Alles zum Thema "Jeron Al-Hazaimeh"


  • Fußball: 3. Liga

    So., 03.12.2017

    Fehlender Offensivgeist ist auch in Lotte das große Preußen-Problem

    Münsters Beste spielten in der Verteidigung: Lennart Stoll (von links), Sebastian Mai und Torwart Max Schulze Niehues stoppen mit vereinten Kräften den Lotter Joshua Putze (2.v.l.)

    Zumindest stand mal wieder die Null. Erstmals seit August hielt Preußen Münster beim 0:0 bei den SF Lotte den eigenen Kasten zwei Mal hintereinander sauber und blieb folglich auch erstmals seitdem zwei Mal ungeschlagen. Doch vorne drückt der Schuh erheblich.

  • Fußball: 3. Liga

    Fr., 01.12.2017

    Al-Hazaimeh bietet sich gegen Lotte an

    Fußball: 3. Liga: Al-Hazaimeh bietet sich gegen Lotte an

    Linksfuß Jeron Al-Hazaimeh hofft am Samstag um 14 Uhr auf einen Platz in der Startelf der Preußen - schließlicht gastiert der Fußball-Drittligist bei seinem Ex-Club SF Lotte, mit dem der 25-Jährige 2016 in die 3. Liga aufstieg.

  • Fußball: 3. Liga

    Do., 30.11.2017

    Preußen und Lotte – das ist weder Hass noch Liebe

    Rudelbildung zwischen Lottern und Preußen: So wie hier im Oktober 2015 ging es häufiger heiß her zwischen den Nachbarn. Kleine verbale Scharmützel inklusive.

    Derby hin oder her – die Preußen sagen nein, die Sportfreunde sagen ja. Sicher ist, dass Partien zwischen den ungleichen Nachbarn in der Vergangenheit immer wieder reichlich Gesprächsstoff. Die Bilanz spricht jedenfalls noch für die Münsteraner.

  • Fußball: 3. Liga

    Mi., 29.11.2017

    SF Lotte - Preußen Münster: Pires-Rodrigues vor Comeback

    Kevin Pires-Rodrigues (rechts) verletzte sich in dieser Szene am 22. März in Großaspach schwer. Am Samstag gegen Preußen Münster wird er wohl erstmals wieder im Kader stehen.

    Für die Trainer geht es um drei Punkte wie in jedem anderen Spiel auch. Für die Fans hat das Nachbarschaftsduell zwischen SF Lotte und Preußen Münster am Samstag dagegen schon einen besonderen Stellenwert. Da spielt es keine Rolle, ob es als Derby bezeichnet werden darf oder nicht.

  • Fußball: 3. Liga

    Mo., 27.11.2017

    Stoll oder Menig – wer ersetzt Tritz im Derby gegen SF Lotte?

    Lennart Stoll, hier im Zweikampf mit dem Chemnitzer Tom Scheffel (r.), kann auch rechts hinten spielen.

    Never change a winning team: Diese alte Fußballweisheit ist so lange gut, wie man damit gewinnt. Die Preußen hätten jetzt endlich Gelegenheit, sich dieser Vorgabe zu bedienen – können es aber nicht. Nach dem Sieg gegen Chemnitz muss umgebaut werden.

  • Fußball: 3. Liga

    Do., 23.11.2017

    Heiße Phase zur kalten Jahreszeit startet für Preußen gegen Chemnitz

    Martin Kobylanski (r.) fehlt es noch zu oft an Zweikampfbereitschaft und defensiver Disziplin. Doch im Vorwärtsgang schätzt Trainer Benno Möhlmann die Qualitäten des Polen durchaus.

    Ausreden gelten spätestens jetzt nicht mehr. Preußen Münster steht unter gewaltigem Druck nach dem Abrutschen auf den 18. Platz. Gegen den Chemnitzer FC ist ein Heimsieg Pflicht. Zumindest gibt es kaum mehr Ausfälle im Kader.

  • Fußball: 3. Liga

    Di., 21.11.2017

    Preußen-Trainingskader füllt sich mit Mai, Warschewski und Al-Hazaimeh

    Jeron Al-Hazaimeh ist nach seiner Bänder- und Kapselverletzung im Fuß wieder fit.

    Jeron Al-Hazaimeh, Sebastian Mai und Tobias Warschewski trainieren seit dieser Woche wieder voll mit und hoffen auf ein Comeback beim SC Preußen am Freitag gegen Chemnitz. Allerdings gab es auch einen Rückschlag: Ole Kittner muss pausieren.

  • Fußball: 3. Liga

    Mo., 20.11.2017

    Rasante Talfahrt der Preußen

    Hängen sich rein: Nico Rinderknecht (links) und Lion Schweers aus der jungen Garde des SCP.  

    Vier Punktspiele bestreitet Preußen Münster in diesem Jahr noch. Siege sind zwingend, um die Abstiegsränge verlassen zu können. Erste Chance: Die Heimpartie am Freitag gegen Chemnitz. Sportchef Malte Metzelder schließt derweil erstmals Wintertransfers nicht mehr kategorisch aus.

  • Fußball: 3. Liga

    So., 19.11.2017

    Die lange Liste der dauerhaften Preußen-Mängel

    Unter Erfolgsdruck: Trainer Benno Möhlmann. 

    Die Preußen steuern immer mehr auf einen Abstieg zu. Die Ergebnisse sind bedenklich, der Tabellenstand sowieso. Seit Samstag steht Münster auf Platz 18, also unterhalb des Strichs. Trainer Benno Möhlmann genießt trotzdem weiter den Rückhalt des Vereins.

  • Fußball: 3. Liga

    Fr., 17.11.2017

    Die Auswärtsmisere bleibt eklatant: Preußen verlieren in Halle mit 0:3

    Hoch das Bein: Hilal El-Helwe (rechts) setzt sich gegen Lion Schweers durch. Vor dem Spiel war die Laune bei beiden Trainer noch gut, hier begrüßen sich Rico Schmitt (kl. Foto, l.) und SCP-Coach Benno Möhlmann.

    Allein die Statistik bereitet schon fiese Bauchschmerzen. Zwei Punkte aus fünf Partien, ein Sieg aus 14 Spielen, fünf Niederlagen am Stück in der Fremde – das ist die Bilanz eines Absteigers, die Bilanz des Grauens. Eine anfangs passable Leistung hin oder her, Preußen Münster steckt nach dem 0:3 (0:2) beim Halleschen FC tiefer im Abstiegssumpf als je zuvor.