Alles zum Thema "Feuerwehr"


  • Brände

    Sa., 20.01.2018

    Vater und Sohn sterben bei Wohnhausbrand in Niedersachsen

    Moordorf (dpa) - Familientragödie im Norden Niedersachsens: Beim Brand eines Wohnhauses in Moordorf sind ein Vater und sein sechs Jahre alter Junge ums Leben gekommen. Sie seien wenige Stunden nach Ausbruch des Feuers am Freitagmorgen im Krankenhaus gestorben, teilte die Polizei mit. Die 28 Jahre alte Mutter und ihr 3 Jahre alter Junge schwebten am Abend noch in Lebensgefahr. Ein Passant hatte Rauch an dem Gebäude bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Rettungskräfte holten die Bewohner aus dem Einfamilienhaus. Die Brandursache ist unklar.

  • Orkantief „Friederike“ in Münster

    Fr., 19.01.2018

    Haarscharf an der Katastrophe vorbei

    Diese riesige Kastanie stürzte gegen das Gebäude der Martin-Luther-Grundschule und schlug ein Klassenfenster ein

    (Aktualisiert) Durch „eine glückliche Fügung“ wurde niemand verletzt, als eine 25 Meter hohe Kastanie auf eine Grundschule im Kreuzviertel stürzte. Einer von Dutzenden Bäumen, die „Friederike“ am Donnerstag in Münster umknickte. Eine vorläufige Schadensbilanz:

  • Feuerwehr-Bilanz nach dem Orkan

    Fr., 19.01.2018

    Lagezentrum hat Nerven behalten

    Alle Hände voll zu tun hatte die Feuerwehr am Tag des Orkans, der Bäume umlegte und Dächer abdeckte.

    Das Sturmtief „Friederike“ hat der Feuerwehr einiges an Arbeit abverlangt. Zu den bereits am frühen Donnerstagabend gemeldeten 121 Einsätzen, die im Tagesverlauf abgearbeitet wurden, kamen später noch zwei weitere. Insgesamt waren es bis 19.30 Uhr 123 Einsätze.

  • Bürgermeisterin Sonja Jürgens dankt allen Helfern

    Fr., 19.01.2018

    „Die Menschen in Gronau können sich auf Sie verlassen“

    Feuerwehrleute im Einsatz: Bürgermeisterin Jürgens dankte am Freitag allen Einsatzkräften.

    Mehr als 100 Einsätze hat die Feuerwehr Gronau am Donnerstag bewältigt. Bundesweit hatte das Sturmtief „Friederike“ gewütet und auch in Gronau hohe Sachschäden angerichtet. Während des Sturms war Bürgermeisterin Sonja Jürgens ständig in Verbindung mit den Einsatzkräften geblieben. Am Freitag dankte sie allen, die sich engagiert hatten.

  • Ein Tag nach „Friederike“

    Fr., 19.01.2018

    „Relativ glimpflich“ davongekommen

    Weil Dachziegel von der Ss.-Cosmas-und-Damian-Kirche fielen, musste die Dorfstraße in Leer einseitig gesperrt werden. Aufräumarbeiten waren gestern angesagt.  

    Aufräumen war nicht nur am Sturm-Tag, sondern auch einen Tag danach in der Stadt Horstmar und der Gemeinde Laer angesagt. So musste die Laerer Feuerwehr gemeinsam mit Westnetz und Einheiten des Technischen Hilfswerk, einige stromlose Bereiche mit Notstromaggregaten versorgen. Zudem war der Kilometerbusch wieder gesperrt sowie die L 580 zwischen Steinfurt und Horstmar. Die Altstadt von Horstmar war am Donnerstag von 12.30 bis 18 Uhr gesperrt.

  • Versicherungen und Dachdecker sind gefragt

    Fr., 19.01.2018

    Ausnahmezustand am Tag danach

    Großes Glück hatten die Bewohner der Vogelstiege 4 und 4a. Beim gestrigen Sturm Frederike entwurzelte Sie eine etwa 20 Meter hohe Tanne. Sie landete einen Meter neben den Häusern und beschäftigte lediglich einen Sichtschutzzaun.

    Der Tag danach: Der Orkan Friederike hat am Donnerstag viele Grevener in Atem gehalten. Feuerwehr und THW mussten zu insgesamt 115 Einsätzen ausrücken. Und auch die Techniker der Stadtwerke und der Telekommunikationsunternehmen hatten jede Mange Arbeit. Denn einige Bäume hatten auch Strom- und Telefonmasten beschädigt.

  • Feuerwehr hat auch in der Nacht viel Arbeit

    Fr., 19.01.2018

    Auf Sturm folgen Unfälle

    Auf der Landesstraße 811 ereigneten sich in der Nacht zum Freitag zwei Unfälle.

    Auch nach Ende des Sturm hatte die Feuerwehr viel Arbeit. In der Nacht zum Freitag musste sie zu zwei Unfallen ausrücken.

  • Nach dem Sturmtief „Friederike“

    Fr., 19.01.2018

    Gröbste Schäden schnell beseitigt

    Ein Spezialbagger kappte an der Hembergener Straße sturmgeschädigte Birken, die umzustürzen drohten.

    Schaden hat Sturmtief „Friederike“ am Donnerstag in Saerbeck an vielen Stellen angerichtet, zeigte sich bei der Bestandsaufnahme am „Tag danach“. Aber das meiste war rasch zu beseitigen, meldete das Ordnungsamt. Viele einlaufende Meldungen, aber selten fünfstellige Schadenssummen, hieß aus dem Versicherungsbereich.

  • Sturmbilanz

    Fr., 19.01.2018

    90 freiwillige Helfer im Einsatz

    Viele Bäume liegen in Havixbeck noch in den Gärten. Dieser Baum stand an der Blickallee und schlug in den Garten des Hauses Sudhues ein. Das starke Wurzelwerk konnte den alten Baum nicht mehr halten.

    Am Tag nach dem gewaltigen Sturm waren am Freitagmorgen in Havixbeck überall die Motorsägen zu hören.

  • Bilanz „Friederike“

    Fr., 19.01.2018

    „Windstärke vor Ort vergleichbar mit ,Kyrill‘“

    Die Beseitigung der Sturmschäden – auf dem Bild ein umgefallener Baum im Bagno – wird noch Tage dauern.

    Orkantief „Friederike“ hat den Einsatzkräften von Feuerwehr, Bauhof und Energieversorger auch am „Tag danach“ noch jede Menge Arbeit beschert.