Alles zum Thema "Martin Botzenhardt"


  • Prozess um getötete Flüchtlingshelferin

    Mi., 18.10.2017

    Urteil wegen Totschlags: Staatsanwaltschaft legt Revision ein

    Zu 13 Jahren Haft wegen Totschlags ist der 28-jährige Asylbewerber verurteilt worden.

    Zu 13 Jahren Haft wegen Totschlags ist der 28-jährige Asylbewerber, der im Februar eine Flüchtlingshelferin mit 21 Messerstichen getötet hatte, verurteilt worden. Gegen dieses Urteil hat die Staatsanwaltschaft Münster Revision eingelegt.

  • Uni-Senat soll Leitbild verabschieden

    Di., 10.10.2017

    Tier-Experimente im Fokus

    Ein großer Teil  der Versuchstiere an der Universität sind Mäuse. Die Hochschule will die Verantwortung der Wissenschaftler für die Tiere noch stärker betonen.

    Der Uni-Senat soll am Mittwoch ein Leitbild zum Umgang mit Tierversuchen verabschieden. Die Universität betont darin die besondere ethische Verantwortung.

  • Mysteriöser Wohnungsbrand in Telgte

    Mo., 02.10.2017

    Ermittlungen zur Brandursache dauern weiter an

    Brandsachverständige der Polizei waren gestern am Sperberweg, um in der völlig ausgebrannten Wohnung Spuren zu sichern.

    Die Polizei ermittelt weiter auf Hochtouren bezüglich des Brandes in einem Mehrfamilienhaus am Sperberweg. Wie bereits berichtet, waren dabei zwei Personen verletzt worden.

  • Mysteriöser Wohnungsbrand in Telgte

    So., 01.10.2017

    Mordkommission ermittelt

    Die Polizei hat das Mehrfamilienhaus in Telgte mit Flatterband abgesperrt. Eine Wohnung im ersten Stock hat dort gebrannt, dabei soll eine Person mit Messerstichen gefunden worden sein.

    (Aktualisiert: 16.10 Uhr) Vieles ist zum jetzigen Zeitpunkt noch ungeklärt. Fakt ist: Nach einem schweren Brand in einem Mehrfamilienhaus am Sperberweg  hat die Mordkommission Münster  unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Rainer Wilp die weiteren Ermittlungen übernommen. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft Münster. Denn etwas mysteriös erscheint auf den ersten Blick das eine oder andere Detail des Falles.

  • Leichenfund in Buldern

    Mi., 27.09.2017

    Zeugen führen Polizei zur Mutter des toten Babys

    Leichenfund in Buldern: Zeugen führen Polizei zur Mutter des toten Babys

    Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt ist erleichtert. Die junge Mutter, die ihren Sohn in Buldern zurückgelassen hatte, ist identifiziert. „Sie war offenbar in einer persönlichen Notlage und wurde mit der Situation, plötzlich ein totes Kind zur Welt zu bringen, nicht fertig“, erklärt Botzenhardt am Mittwoch.

  • Neue Stufe in Gestüts-Ermittlungen

    Mo., 25.09.2017

    Gestüt: Anklage gegen Ex-Leitung

    Die Geschehnisse im Gestüt von 2013 und 2014 sollen jetzt vorm Schöffengericht aufgearbeitet werden. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen das frühere Führungstrio erhoben.

    Die Staatsanwaltschaft Münster hat gegen die drei ehemaligen Führungskräfte des nordrhein-westfälischen Landgestüts in Warendorf Anklage beim Schöffengericht erhoben. Das örtliche Amtsgericht muss nun entscheiden, ob es die Anklage zulässt und ein Hauptverfahren eröffnet wird.

  • Mordkommission ermittelt

    Mo., 25.09.2017

    Polizei sucht Mutter des toten Babys

    Mordkommission ermittelt: Polizei sucht Mutter des toten Babys

    Passanten machen beim Spaziergang durch einen Park am Schloss Buldern einen grausigen Fund: In einer Mülltüte liegt ein toter Säugling. Eine Obduktion am Sonntag brachte erste Erkenntnisse. Jetzt bittet die Polizei um Hinweise.

  • Nach Streit an Engelenschanze

    Fr., 22.09.2017

    Versuchter Totschlag: Junger Mann in Untersuchungshaft

     

    Nach der Auseinandersetzung am Mittwoch im Engelenschanzenpark erließ ein Richter gegen den 32-jährigen Tatverdächtigen Haftbefehl. Er folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und ordnete gegen den Marokkaner wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung Untersuchungshaft an.

  • Kriminalität

    Do., 21.09.2017

    16-Jähriger in Münster bei Messerangriff verletzt

    Münster (dpa/lnw) - Bei einer Messerattacke im Bahnhofsumfeld von Münster ist am Mittwoch ein 16-jähriger Mann verletzt worden. Laut gemeinsamer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft steht ein 32-Jähriger im Verdacht, nach einem Streit mehrmals auf das Opfer eingestochen zu haben. «Wir haben uns entschlossen, eine Mordkommission einzusetzen», erklärte Oberstaatsanwaltschaft Martin Botzenhardt am Donnerstag. Der vermeintliche Angreifer wurde in der Nähe von der Polizei gestellt und sollte noch am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Der 16-Jährige wurde im Krankenhaus operiert. Worum es bei dem Streit ging, sei noch unklar, erklärte die Polizei.

  • Mordkommission ermittelt

    Do., 21.09.2017

    Messerattacke: Streit im Park endet fast tödlich

    Mordkommission ermittelt: Messerattacke: Streit im Park endet fast tödlich

    (Aktualisiert) Ein Streit unter mutmaßlichen Drogendealern im Park an der Engelenschanze endete am Mittwochnachmittag blutig. Ein 32-jähriger Marokkaner zog laut Polizei plötzlich ein Messer und stach mehrfach auf seinen Kontrahenten, einen 16-jährigen Jugendlichen aus Guinea, ein.