Alles zum Thema "Joachim Stamp"


  • Parteien

    Mi., 18.10.2017

    Stamp: «Spurwechsel» muss für Flüchtlinge möglich sein

    Der stellvertretende Ministerpräsident Joachim Stamp (FDP).

    Berlin (dpa) - Die FDP beharrt auf einem Einwanderungsgesetz, das künftig klar zwischen Asylbewerbern, Kriegsflüchtlingen und Einwanderern unterscheidet. Unmittelbar vor Beginn von Gesprächen für eine Jamaika-Koalition von Union, FDP und Grünen sagte NRW-Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) der Deutschen Presse-Agentur: «Das Asylrecht für individuell Verfolgte bleibt unangetastet.» Da aber bisher auch Kriegsflüchtlinge und potenzielle Einwanderer über das Asylrecht nach Deutschland gelangt seien, sei das System überfordert worden und müsse neu justiert werden.

  • Rückkehrmanagement

    Sa., 14.10.2017

    Neue Flüchtlingsbehörde entlastet Kommunen

    Joachim Stamp 

    Bis Mitte des nächsten Jahres könnte in NRW die neue landesweite Struktur für die Aufnahme von Flüchtlingen stehen. Mit der für Münster angekündigten Zentralen Ausländerbehörde (ZAB) schafft Integrationsminister Joachim Stamp die dritte Ebene des neuen Systems. 

  • Politik und Bürger diskutieren über das Oxford-Gelände

    Fr., 13.10.2017

    Offen für Veränderungen?

    Noch stehen die Tore der Oxford-Kaserne offen für Flüchtlinge. Ab dem 1. Januar 2018 wird sich das ändern. Der Betrieb der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes NRW wird dann eingestellt

    Fest steht: Die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in der Oxford-Kaserne wird schon zum Ende des Jahres geschlossen. Während die Politik diese Entscheidung begrüßt, herrscht bei manchen Gievenbecker Bürgern noch Skepsis beüglich der Zukunft des Kasernengeländes.

  • Zwei neue große Wohngebiete

    Do., 12.10.2017

    Bund und Land verlassen die Kasernen

    Die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge auf dem Gelände der York-Kaserne in Münster ist bald Geschichte. Zugleich bekommt Münster aber auch eine neue Behörde für Rückführungen und Abschiebungen.

    Münster bekommt in Gremmendorf und Gievenbeck zwei große neue Wohngebiete. Münster bekommt aber auch eine neue Behörde mit 80 bis 90 Mitarbeitern, die sich im Regierungsbezirk Münster um die Rückführung und Abschiebung abgelehnter Asylbewerber kümmert.

  • Bund und Land verlassen die Kasernen

    Do., 12.10.2017

    Zwei neue große Wohngebiete und eine zentrale Ausländerbehörde kommen

    Die Erstaufnahmeeinrichtung in der Gremmendorfer Kaserne wird März 2018 geräumt.

    (Aktualisiert) Münster bekommt in Gremmendorf und Gievenbeck zwei große neue Wohngebiete. Münster bekommt aber auch eine neue Behörde mit 80 bis 90 Mitarbeitern, die sich im Regierungsbezirk Münster um die Rückführung und Abschiebung abgelehnter Asylbewerber kümmert.

  • Migration

    Di., 10.10.2017

    Grüne und Liberale legen sich für Einwanderungsgesetz ins Zeug

    Berlin (dpa) - FDP und Grüne drängen nach der Einigung der Unionsparteien zur Flüchtlingspolitik auf ein Einwanderungsgesetz. Nötig sei «ein in sich schlüssiges Einwanderungsgesetz, das zwischen Asylbewerbern, Kriegsflüchtlingen und potenziellen Einwanderern unterscheidet, sagte Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Joachim Stamp der dpa. Grünen-Chef Cem Özdemir erklärte am Dienstag, er freue sich, dass ein Einwanderungsgesetz bei den möglichen Koalitionspartnern nicht mehr auf Widerstand stoße. Damit werde eine Einigung leichter.

  • Parteien

    Di., 10.10.2017

    Stamp nennt Debatte um Obergrenze «Scheingefecht»

    Joachim Stamp (FDP) spricht im Landtag in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen).

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) hält die Debatte um eine Begrenzung der Zuwanderung für eine Phantomdiskussion. Es gebe schließlich auch nach dem Kompromiss von CDU und CSU keine Obergrenze für Flüchtlinge, da die vereinbarte Zahl von 200 000 Flüchtlingen pro Jahr jederzeit angepasst werden könne, sagte Stamp am Dienstag dem Sender WDR 5. «Ich habe kein Interesse mehr daran, diese Scheingefechte zu führen.» Entscheidend sei etwa, die Asylverfahren zu verkürzen und die Gerichte zu entlasten. «Das sind die eigentlichen Herausforderungen», sagte der Politiker auch mit Blick auf die Gespräche über eine Jamaika-Koalition von Union, FDP und Grünen in Berlin.

  • Religion

    Di., 03.10.2017

    Tag der Offenen Moschee begonnen: «gute Nachbarschaft»

    Muslime beten in der Merkez-Moschee in Duisburg.

    Köln (dpa) - Unter dem Motto «Gute Nachbarschaft - bessere Gesellschaft» haben am Dienstagvormittag erste Moscheen in NRW ihre Türen für Besucher geöffnet. Überall im Land wollten sich Moscheegemeinden an der bundesweiten Aktion beteiligen. Der größte Islam-Dachverband Ditib lädt auch in seine Kölner Zentralmoschee ein. Dort hatte sich Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) für den Mittag angekündigt. Integrationsstaatssekretärin Serap Güler (CDU) wollte mit dem Fahrrad die Moscheen-Landschaft in Düsseldorf erkunden.

  • Kultur

    So., 24.09.2017

    «Nacht der Jugendkultur» in 77 NRW-Städten

    Zwei Mädchen posieren mit Sprühdosen in den Hände.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen werden 77 Städte und Gemeinden am 29. und 30. September zu Zentren der Jugendkultur. Graffiti-Workshops, offene Bühnen oder Hip-Hop-Shows: Jugendliche organisieren über 160 Events für das zweitägige Festival.

  • Stamp will Flüchtlingspaten entlasten

    Di., 19.09.2017

    Bürgen erhalten Zahlungsaufforderungen von Sozialämtern

    Joachim Stamp 

    Plötzlich liegt eine Zahlungsaufforderung über 20.000 Euro und mehr im Briefkasten. Die Absender: Sozialämter oder Jobcenter. Empfänger sind jene Flüchtlingspaten, die 2013 und 2014 angesichts der dramatischen Bilder vom Krieg in Syrien als Bürgen für syrische Bürgerkriegsflüchtlinge eingetreten sind.