Alles zum Thema "VdW Rheinland Westfalen"


  • Öffentlicher Nahverkehr

    Mi., 07.02.2018

    Mit dem Rolli auf dem Abstellgleis

    Die Türen bei der Eurobahn bleien für Rollstuhlfahrer Lukas Bara am Bahnhof Sprakel zu.

    Barrierefreiheit ist ein wichtiger Baustein für gelebte Inklusion. Die Selbstständigkeit behinderter Menschen beruflich und privat zu fördern, wird immer wichtiger. Schade nur, dass manches Beförderungsunternehmen für neue Handicaps sorgt.

  • Eurobahn seit einem Monat unterwegs

    Mi., 10.01.2018

    Start mit Verspätung

    Einfahrt im Lengericher Bahnhof. Die Linie RB 66 ist auf dem Weg nach Osnabrück. Der Zug stammt aus Westfalenbahn-Zeiten.

    Am 10. Dezember 2017 hat die Eurobahn das Teutoburger-Wald-Netz übernommen. Zu den dazugehörigen Zügen gehört auch der RB 66 zwischen Münster und Osnabrück mit Zwischenstopps in Lengerich und Kattenvenne. Die WN schauen nun, nach einem Monat, wie es läuft.

  • Probleme mit der Eurobahn in West- und Ostbevern

    Mo., 08.01.2018

    Das läuft ja gut an . . .

    Nach einer Reibungslosen Übergabe der Bahnstrecke Münster-Osnabrück von der Westfalen- an die Eurobahn häufen sich nun die Probleme rund um die RB 66.

    Nach einer Reibungslosen Übergabe der Bahnstrecke Münster-Osnabrück von der Westfalen- an die Eurobahn häufen sich nun die Probleme. Verspätungen und Ausfälle sowie kein Durchkommen bei der Hotline und unzureichende Informationen auf der Homepage – die Pendler sind unzufrieden.

  • Eurobahn

    Mo., 18.12.2017

    Ärger über volle Züge: Einfach am Gleis stehengelassen

    Dieses Foto, das ihre Tochter am Donnerstag auf dem Bahnsteig in Hörstel gemacht hat, hat uns Familie Lienig geschickt. Deutlich zu sehen: Es ist proppenvoll.

    In diesem Monat hat sich auf der Bahnstrecke zwischen Rheine und Osnabrück was geändert. Dort, wo früher die Westfalenbahn fuhr und in Hörstel und Ibbenbüren hielt, fährt und hält jetzt die Eurobahn. Ganz rund läuft das aber anscheinend noch nicht, es gibt Beschwerden von Nutzern der Triebwagen über zu kleine und dadurch viel zu volle Züge.

  • Kein Ersatzbus in Sicht

    Di., 14.11.2017

    Nachts in Reckenfeld gestrandet

    Westfalenbahn.

    Es ist Nacht. Es ist Reckenfeld. Und der versprochene Ersatzbus nach Rheine kommt nicht. Eine Panne, unter der etliche Reisende leiden mussten.

  • Gleisarbeiten

    So., 05.11.2017

    Zwei Wochen lang Zugausfälle zwischen Greven und Rheine

    Gleisarbeiten: Zwei Wochen lang Zugausfälle zwischen Greven und Rheine

    Unangenehme Nachricht für Bahn-Kunden: Wegen Gleisarbeiten werden zwei Wochen lang viele Züge zwischen Greven und Rheine ausfallen. Start der Bauarbeiten ist am Montag nach den Herbstferien.

  • Wenn Konkurrenten kooperieren

    Mi., 11.10.2017

    Sieben Eisenbahnunternehmen wollen in NRW mehr zusammenarbeiten

    Die sieben in NRW tätigen Eisenbahnunternehmen arbeiten künftig enger zusammen. Damit wollen sie auch dem Straßenverkehr weitere Anteile abluchsen.

    Konkurrenten, ja. Neue Partner, na ja: Die sieben in NRW fahrenden Ei­senbahnunternehmen wollen besser kooperieren. Dieses Be­kenntnis haben DB Regio NRW, Abellio Rail NRW, National Express, Nordwestbahn, Regiobahn, Westfalenbahn und die Eu­robahn am Dienstagabend in Düsseldorf abgelegt – und in Form einer „Agenda Bahnen NRW“ un­terschrieben. Dienen soll das Zusammengehen vor allem dem Kunden, sagte stellvertretend Andree Bach, Vorsitzender der Geschäftsleitung von DB Regio NRW.

  • Bahn

    Fr., 06.10.2017

    Fast 500 Zuggäste sitzen acht Stunden in Minden fest

    Minden (dpa/lnw) - Rund 470 gestrandete Fahrgäste haben die Nacht zu Freitag sturmbedingt am Mindener Bahnhof verbringen müssen. Nach Angaben der Feuerwehr saßen circa 370 Personen ab dem Abend in zwei ICEs fest. Für 100 weitere Fahrgäste einer Westfalenbahn war zunächst ebenfalls Endstation. Sie wurden für die Dauer des Aufenthaltes versorgt. Nach gut acht Stunden konnten die betroffenen Strecken am Freitagmorgen gegen 5 Uhr wieder freigegeben werde.

  • Bahn

    Fr., 06.10.2017

    Fast 500 Zuggäste sitzen acht Stunden in Minden fest

    Minden (dpa) - Rund 470 gestrandete Fahrgäste haben die Nacht sturmbedingt am Mindener Bahnhof verbringen müssen. Nach Angaben der Feuerwehr saßen circa 370 Personen ab dem Abend in zwei ICEs fest. Für 100 weitere Fahrgäste einer Westfalenbahn war zunächst ebenfalls Endstation. Aufgrund des Sturmtiefs «Xavier» hatte die Bahn den Zugbetrieb eingestellt. Reisende und Pendler müssen auch am Tag nach Sturmtief mit Zugausfällen, erheblichen Verspätungen und langen Wartezeiten an Bahnhöfen rechnen. Durch «Xavier» waren sieben Menschen ums Leben gekommen. Die Aufräumarbeiten gehen heute weiter.

  • Lengericher vor dem Amtsgericht Tecklenburg

    Fr., 06.10.2017

    37-Jähriger bleibt hinter Gittern

    Das Amtsgericht Tecklenburg. 

    Die Liste der zur Last gelegten Delikte ist lang, der 37-jährige Lengericher wird zur Verhandlung aus der JVA Münster vorgeführt und die Prognose auf Besserung aus Sicht des Richters gering. Am Ende der Verhandlung erhielt der Lengericher eine „Verlängerung“ in Form weiterer sechs Monate hinter Gittern.