Alles zum Thema "Ismail Hanija"


  • Konflikte

    Fr., 08.12.2017

    Hamas ruft zum Beginn von neuer Intifada auf

    Jerusalem (dpa) - Nach der umstrittenen Jerusalem-Entscheidung von US-Präsident Donald Trump hat die radikal-islamische Hamas für heute zu einem neuen Palästinenseraufstand - einer Intifada - aufgerufen. Hamas-Chef Ismail Hanija forderte zur «Befreiung Jerusalems» auf. Israel hat seine Sicherheitskräfte in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt, weil nach den Freitagsgebeten Unruhen befürchtet werden. Angesichts der Sorge vor einem Gewaltausbruch in der Region ist für heute eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates angesetzt.

  • Konflikte

    Fr., 08.12.2017

    Hamas ruft für heute zum Beginn neuer Intifada auf

    Jerusalem (dpa) - Nach der umstrittenen Jerusalem-Entscheidung von US-Präsident Donald Trump hat die radikal-islamische Hamas für heute zu einem neuen Palästinenseraufstand aufgerufen. Hamas-Chef Ismail Hanija forderte zur «Befreiung Jerusalems» auf. Israel hat seine Sicherheitskräfte in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt, weil nach den Freitagsgebeten neue Unruhen befürchtet werden. Wegen der Sorge vor einem neuen Gewaltausbruch in der Region ist für heute auch eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates angesetzt.

  • Nahost-Konflikt

    Do., 07.12.2017

    Hamas ruft nach Trump-Erklärung zur Intifada auf

    Palästinenser protestieren in Gaza gegen die Entscheidung von Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen.

    Mit seinem historischen Alleingang in der Jerusalem-Frage hat US-Präsident Trump die Nahost-Region in Aufruhr versetzt. Die Hamas ruft zu einem dritten Palästinenseraufstand (Intifada) auf. Bei ersten Zusammenstößen werden zahlreiche Palästinenser verletzt.

  • Menschen vor Ort

    Do., 07.12.2017

    Schwieriges Jerusalem: emotional, religiös, geschichtlich

    Gläubige Juden an der Klagemauer in der Altstadt von Jerusalem.

    Nach der Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt durch die USA fluchen die Palästinenser - die Israelis zeigen Genugtuung. Die Heilige Stadt war immer schon der sensibelste Punkt im Streit zwischen beiden Völkern.

  • Konflikte

    Do., 07.12.2017

    Hamas-Chef ruft nach US-Erklärung zu neuem Aufstand auf

    Gaza (dpa) - Die radikal-islamische Hamas hat zu einem neuen Palästinenseraufstand gegen Israel aufgerufen. Die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch US-Präsident Donald Trump komme einer «Kriegserklärung gegen die Palästinenser» gleich, sagte Hamas-Chef Ismail Hanija. Morgen müsse die «Intifada zur Befreiung Jerusalems» beginnen, forderte der Chef der bisher im Gazastreifen herrschenden Organisation. Er forderte zudem die Autonomiebehörde auf, alle Friedensbemühungen mit Israel einzustellen.

  • Konflikte

    Mi., 06.12.2017

    Hamas-Chef Hanija ruft zu neuem Palästinenseraufstand auf

    Gaza (dpa) - Als Antwort auf eine amerikanische Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels hat die Hamas zu einem neuen Palästinenseraufstand aufgerufen. Ismail Hanija, Chef der bisher im Gazastreifen herrschenden Organisation, nannte die Auswirkungen der Entscheidung von US-Präsident Donald Trump unkalkulierbar. Hanija rief den Palästinenserpräsidenten Mahmud Abbas dazu auf, das Ende des Friedensprozesses mit Israel zu erklären und jegliche Sicherheitszusammenarbeit zu beenden. Trump will seine Entscheidung heute bekanntgeben.

  • Konflikte

    Do., 12.10.2017

    Hamas-Chef: Abkommen über Versöhnung mit Fatah erreicht

    Kairo (dpa) - Die beiden rivalisierenden Palästinenserorganisationen Hamas und Fatah haben sich in Kairo auf ein Abkommen zur Versöhnung verständigt. Das teilte Hamas-Chef Ismail Hanija mit. Bei den Gesprächen unter Vermittlung Ägyptens war es darum gegangen, den seit 2007 von der Hamas beherrschten Gaza-Streifen unter die Kontrolle der Palästinensischen Regierung von Mahmud Abbas zu stellen. Abbas regiert in dem von Israel besetzten Westjordanland. Die radikalislamische Hamas wird von den USA und der EU als Terrorgruppe eingestuft. Die Abbas-Regierung ist international anerkannt.

  • Palästinenser

    So., 17.09.2017

    Hamas will Gaza-Verwaltung abgeben

    Bewaffnete Anhänger der Hamas im Juli in Gaza-Stadt.

    Die Hamas will die Verwaltung des Gazastreifens an Abbas übergeben. Damit könnte die jahrelange Spaltung der Palästinenser überwunden werden. Doch nach zahlreichen Fehlversuchen herrscht weiter Skepsis.

  • Hintergrund

    So., 17.09.2017

    Die radikal-islamische Palästinenserorganisation Hamas

    Die 1987 gegründete Hamas bestreitet das Existenzrecht Israels und fordert die gewaltsame Errichtung eines islamischen Palästinas.

    Gaza (dpa) - Die radikal-islamische Hamas ist die zweitgrößte Palästinenserorganisation. Die 1987 gegründete Gruppe bestreitet das Existenzrecht Israels und fordert die gewaltsame Errichtung eines islamischen Palästinas vom Mittelmeer bis zum Jordan.

  • Konflikte

    Fr., 09.10.2015

    Tote und Verletzte bei Unruhen und Messerattacken in Nahost

    Jerusalem (dpa) - Die Serie von Messerattacken in Israel und den besetzten Gebieten reißt nicht ab. Bei vier Angriffen wurden nach Medienberichten sechs Menschen verletzt. Erstmals griff im Zuge der neuen Gewaltserie ein Israeli Araber an. Bei Unruhen an der Grenze zwischen dem Gazastreifen und Israel erschoss das israelische Militär nach Krankenhausangaben fünf Palästinenser. Hamas-Führer Ismail Hanija erklärte die volle Unterstützung seiner radikal-islamischen Bewegung für die anhaltende Welle von Attentaten in Israel und den besetzten Gebieten.