Alles zum Thema "Unesco"


  • Was geschah am ...

    Mo., 16.10.2017

    Kalenderblatt 2017: 17. Oktober

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 17. Oktober 2017:

  • Brauchtum

    Mo., 16.10.2017

    Weltkulturerbe Sankt Martin: Bewerbung eingereicht

    Kölner Dom.

    «Ich geh mit meiner Laterne...» - das singen die Kinder bald wieder bei den Martinszügen. Zwei Martinsfreunde wollen die Anerkennung der Tradition als Welterbe - und sie damit auch schützen.

  • Ein Schwabe in Israel

    Mo., 16.10.2017

    Deutscher restauriert Bauhäuser in Tel Aviv

    Norbert Hoepfer in Tel Aviv auf einer Treppe mit Terrazzo-Blockstufen in einem Wohnhaus vom Ende der 1920-er Jahre.

    In Tel Aviv gibt es die größte Ansammlung von Gebäuden im Bauhaus-Stil weltweit. Der Schwabe Norbert Hoepfer saniert seit rund zehn Jahren einige davon - und kämpft dabei auch gegen das Klima.

  • Brauchtum

    Mo., 16.10.2017

    St. Martin soll Weltkulturerbe werden: Antrag wird gestellt

    Brüggen (dpa) - Die Rheinische Tradition der Martinszüge soll immaterielles Weltkulturerbe der Unesco in Deutschland werden. Dazu wollen zwei Martinsfreunde aus dem Kreis Viersen am Montag ihren Antrag bei der Unesco-Kommission einreichen. Die Martins-Tradition mit Lichterumzug, St. Martin auf dem Pferd und den Weckmännern für die Kinder soll sich im 19. Jahrhundert speziell im Rheinland herausgebildet haben.

  • Personalien

    Fr., 13.10.2017

    Französische Ex-Ministerin Azoulay soll Unesco führen

    Paris (dpa) - Die französische Ex-Ministerin Audrey Azoulay soll künftig die krisengeschüttelte UN-Kulturorganisation Unesco führen. Sie habe sich im Unesco-Exekutivrat gegen den katarischen Kandidaten Hamad bin Abdulasis al-Kawari mit 30 Stimmen zu 28 Stimmen durchgesetzt, teilte die Unesco in Paris mit.

  • Personalien

    Fr., 13.10.2017

    Französische Ex-Ministerin Azoulay soll Unesco führen

    Paris (dpa) - Die französische Ex-Ministerin Audrey Azoulay (45) soll künftig die krisengeschüttelte UN-Kulturorganisation Unesco führen. Sie habe sich im Unesco-Exekutivrat gegen den katarischen Kandidaten Hamad bin Abdulasis al-Kawari (69) mit 30 Stimmen zu 28 Stimmen durchgesetzt, teilte die Unesco am Freitagabend in Paris mit.

  • Kommentar zur Unesco

    Fr., 13.10.2017

    Austritt mit Ansage

    Kommentar zur Unesco: Austritt mit Ansage

    Es war ein Austritt auf Raten: Schon 2011 hat Barack Obama entschieden, keine Beiträge mehr an die Unesco zu zahlen, nachdem diese Palästina aufgenommen hatte. Die UN-Teilorganisation konterte damit, den USA das Stimmrecht zu entziehen. 

  • International

    Fr., 13.10.2017

    Bundesregierung nennt Unesco-Austritte «falsches Signal»

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat den geplanten Austritt der USA und Israels aus der UN-Kulturorganisation Unesco bedauert. «Aus unserer Sicht setzen diese Ankündigungen ein falsches Signal», sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Die Unterorganisation der Vereinten Nationen stehe für Frieden und Verständigung - gerade in Krisenzeiten. Die USA und Israel hatten ihren Austritt gestern bekanntgegeben. Sie werfen der Unesco nach der Aufnahme Palästinas und einer Reihe von Beschlüssen israelfeindliche Tendenzen vor.

  • UN-Kulturorganisation

    Fr., 13.10.2017

    Austritt der USA und Israels erschüttert die Unesco

    Die Fahnen der Mitgliedsländer im Unesco-Hauptquartier in Paris.

    Den angekündigten Austritt der USA und Israels hat die Unesco noch gar nicht verdaut, da wählt die UN-Kulturorganisation eine neue Spitze. Stichwahlen in Paris sollen entscheiden.

  • International

    Do., 12.10.2017

    USA und Israel ziehen sich aus Unesco zurück

    Paris (dpa) - Die USA und Israel treten aus der UN-Kulturorganisation Unesco aus. Das gaben beide Länder überraschend bekannt. Sie werfen der Unesco nach der Aufnahme Palästinas und einer Reihe von Beschlüssen israelfeindliche Tendenzen vor. Der Austritt soll Ende Dezember 2018 wirksam werden. Die Arbeit der Unesco stand in den vergangenen Jahren immer wieder im Schatten von Streit vor dem Hintergrund des Nahostkonflikts. Außenminister Sigmar Gabriel äußerte Unverständnis über den Austritt der USA und Israels.