Alles zum Thema "Ordnungsamt"


  • Erste Sassenberger Boxnacht

    So., 19.11.2017

    Frenetische Stimmung

    Elina Tissen und ihr Team feiern nach dem Boxkampf die erfolgreiche Titelverteidigung.

    Gelungene sportliche Premiere: Rund 800 Zuschauer verfolgten am Samstagabend die erste Auflage der Sassenberger Boxnacht.

  • Umzug ins ehemalige Polizei-Gebäude

    Fr., 17.11.2017

    Räumliche Engpässe im Rathaus entzerrt

    Im Polizei-Gebäude am Anton Aulke-Ring haben insgesamt 13 Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung neue Büros bezogen.

    Das ehemalige Polizei-Gebäude neben dem Rathaus bietet jetzt Abteilungen des Rathauses und weiterhin den Bezirksbeamten ein Domizil. Dadurch entzerrt sich der räumliche Engpass im Rathaus.

  • Kontrollen an der Mühlenstraße

    Fr., 17.11.2017

    Das kann teuer werden

    Sieht aus wie eine normale Straße, ist aber eine Fußgängerzone: die Mühlenstraße. Ordnungsamt und Polizei kontrollieren dort jetzt verstärkt, nachdem sich Anwohner über vermehrte Verstöße beschwert haben.

    Man sieht es ihr nicht auf den ersten Blick an, aber die Mühlenstraße ist eine reine Fußgängerzone. Nach Beschwerden von Anwohnern wird diese nun verstärkte durch Ordnungsamt und Polizei kontrolliert.

  • Blitzer am Hohenzollernring/Warendorfer Straße

    Do., 16.11.2017

    Keine Geisterstunde auf der Kreuzung

    Zwei Blitzeranlagen und zwei Induktionsschleifen überwachen die Spur, die von Süden geradeaus über den Ring führt.

    Warum blitzt es, wenn gar kein Auto auf der Kreuzung Hohenzollernring/Warendorfer Straße zu sehen ist? Und hat das Folgen? Um das zu verstehen, muss man die Technik der Anlage kennen.

  • Prozesse

    Mi., 15.11.2017

    Kündigung wegen fremdenfeindlicher Fotos nichtig

    Worms (dpa) - Vier Mitarbeitern des Wormser Ordnungsamtes, die in einer «WhatsApp»-Gruppe unter anderem fremdenfeindliche Bilder ausgetauscht hatten, ist zu Unrecht gekündigt worden. Das entschied das Arbeitsgericht Mainz. Zur Begründung hieß es, der Austausch sei über die privaten Handys gelaufen. Sie durften darauf vertrauen, dass davon nichts nach außen getragen werde. Das Bundesarbeitsgericht habe entschieden, dass es nicht zu Lasten eines Arbeitnehmers gehen dürfe, wenn ein Gesprächspartner sich nicht an die Vertraulichkeit halte.

  • Von-Esmarch-Straße und Dieckmannstraße

    Di., 14.11.2017

    Zwei neue Tempo-30-Bereiche

    In Höhe des Stein-Gymnasiums darf derzeit noch bis auf 50 Stundenkilometer beschleunigt werden. Bald gilt auch dort Tempo 30.

    Eine jahrelange Forderung aus der örtlichen Politik wird nun umgesetzt, eine Gesetzesänderung macht es möglich: Auf der Von-Esmarch-Straße (in Höhe Michael­schule) sowie auf der Dieckmannstraße (vom Forum bis zur Mosaikschule) soll künftig Tempo 30 gelten. Bislang durften Kraftfahrer auf dieser Strecke bis auf 50 Stundenkilometer beschleunigen.

  • Totes Reh

    Di., 14.11.2017

    Hundehalter haben sich gemeldet

    Die Hundehalter haben sich bei der Polizei gemeldet. 

    Die Halter des Hundes, der vermutlich am Sonntag ein Reh gerissen hat, haben sich bei der Polizei gemeldet. Das Ordnungsamt der Stadt Lüdinghausen wird sich weiter um den Fall kümmern.

  • Hauptbahnhof Münster

    Di., 14.11.2017

    Stadt schreitet sonntags nicht gegen Fahrrad-Parkchaos ein

    Kein Durchkommen für Fußgänger gab es am Sonntag zwischen Hauptbahnhof und Radstation.

    Am Sonntag herrschte ein regelrechtes Fahrrad-Parkchaos vor dem Hauptbahnhof. Doch die Stadt sah keinen Anlass einzuschreiten. Die Fluchtwege seien in ihrer Funktion nicht beeinträchtigt gewesen.

  • Weltkriegs-Blindgänger entschärft

    Mo., 13.11.2017

    Bombe legt Dülmen lahm

    Weltkriegs-Blindgänger entschärft: Bombe legt Dülmen lahm

    (Aktualisiert: 19.10 Uhr) Die Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg hat am Montagnachmittag und frühen Abend Teile Dülmens lahmgelegt. Ausgerechnet an der Halterner Straße, der Landesstraße L 551 in Richtung Haltern,  war die Bombe auf dem Gelände eines Maschinenbauunternehmens entdeckt worden.

  • Martinimarkt

    So., 12.11.2017

    Platzverweise, aber keine Strafanzeigen

    Große Betonquader waren als Tempobremse in der Stiftsstraße aufgestellt worden.

    Das Ordnungsamt der Gemeinde Nottuln und die Polizei Kreis Coesfeld sind bislang zufrieden mit dem Verlauf des Martinimarktes.