Alles zum Thema "Andrea Nahles"


  • SPD-Mitgliederentscheid

    Mi., 21.02.2018

    Weil: SPD setzt zu oft auf falsche Themen

    Die SPD hatte bei der Bundestagswahl im September mit 20,5 Prozent abermals ihr schlechtestes Ergebnis eingefahren. Kay Nietfeld

    Was hat die SPD falsch gemacht? Klar, die Personalquerelen haben ihre Werte abstürzen lassen. Aber schon bei der Wahl sah sie ganz schlecht aus. Ministerpräsident Weil nimmt eine Analyse vor, die der eines derzeit Ungeliebten nahe kommt.

  • Nahles kämpft für ein Ja

    Di., 20.02.2018

    Die SPD wählt - Groko-Ärger an der Basis

    Andrea Nahles, die Fraktionsvorsitzende der SPD, kämpft für ein Ja der Genossen.

    Nun liegt alles in der Hand der SPD-Mitglieder. Für oder gegen die GroKo unter Merkel - das Mitgliedervotum bei den Sozialdemokraten ist eröffnet. Die designierte SPD-Chefin Nahles kämpft für ein Ja der Genossen und gegen immer neue Tiefstände in den Umfragen.

  • Ein Hund als Mitglied?

    Di., 20.02.2018

    SPD geht gegen «Bild»-Bericht vor und ruft Presserat an

    SPD-Logo in der Parteitagshalle in Bonn. Die Sozialdemokraten gehen mit einer Beschwerde beim Presserat gegen die Berichterstattung der «Bild»-Zeitung vor.

    Ist die SPD jetzt auch noch auf den Hund gekommen? «Lima» wird zum Politikum und Streitfall: Die «Bild» wollte testen, wie gut die Schutzmechanismen der Partei funktionieren, um eine Unterwanderung durch fragwürdige Mitglieder beim Votum über die Groko zu verhindern.

  • Parteien

    Di., 20.02.2018

    SPD-Mitgliederentscheid über GroKO startet

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die bundesweit rund 463 000 Mitglieder der SPD können seit Dienstag per Briefwahl über den Koalitionsvertrag mit CDU und CSU entscheiden. Allein ein Viertel der Stimmberechtigten stellt der größte Landesverband Nordrhein-Westfalen. In der NRW-Basis hatte sich kurz vor Beginn des Mitgliedervotums Widerstand gegen eine Neuauflage der großen Koalition formiert. Eine im Internet veröffentlichte Erklärung von Mitgliedern der NRW-SPD gegen die GroKo hat bereits Hunderte Unterzeichner gefunden.

  • Parteien

    Di., 20.02.2018

    SPD startet Mitgliedervotum - Nahles wirbt für GroKo-Ja

    Berlin (dpa) - Nun ist die SPD-Basis am Zug. An diesem Dienstag startet die Partei offiziell ihr mit Spannung erwartetes Mitgliedervotum über den erneuten Eintritt in eine große Koalition. Alle rund 463 000 Mitglieder sollten die Wahlunterlagen erhalten haben. Zusammen mit einer eidesstattlichen Erklärung sollten die Wahlbriefe bis zum 2. März im Postfach des Vorstands eingegangen sein. Es wird mit einem knappen Ausgang gerechnet. Die designierte SPD-Vorsitzende Andrea Nahles rief ihre Partei zur Zustimmung zu dem mit der Union ausgehandelten Koalitionsvertrag auf.

  • Fragen und Antworten

    Mo., 19.02.2018

    AfD-Schock zum Start der SPD-GroKo-Wahl

    Die Abstimmung dauert bis 2. März, 24 Uhr.

    GroKo oder NoGroKo? Die SPD-Mitglieder gehen in diesen Tagen zum Briefkasten und schicken wichtige Post nach Berlin. Angela Merkel kann nur im Kanzleramt sitzen und hoffen. Beflügelnd für ein Ja zur Koalition könnte ausgerechnet der dramatische Zustand der SPD sein.

  • Union legt etwas zu

    Mo., 19.02.2018

    Umfrage: AfD überholt SPD - Partei ringt um GroKo-Votum

    Ein Fähnchen der AfD.

    Die SPD startet ihr in Europa mit Spannung erwartetes Votum über den Eintritt in eine erneute große Koalition - während die Mitglieder am Küchentisch über ein Ja oder Nein grübeln, platzt die nächste Hiobsbotschaft herein. Die AfD sieht einen «historischen Tag».

  • Jusos denken schon an Neuwahl

    Mo., 19.02.2018

    SPD startet GroKo-Entscheid

    Die Abstimmung dauert bis 2. März, 24 Uhr.

    Rund 1,5 Millionen Euro lässt sich die SPD die Basisbeteiligung bei ihrer Entscheidung über eine GroKo kosten. Darauf blickt ganz Europa. Bekommt Angela Merkel doch noch eine Regierung hin? Der Widerstand ist beträchtlich - die Jusos entwickeln schon den Neuwahlplan.

  • Parteien

    Mo., 19.02.2018

    SPD stimmt über GroKo ab

    Berlin (dpa) - Mit dem Versand hunderttausender Wahlunterlagen hat die SPD die heiße Phase bei der Entscheidung ihrer Mitglieder über den Eintritt in eine erneute Koalition mit CDU und CSU eingeleitet. Die SPD-Spitze um Andrea Nahles rechnet nach den Erfahrungen bei den ersten Basiskonferenzen mit einer mehrheitlichen Zustimmung. Viele Mitglieder warnten dort vor einem Chaos, wenn es zu Neuwahlen kommen würde. Zudem liegt die SPD in einer ARD-Umfrage nur noch bei 16 Prozent in der Wählergunst - und müsste im Fall einer Neuwahl fürchten, von der rechtspopulistischen AfD eingeholt zu werden.

  • Bundesregierung

    Mo., 19.02.2018

    Nahles in der Wählergunst aktuell weit hinter Merkel

    Köln (dpa) - Die designierte SPD-Vorsitzende Andrea Nahles liegt in der Wählergunst aktuell abgeschlagen hinter der CDU-Chefin und Kanzlerin Angela Merkel. Wenn die Deutschen ihre Kanzlerin oder ihren Kanzler direkt wählen könnten, würden sich diese Woche nur 16 Prozent für die SPD-Fraktionsvorsitzende entscheiden; das sind 7 Prozentpunkte weniger als in der Vorwoche. 47 Prozent würden Merkel wählen . Dies ergab eine am Montag veröffentlichte forsa-Umfrage im Auftrag von RTL.