Alles zum Thema "Polizei"


  • Leute

    Mo., 23.10.2017

    New Yorker Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Weinstein

    New York (dpa) - Nach der Polizei in New York und Los Angeles ermittelt nun auch die New Yorker Staatsanwaltschaft gegen Filmmogul Harvey Weinstein wegen mutmaßlicher sexueller Übergriffe. Staatsanwalt Eric Schneiderman habe zahlreiche Dokumente von der Weinstein Company angefordert, sagte eine mit den Ermittlungen vertraute Person der dpa. Bei den Ermittlungen geht es darum, ob leitende Mitarbeiter gegen Bürgerrechte im Bundesstaat New York verstoßen haben. Weinstein hat zu den Vorwürfen von rund 50 Frauen erklären lassen, keinen nicht-einvernehmlichen Sex gehabt zu haben.

  • Unfall auf der B 54

    Mo., 23.10.2017

    Rettungswagen braucht länger als eine Stunde

    Als der Transporter umkippte, wurde der Fahrer leicht verletzt.

    Ein Alleinunfall auf der Bundesstraße 54, ein auf der Seite liegender Transporter und eine fehlende Rettungsgasse, die sämtliche Einsatzkräfte zu Fußgängern werden lässt: auf der B54 haben sich am Montagabend (23. Oktober) schockierende Szenen abgespielt.

  • Unfälle

    Mo., 23.10.2017

    Lastwagen fährt in Stauende: Ein Toter auf A33

    Paderborn (dpa/lnw) - Bei einem Auffahrunfall mit mehreren Lastwagen auf der Autobahn 33 bei Paderborn ist ein Lkw-Fahrer ums Leben gekommen. Der 33-Jährige war nach Polizeiangaben am Montagnachmittag mit seinem Sattelzug in ein Stauende gefahren und schob drei weitere Lkw und ein Auto ineinander. Der 33-Jährige aus Bielefeld wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und tödlich verletzt. Ein 50 Jahre alter Lastwagenfahrer kam leicht verletzt in ein Krankenhaus, alle anderen Fahrer blieben laut Polizei unverletzt. Zunächst ging die Polizei davon aus, dass der 50-Jährige bei dem Unfall schwer verletzt wurde. Die A33 in Richtung Osnabrück war am Abend noch gesperrt.

  • Not­operation

    Mo., 23.10.2017

    Schwerverletzter bricht zusammen

    Not­operation : Schwerverletzter bricht zusammen

    Ein Schwer­verletzter schleppte sich am Freitagabend um 20.50 Uhr in ein Krankenhaus an der Loer­straße und brach dort im Eingangsbereich zusammen.

  • Kriminalität

    Mo., 23.10.2017

    Gewalt an Kölner Ebertplatz: Polizei will Präsenz erhöhen

    Ein Polizeifahrzeug steht in Köln auf dem Ebertplatz.

    Köln (dpa/lnw) - Nach Gewalteskalationen wollen Polizei und Stadt ihre Präsenz am Kölner Ebertplatz erhöhen. «Wir werden das noch weiter ausbauen», sagte Kölns Polizeipräsident Uwe Jacob am Montag. Man wolle noch häufiger in Gruppenstärke auf dem Platz sein. «Das heißt, rund zehn Beamte gemeinsam, die dort Kontrollmaßnahmen bis tief in die Nacht hinein vornehmen», sagte Jacob. Experten sollten zudem prüfen, ob «wirklich alles getan wird, um zum Beispiel auch zu Haftmaßnahmen zu kommen, zu Abschiebemaßnahmen zu kommen.»

  • Kriminalität

    Mo., 23.10.2017

    Streit wegen Spuckens: Mann stößt Passantin ins Gleis

    Eine Videokamera ist in einem Bahnhof befestigt.

    Essen (dpa/lnw) - Bei einem Streit auf einem Bahnsteig in Essen ist eine Frau attackiert und ins Gleisbett geschubst worden. Die ohnmächtig gewordene 58-Jährige sei sofort von anderen, auf dem Bahnsteig wartenden Zeugen aus dem Gefahrenbereich gebracht worden, erklärte die Polizei am Montag. «Dabei setzten sich die Retter einer nicht unerheblichen Gefahr aus.» Der 47 Jahre alte mutmaßliche Täter floh am Sonntag, ohne sich um die zunächst reglos im Gleisbett liegende verletzte Frau zu kümmern. Eine Polizeistreife nahm ihn später in der Nähe fest. Dem Mann, der seit einigen Jahren in Essen wohnt, wird versuchter Totschlag vorgeworfen. Ein Richter erließ am Nachmittag Haftbefehl.

  • Weg versperrt und Handy entrissen:

    Mo., 23.10.2017

    Männer belästigen Radfahrerin

    Zwei Unbekannte haben am Sonntagabend einer 18-jährigen Radfahrerin den Weg versperrt und ihr das Handy entrissen. Die Polizei sucht Zeugen.

  • Kriminalität

    Mo., 23.10.2017

    Mann hortet gefährliche Substanzen in Wohnungen: Festnahme

    Ein Mann wird in Handschellen abgeführt.

    Bielefeld (dpa/lnw) - In mehreren Bielefelder Wohungen hat ein Mann größere Mengen von Materialien gehortet, mit denen Sprengstoff hergestellt werden könnte. Der 40-Jährige wurde festgenommen. Zeugen hätten sich bei den Behörden gemeldet, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Politisch motiviert sei der Mann aber sehr wahrscheinlich nicht gewesen. Laut Polizei soll es sich bei den Materialien um frei erwerbliche Stoffe handeln. Zuerst hatte die «Neue Westfälische» berichtet.

  • Polizei bittet um Hinweise

    Mo., 23.10.2017

    Blauer Transporter gestohlen

     

    Die Polizei fragt nach Hinweisen auf einen Fahrzeugdiebstahl an der Kürschnerstraße und den Verbleib des Daimler-Benz-Transporters.

  • Nach Todesschüssen auf Polizei

    Mo., 23.10.2017

    Lebenslange Haft für «Reichsbürger»

    Der Angeklagte hatte bei einem Routineeinsatz der Polizei im Oktober 2016 auf Beamte geschossen; einer starb, zwei weitere wurden verletzt.

    Im Morgengrauen schießt er auf Beamte einer Spezialeinheit. Ein Polizist stirbt, zwei weitere werden verletzt. Für seine Tat hat der «Reichsbürger» aus Mittelfranken jetzt seine Strafe bekommen.