Alles zum Thema "Polizei"


  • Nach Verhaftung in Spanien

    So., 20.08.2017

    Kölner Autor Akhanli mit Auflagen frei

    Dogan Akhanli schreibt auch über die Verfolgung der Armenier.

    Wieder fliegen die Fetzen zwischen der Türkei und Deutschland. Der türkische Präsident nennt CDU, SPD und Grüne «Türkeifeinde» und ruft Deutsch-Türken auf, sie nicht zu wählen. Provokation genug - doch es geht noch mehr.

  • Konflikte

    So., 20.08.2017

    Merkel zum Fall Akhanli: Interpol nicht missbrauchen

    Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die auf Wunsch der Türkei erfolgte Festnahme des Kölner Schriftstellers Dogan Akhanli in Spanien kritisiert. «Ich sage dazu, dass das aus meiner Sicht nicht geht», sagte Merkel in der RTL-Fragerunde mit Bürgern «An einem Tisch mit Angela Merkel: Deutschland fragt nach». Sie sei sehr froh, dass Spanien Akhanli, der nur die deutsche Staatsbürgerschaft hat, erst einmal freigelassen habe. Die spanische Polizei hatte Akhanli gestern auf Grundlage einer sogenannten Red Notice der Internationalen Polizeibehörde Interpol festgenommen. Der Auftrag war aus der Türkei gekommen.

  • Betrunkener Fahrer

    So., 20.08.2017

    Auto durchbrach Lärmschutzwand und landete im Garten

    Betrunkener Fahrer : Auto durchbrach Lärmschutzwand und landete im Garten

    Ein offenkundig betrunkener Brite hat am Samstag in Stadtlohn einen spektakulären Unfall verursacht. 

  • Konflikte

    So., 20.08.2017

    Offensiven gegen die IS-Terrormiliz im Irak und Libanon

    Bagdad (dpa) - Irakische Sicherheitskräfte haben im Norden des Landes eine Bodenoffensive auf eine der letzten größeren IS-Bastionen begonnen. Einheiten der Armee, der Polizei und verbündete schiitische Milizen rückten in den Morgenstunden auf die Stadt Tal Afar westlich der früheren IS-Hochburg Mossul vor. Bereits gestern hatte die libanesische Armee im Osten des Landes eine Offensive begonnen, um die IS-Präsenz an der Grenze zum Bürgerkriegsland Syrien zu beenden. Der IS kontrolliert dort seit längerem Gebiete um die Grenzstädte Ras Baalbek und Al-Kaa.

  • Zwei Frauen getötet

    So., 20.08.2017

    Messer-Anschlag in Turku: Ermittler prüfen IS-Verbindungen

    Der Täter wählte seine Opfer auf zwei öffentlichen Plätzen willkürlich aus.

    Nach dem Terrorangriff in Turku gedenkt Finnland der Opfer mit einer Schweigeminute. Die genauen Hintergründe der Tat sind noch unklar. Allerdings dürfte der Angreifer gezielt Frauen attackiert haben.

  • Suche nach Schlüsselfiguren

    So., 20.08.2017

    Nach Anschlägen in Spanien: Ermittler haben neue Spur

    Bei dem Anschlag auf der Flaniermeile Las Ramblas waren am Donnerstag mindestens 13 Menschen getötet worden.

    Während Barcelona um die Anschlagsopfer trauert, sucht die Polizei noch immer nach den Schlüsselfiguren des Terrors. Sind sie möglicherweise schon tot? Es soll eine neue Spur geben.

  • Nach anhaltender Kritik

    So., 20.08.2017

    Trump will mit Großkundgebung wieder in die Offensive gehen

    Nach harscher Kritik will US-Präsident Donald Trump mit einer Großkundgebung wieder in die Offensive gehen.

    Erst hagelte es Kritik an seiner Reaktion auf Charlottesville, dann folgte der Abgang seines Chefstrategen: Hinter Donald Trump liegt eine turbulente Woche. Jetzt schlägt sich der US-Präsident in einem neuen Tweet auf die Seite marschierender Hass-Gegner.

  • Gewalttaten

    So., 20.08.2017

    Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal

    Polizisten stehen in einem mit Absperrband abgegrenzten Bereich vor einem Bistro in Wuppertal. Dort soll ein 42-Jähriger nach einem Streit mehrmals auf einen 53-Jährigen eingestochen und ihn lebensgefährlich verletzt haben.

    Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem schweren Angriff.

  • Hintergrund

    So., 20.08.2017

    Terror in Barcelona: Was wir wissen - und was nicht

    Menschen umringen niedergelegte Blumen und Kerzen auf der Flaniermeile Las Ramblas.

    Barcelona (dpa) - Die Ermittler in Spanien ordnen der mutmaßlichen Terrorzelle drei Vorfälle zu:

  • Terrorismus

    So., 20.08.2017

    Terror-Ermittler haben neue Spur - Trauer in Barcelona

    Barcelona (dpa) - In Spanien sucht die Polizei noch immer nach den Schlüsselfiguren des Terrors in Katalonien. Die Ermittler folgen drei Tage nach den Taten einer neuen Spur. Sie seien sehr nah an einer Person dran, die mit beiden Attentaten in Verbindung stehe, erklärten die Ermittler. Welche Rolle die Person gespielt haben könnte, blieb zunächst offen. In Barcelona gab es am Vormittag eine Trauerfeier für die Opfer von Barcelona und Cambrils. 14 Menschen waren ums Leben gekommen, mehr als 120 wurden verletzt.