optimierung in den Anlagen und höhere Erlöse bei der Papier- und Schrotvermarktung sorgen für zufriedene Gesichter bei (v.l.) AWM-Chef Patrick Hasenkamp, Stadtrat Matthias Peck und Christian Wedding (AWM)

    Die Müllgebühren bleiben zumindest bis Ende 2019 stabil, weil die städtischen Abfallwirtschaftsbetriebe Prozesse bei der Entsorgung optimierten und so Kosten senken konnten. Gleichzeitig gingen die Erlöse nach oben, weil Münster mehr Einwohner und damit Gebührenzahler hat. Zudem konnten am Markt für Altpapier und Schrott höhere Einnahmen erzielt wurden.

  • Lärmaktionsplan

    Mi., 22.11.2017

    Tempo 30 rückt immer näher

    Aus Gründen des Lärmschutzes soll auf weiteren Straßen in Münster Tempo 30 ausgewiesen werden. 

    Tempo 30 auf bestimmten Straßenzügen Münsters rückt näher. Die Bürger sollen damit vor Lärm geschützt werden, so das Ziel des anfangs umstrittenen Lärmaktionsplans.

  • Masterplan 2050 vorgestellt

    Sa., 11.11.2017

    Münster will Klimaschutz-Vorreiter werden

    Diskutierten am Donnerstagabend über den „Masterplan Klimaschutz 2050“ (v.l.): Dr. Dirk Wernicke (Stadtwerke), Lothar Eisenmann (Institut für Energie- und Umweltforschung), Stadtrat Matthias Peck, Stefan Wiesmann (Wohn- und Stadtbau) und Prof. Martin Robert Lühder (Fachhochschule Münster).

    Bis 2050 will Münster den Energieverbrauch um die Hälfte reduzieren. Wie das klappen kann, steht im „Masterplan 100 Prozent Klimaschutz“. Am Donnerstagabend wurde er der Öffentlichkeit präsentiert.

  • Auf Antrag der CDU

    Mi., 11.10.2017

    Tempo 30 in der Warteschleife

     

    Auf Antrag der CDU wird der Rat frühestens im Dezember über den Lärmaktionsplan und Tempo 30 abstimmen. Zugleich übt die Partei Kritik an der Verwaltung.

  • Lärmaktionsplan

    Di., 10.10.2017

    Tempo 30 kommt nicht vor 2019

    Lärmaktionsplan: Tempo 30 kommt nicht vor 2019

    In Münster ist es an manchen Stellen zu laut. Die Politik entscheidet Mitte Oktober über einen Lärmaktionsplan für die Innenstadt. Wesentlicher Bestandteil sind Geschwindigkeitsreduzierungen auf Tempo 30.