Alles zum Thema "Carsten Spohr"


  • Tarifvertrag bis 2020

    Mi., 07.02.2018

    Lufthansa mit Aufbruch in neuen Farben

    Passagiermaschinen der Lufthansa auf dem Flughafen in Frankfurt am Main.

    Zum 100. Geburtstag ihres Wappentiers hat sich die Lufthansa einen komplett neuen Anstrich verpasst. Ihr Chef Spohr hat nach dem besten Geschäftsjahr der Geschichte große Pläne.

  • Unfälle

    Fr., 02.02.2018

    Wieder Vorwürfe von Opfern des Germanwings-Absturzes

    Am 24. März 2015 starben insgesamt 150 Menschen, als eine Germanwings-Maschine in den französischen Alpen zerschellte. Kurz vor dem dritten Jahrestag der Katastrophe erheben Angehörige erneut schwere Vorwürfe gegen die Lufthansa.

  • Kranich-Symbol

    Do., 01.02.2018

    Lufthansa gibt erste Blicke auf neues Flugzeug-Design frei

    In der neuen Ausgabe des Lufthansa-Bordmagazins ist eine Boeing 747-8 im neuen Kleid zu sehen.

    Frankfurt/Main (dpa) - In den sozialen Medien war das Interesse am neuen Erscheinungsbild der Lufthansa schon sehr groß - jetzt hat die Fluggesellschaft erste Blicke auf das neue Design freigegeben.

  • Antwort auf starkes Wachstum

    Mo., 08.01.2018

    Lufthansa will mehr als 8000 neue Mitarbeiter einstellen

    Lufthansa-Schalter auf dem Münchner Flughafen: Die Airline will mehr als 8000 neue Mitarbeiter einstellen.

    Deutschland größte Fluggesellschaft stockt Personal und Angebot kräftig auf. Mehr als 8000 Beschäftigte sollen neu eingestellt werden. Zusätzliche Kapazitäten schlagen allerdings auch bei den Kosten durch.

  • Fliegen ist oft «zu billig»

    Sa., 30.12.2017

    Lufthansa-Chef Spohr wehrt sich gegen Monopol-Vorwürfe

    Lufthansa-Chef Carsten Spohr wehrt sich gegen Vorwürfe, nach der Air-Berlin-Pleite die Tickets stark verteuert zu haben.

    Seit der Air-Berlin-Pleite hagelt es Vorwürfe gegen die Lufthansa. Sogar das Kartellamt nimmt die Ticketpreise des deutschen Marktführers unter die Lupe. Der Verdacht: Lufthansa habe die eigene Marktmacht missbraucht.

  • Zunehmende Konzentration

    Do., 28.12.2017

    Nach Air-Berlin-Aus nimmt das Airline-Monopoly Fahrt auf

    Mehr als 160 Gesellschaften tummeln sich an Europas Himmel.

    Air Berlin ist vom Himmel verschwunden, die Lufthansa fliegt Rekordgewinne ein. Die Schlacht um die Überreste der Air Berlin ist noch nicht vorbei.

  • Nach Pleite von Air Berlin

    Sa., 23.12.2017

    Lufthansa-Chef Spohr nennt Monopolvorwürfe absurd

    Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lufthansa AG, Carsten Spohr, während der Jahreshauptversammlung im Mai in Hamburg.

    Frankfurt/Berlin (dpa) - Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat Monopolvorwürfe nach der Air-Berlin-Pleite scharf zurückgewiesen: «Uns alle möglichen Gemeinheiten zu unterstellen ist absurd.»

  • Luftverkehr

    Mo., 04.12.2017

    Lufthansa: Verzichten bei Niki-Übernahme auf Slots

    Vorstandsvorsitzender der Lufthansa AG, Carsten Spohr, spricht.

    Frankfurt/Main (dpa) - Der Lufthansa-Konzern hat im EU-Kartellverfahren weitgehende Zugeständnisse gemacht, um die Air-Berlin-Tochter Niki doch noch übernehmen zu dürfen. «Wir übernehmen praktisch eine Niki sozusagen ohne Slots, wenn es dann zum OK der Europäischen Kommission kommt», sagte Lufthansa-Vorstandschef Carsten Spohr am Montag in Frankfurt. In Düsseldorf sollten gar keine Start- und Landerechte mehr bei dem österreichischen Ferienflieger bleiben, in Palma de Mallorca nur einige wenige, erläuterte der Chef des größten Luftverkehrskonzerns Europas auf Nachfrage.

  • Nach Air Berlin-Insolvenz

    Mo., 13.11.2017

    Lufthansa kündigt 1000 neue innerdeutsche Flüge pro Monat an

    Die Lufthansa hat ab Januar 1000 weitere innerdeutsche Flüge pro Monat angekündigt. Foto. Britta Pedersen

    Fliegen auf gefragten Strecken in Deutschland ist seit dem Ende von Air Berlin teurer geworden. Das hat Lufthansa, die große Teile der einstigen Konkurrentin übernehmen will, Kritik eingebracht.

  • Luftverkehr

    Mo., 13.11.2017

    Lufthansa kündigt 1000 neue innerdeutsche Flüge pro Monat an

    Berlin (dpa) - Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat ab Januar 1000 weitere innerdeutsche Flüge pro Monat angekündigt. Damit soll der Kapazitätsengpass behoben werden, der durch den Wegfall der Flüge der insolventen Air Berlin entstanden war und zu hohen Ticketpreisen auf gefragten Strecken wie Berlin-München oder Berlin-Köln geführt hatte. Spohr sagte der «Bild»-Zeitung, er könne versprechen, dass mit neuen innerdeutschen Flügen wieder stabile Preise kommen.