Alles zum Thema "Gerhard H. Kock"


  • Kiepenkerl läuft übers Wasser

    Mi., 26.07.2017

    Karikaturist Arndt Zinkant präsentiert neue Wimmelbilder

    Bleibende Erinnerung: Arndt Zinkant hat mit liebevoll geführtem Stift Motive zu den Skulptur-Projekten 1977 bis 2017 gezeichnet. Hochwertige Drucke gibt es ab sofort in der WN-Geschäftsstelle.

    Für gewöhnlich geht es bei Arndt Zinkant ums Sarkastisch-Ironische, den kritischen Blick auf Politik und Gesellschaft. Seine Karikaturen bereichern seit Jahren die Berichterstattung der Westfälischen Nachrichten. In einem großen Wimmelbild wirft der Zeichner einen Blick auf die Skulptur-Projekte.

  • Interview mit der Projektleiterin der Skulptur-Projekte: Imke Itzen

    Di., 30.05.2017

    „Das kriegen wir hin!“

    Kopfüber ins Vergnügen: Für Projektleiterin Imke Itzen hat die kritische Bauphase der Skulptur-Projekte begonnen.

    Noch zehn Tage, dann werden die Skulptur-Projekte 2017 eröffnet. Seit über zwei Jahren laufen die Vorbereitungen; an vielen Stellen der Stadt haben vor Kurzem die Bauarbeiten begonnen, jetzt müsste der Tag im Ausstellungsteam mehr als 24 Stunden haben.

  • Wolfgang Weikert ist neuer Vorsitzender der Musik- und Theaterfreunde

    Di., 09.05.2017

    Theater muss auch Zumutung sein

    Wolfgang Weikert möchte als neuer Vorsitzender der Musik- und Theaterfreunde, dass das Theater in der Öffentlichkeit noch mehr wahrgenommen wird.

    Die Musik- und Theaterfreunde bestehen in diesem Jahr seit 65 Jahren. Noch vor dem Theater-Neubau im Jahr 1956 wurde die Besucherorganisation gegründet. In diesem Frühjahr wählten die Mitglieder Dr. Wolfgang Weikert zum Nachfolger von Christiane Wecek-Hambrock als Vorsitzende. Gerhard H. Kock von den Westfälischen Nachrichten sprach mit Weikert, der auch Mitglied im Kulturausschuss ist, über das Theater, die Freunde und Kooperationsmöglichkeiten.

  • Dr. Gail Kirkpatrick leitet seit 25 Jahren die städtische Kunsthalle

    Di., 20.12.2016

    Diskussionsforum über Gegenwartskunst

    Dr Gail Kirkpatrick trat 1991 ihre Stelle beim Kulturamt in Münster an.

    1991 übernahm Gail B. Kirkpatrick die Leitung der Städtischen Ausstellungshalle Am Hawerkamp. Mit dem Umzug in den „Speicher II“ im münsterischen Stadthafen setzt sie das experimentelle Ausstellungsprogramm zeitgenössischer Kunst mit internationaler Ausrichtung als Leiterin der Kunsthalle Münster fort. Zum 25-Jährigen stellte WN-Redakteur Gerhard H. Kock ihr ein paar Fragen:

  • „Co-Counseling“ im Haus Kloppenburg

    Sa., 15.10.2016

    Gefühle und Ressourcen entdecken

    Siglind Willms  hat das Selbsthilfe-Verfahren „Co-Counselling“ in Deutschland bekannt gemacht. Es wird im Haus Kloppenburg vermittelt und praktiziert.

    Als Einrichtung für soziale und psychologische Arbeit bietet das Haus Kloppenburg seit 40 Jahren die Selbsthilf-Methode „Co-Counseling“ an. Die 78-jährige Diplom-Psychologin und Co-Counsel-Lehrerin Siglind Willms leitet die Einrichtung.

  • Internationales Straßentheaterfestival „Flurstücke“

    Sa., 13.06.2015

    Brisant und brillant

    Uwe Köhler freut sich auf das Straßentheater-Festival.

    Hochkarätige Kunst mit Highlights des internationalen Theaters im öffentlichen Raum, Projektionskunst, Tanz und Performance – zwischen bombastischen Produktionen und ausgesuchten Kleinoden. Unser Redakteur sprach mit Uwe Köhler vom Theater Titanick, Mitglied der künstlerischen Leitung.

  • Interview mit Fritz Schmücker

    Fr., 09.01.2015

    Im Jazz spricht Freiheit

    Der Vater der Erfolgsgeschichte: Fritz Schmücker ist der künstlerische Leiter des Jazzfestivals.

    Das Internationale Jazzfestival Münster findet an diesem Wochenende zum 25. Mal statt. Das Festival ist seit Jahrzehnten untrennbar mit dem Namen Fritz Schmücker verbunden.

  • Wilm Weppelmann zieht Halbzeitbilanz seiner Dauerperformance auf dem Aasee

    Sa., 13.09.2014

    „Hallo! Isser da?“

    Kann noch lachen: Wilm Weppelmann lebt für 30 Tage auf seiner Garteninsel auf dem Aasee und hat festgestellt, dass die Stadt lärmt.

    Der münsterische Künstler Wilm Weppelmann hat sich für 30 Tage auf seiner Gemüseinsel auf dem Aasee aussetzen lassen. Hier lebt und arbeitet er von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang künstlerisch, um in Kooperation mit dem Beirat für kommunale Entwicklungszusammenarbeit, der in diesem Jahr das Thema „„Einfach leben – neue Wege gehen“ hat, auf die menschlichen Grundbedürfnisse aufmerksam zu machen.

  • Der Platz reicht nicht aus

    So., 22.06.2014

    Stadtmuseum befindet sich seit 25 Jahren an der Salzstraße

    Museumsdirektorin Dr. Barbara Rommé freut sich, dass sie mit dem Haus an der Salzstraße eines der größten Stadtmuseen Deutschlands verantworten darf.

    Von der Windthorststraße zur Salzstraße ist es ein kurzes Stück. Für das Stadtmuseum war es ein Quantensprung. Vor 25 Jahren wurde das Museum umquartiert in das ehemalige Karstadt-Gebäude. Mit über 2500 Quadratmetern Ausstellungsfläche gehört Münster zu den großen und beliebtesten stadthistorischen Museen Deutschlands. Aus Anlass des Jubiläums sprach Redaktionsmitglied Gerhard H. Kock mit Museumsdirektorin Dr. Barbara Rommé über Standort, Zustand und Zukunft des Stadtmuseums.

  • Aus Freude am Gesang

    Fr., 14.02.2014

    Über 500 Münsteraner beim Rudelsingen von David Rauterberg

    Der Mensch will in Gemeinschaft singen, sagt David Rauterberg und hat deshalb das „Rudelsingen“ erfunden. Immer mehr singen mit.

    Im November 2011 fing das Rudelsingen mit 100 Leuten im Theatertreff an. An Donnerstagabend trafen sich beim 22. münsterischen Rudelsingen über 500 Münsteraner, um in der großen Jovel Music Hall gemeinsam frei von der Leber weg zu singen. Der Erfinder dieser Gemeinschafts-Liederabende ist David Rauterberg. WN-Redakteur Gerhard H. Kock sprach mit ihm über den Abend, den Erfolg und die Gründe dafür: