Alles zum Thema "Andreas Pinkwart"


  • Behörden

    Fr., 12.01.2018

    Digitale Rathäuser: NRW stellt neue Modellkommunen vor

    Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart.

    Per Mausklick zum neuen Personalausweis? In fünf Städten in NRW will die Landesregierung die Digitalisierung der Verwaltung vorantreiben. Persönliche Termine beim Bürgeramt könnten so bald überflüssig werden.

  • FDP Kreis Steinfurt

    Di., 09.01.2018

    Fachkräftemangel als Innovationsbremse?

    Der FDP-Kreisverband lädt alle Interessenten zu seinem Neujahrsempfang nach Rheine ein. Unter anderem wartet ein hochkarätig besetztes Podium.

  • Entfesselungsgesetz

    Di., 19.12.2017

    Schwarz-Gelb setzt Rotstift an

    Alle Flughäfen in NRW sind künftig gleichbedeutend. Eine Bevorzugung entfällt somit.

    Kurz vor Weihnachten beeilt sich die schwarz-gelbe Landesregierung: Mit einem zweiten Entfesselungsgesetz hat das Kabinett am Dienstag eine Reihe von Wahlversprechen auf den Weg gebracht: Insgesamt 23 Regelungen der rot-grünen Vorgängerregierungen würden entschlackt oder gestrichen, kündigte Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) am Dienstag an.

  • Regierung

    Di., 19.12.2017

    NRW-Regierung: Weiteres Maßnahmenpaket gegen Bürokratie

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Elektronische Rechnungen und weniger Hürden für Existenzgründer: Mit einem weiteren Maßnahmenpaket will die Landesregierung den Bürokratieabbau in Nordrhein-Westfalen vorantreiben und die Wirtschaft beleben. Das zweite sogenannte Entfesselungspaket sei am Dienstag vom Landeskabinett beschlossen worden, sagte Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) in Düsseldorf.

  • Elektromobillität

    So., 17.12.2017

    Geld vom Land für Ladestationen

    Elektromobillität: Geld vom Land für Ladestationen

    Es ist vielleicht die Lieblingsbotschaft von Politikern, die auch Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart mit breitem Lächeln verkündet: „Geld ist da, die Menschen müssen handeln.“ Gemeint ist ein Förderprogramm des Landes, mit dem eine Lade-Infrastruktur für Elektrofahrzeuge geschaffen werden soll.

  • NRW unterstützt Projekte im Münsterland

    Sa., 16.12.2017

    Millionen für Klima-Projekte der Region

    NRW unterstützt Projekte im Münsterland: Millionen für Klima-Projekte der Region

    Für ehrgeizige Klimaschutzprojekte in den Kommunen stellt das Land weitere 100 Millionen Euro bereit. Zu den 48 Kommunen, die eine Jury ausgewählt hat, gehören Dülmen und Greven sowie der Kreis Steinfurt mit mehr als einem Viertel der Fördersumme, wie NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart bekannt gab.

  • Gegenwind für Pinkwart

    Mi., 13.12.2017

    Breite Kritik am neuen Windkrafterlass / „Weder rechtssicher noch praktisch möglich“

    Wenig Rückhalt gibt es für Pläne der CDU und FDP, den Ausbau der Windkraft deutlich zu drosseln.

    Für ihr Vor­haben, den Ausbau der Windkraft in NRW spürbar zu drosseln, finden CDU und FDP deutlich weniger Rückhalt als erhofft. Bei einer ­Anhörung von Fachleuten erntete die Koalition viel ­Kritik für ihre Pläne, für neue Windräder künftig 1500 Meter Mindestabstand zu Wohnsiedlungen vor­zuschreiben und neue An­lagen in Wäldern zu verbieten. Nur von Tierschutz-Initiativen und Windkraftgegnern gab es Unterstützung.

  • Bergbau

    Di., 12.12.2017

    Mehr als 1000 Schächte in NRW bruchgefährdet

    Düsseldorf (dpa) - Bei mehr als 1000 Bergbauschächten in Nordrhein-Westfalen ist mit sogenannten Tagesbrüchen etwa durch den Einsturz alter, nicht verfüllter Stollen zu rechnen. Das geht aus einer Antwort des Landesenergieministeriums auf eine Anfrage der Grünen im Landtag hervor. Laut Auswertung der Fraktion ist von 65 Schächten nicht einmal die genaue Lage bekannt. NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart sagte, die Situation sei nicht neu. Die Aufarbeitung der daraus entstehenden Gefährdungen sei seit Jahrzehnten in Gang.

  • Stahl

    Di., 12.12.2017

    Pinkwart: Thyssenkrupp wird Thema beim Stahlgipfel

    Andreas Pinkwart (FDP) beantwortet die Fragen von Journalisten.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die umstrittene Fusion der Stahlriesen Thyssenkrupp und Tata wird auch den für den 18. Dezember geplanten Stahlgipfel der nordrhein-westfälischen Landesregierung beschäftigen. Der Düsseldorfer Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) sagte am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur, die geplante Stahlehe sei der Auslöser für den Stahlgipfel gewesen und werde bei allen Debatten eine Rolle spielen.

  • Stahl

    Mi., 06.12.2017

    Landesregierung lädt zum Stahlgipfel am 18. Dezember ein

    Ein Stahlarbeiter prüft die Stahlqualität nach dem Abstich.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälische Landesregierung lädt zu einem Stahlgipfel am 18. Dezember nach Düsseldorf ein. Teilnehmen sollen Vertreter aus der Politik, von Unternehmen, Betriebsräten und Gewerkschaft. Dabei werde es um die Sicherung des Stahlstandortes Nordrhein-Westfalen gehen, sagte ein Sprecher des NRW-Wirtschaftsministeriums am Mittwoch. Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) hatte das Treffen vor einigen Wochen angekündigt.