Alles zum Thema "Feuerwehr"


  • Notfälle

    Mo., 23.10.2017

    Fässer mit Chemikalien kippen um: Großeinsatz der Feuerwehr

    Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Umgekippte Fässer mit Chemikalien auf einem Lastwagen haben am Montag im Düsseldorfer Hafen einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Auf dem Gelände einer Spedition sei am Nachmittag eine Substanz ausgelaufen, die Einsatzkräfte mussten Bindemittel ausstreuen. Eine Gefahr für die Umgebung bestehe aber nicht, sagte ein Feuerwehrsprecher. 50 Einsatzkräfte seien zum Teil mit Schutzanzügen vor Ort, um die Fässer nach und nach von dem Lkw zu holen und auf undichte Stellen zu untersuchen. Wie viele Behälter beschädigt wurden und um welche Substanz es sich handelt, war zunächst unklar. Zudem werde geprüft, warum sich die Ladung verschob und einige Fässer umkippten. Verletzt wurde den Angaben zufolge niemand. Der Einsatz sollte am Abend beendet werden.

  • Den Ernstfall geprobt

    Mo., 23.10.2017

    Rettung über den Balkon

    Mir der Drehleiter wurden die betroffenen „Opfer“ über dem Balkon aus dem Gebäude gerettet. Schnell rollten die Brandbekämpfer die Schläuche aus (kleines Bild).

    Ihre Herbstabschlussübung hielt die örtliche Freiwillige Feuerwehr mit den Löschzügen Horstmar und Leer am Wochenende am Altenwohnheim St. Gertrudis ab. Dabei wurden die selbst mitgebrachten „Opfer“ – es handelte sich um Kräfte aus den eigenen Reihen – mit der Drehleiter der Feuerwehr aus Steinfurt gerettet.

  • „Bullemänner“-Gastspiel

    Mo., 23.10.2017

    Leben im alten Kuhfladen

    Dauerregen gehört zu Westfalen wie Töttchen und Mähdrescher. „Tutto Aquaplaning“ singen Heinz Weißenberg, Svetlana Svoroba und Augustin Upmann (v. l.).

    „Wie kommt man bloß auf so‘ne Scheiße?“ – das höchstmögliche Lob aus dem Mund eines Westfalen sei das. Da sind sich Augustin und „Heini“ einig. Die beiden müssen es wissen – schließlich sind die „Bullemänner“ mit allen westfälischen Wassern gewaschen.

  • Christoph Vahlhaus geht in den Ruhestand

    Mo., 23.10.2017

    Kein Tag war wie der andere

    Christoph Vahlhaus war 30 Jahre im Steinfurter Rathaus in leitender Position beschäftigt. Kein Tag sei wie der andere gewesen, blickt der 65-Jährige auf seine Dienstzeit zurück.

    So richtig fassen kann Christoph Vahlhaus den Wechsel in den Ruhestand noch nicht. Angst vor Langeweile, die hat der scheidende Fachdienstleiter Sicherheit und Ordnung bei der Stadt aber trotzdem nicht. „Da wartet eine ganze Menge von Aufgaben auf mich“, weiß der 65-Jährige schon heute.

  • Leichenfund in der Werse

    So., 22.10.2017

    Identität weiterhin unklar

    Mit 16 Einsatzkräften war die Feuerwehr am Freitag vor Ort. Bislang gibt es noch keine Erkenntnisse über die Identität der Person.

    Am Freitag bargen Taucher der Feuerwehr in Ahlen eine Leiche aus der Werse. Die Identität des Toten ist für die Polizei weiterhin ein Rätsel.

  • Zitate

    So., 22.10.2017

    Sprüche zum 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga

    Fredi Bobic freute sich über das 2:2 seiner Frankfurter gegen Dortmund.

    Berlin (dpa) - Die besten Sprüche zum 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga:

  • Brände

    So., 22.10.2017

    Strohballenbrand: Feuerwehr lässt kontrolliert abbrennen

    Hunderte Strohballen brennen auf einem Feld.

    Kaarst (dpa/lnw) - Rund 400 Strohballen sind auf einem Feld nahe Kaarst am Niederrhein in Flammen aufgegangen. Der helle Schein der Flammen war in der Nacht zum Sonntag kilometerweit zu sehen. «Wir haben die Ballen kontrolliert abbrennen lassen», sagte eine Feuerwehrsprecher. Um eine solche Menge brennendes Stroh zu löschen, wäre ein Großeinsatz mit vielen Einsatzkräften und einer aufwendigen Wasserversorgung nötig gewesen. Weil von den Flammen auf dem Feld keine Gefahr ausging, hätten sich die Einsatzkräfte deshalb darauf konzentriert, das Feuer kontrolliert niederbrennen zu lassen. Verletzte gab es nicht.

  • Kreis Unna

    So., 22.10.2017

    Großeinsatz bei Kirmes: Buttersäure in Festzelt?

    Übler Geruch und eine zerstörte Ampulle haben einen Großeinsatz der Feuerwehr bei der Kirmes ausgelöst.

    Werne (dpa) - Übler Geruch und eine zerstörte Ampulle haben einen Großeinsatz der Feuerwehr bei einer Kirmes in Nordrhein-Westfalen ausgelöst. Zeugen hatten am Samstagabend in einem Festzelt einen «extremen Geruch» wahrgenommen, der auf Buttersäure hindeutete, wie die Feuerwehr mitteilte.

  • Volksfest „Sim-Jü“

    So., 22.10.2017

    Stinkbomben-Streich endet mit Großeinsatz im Festzelt

    Blaulicht einer Feuerwehr.

    Ein Scherz löst einen ABC-Großeinsatz auf dem Volksfest „Sim-Jü“ in Werne aus: Vermutet wird Buttersäure in einem Bayern-Festzelt mit 400 Besuchern. Doch es war nur eine Stinkbombe.

  • Notfälle

    So., 22.10.2017

    Kriegslast: Stabbrandbombe in Mülheim gefunden und geborgen

    Eine Hinweistafel weist auf eine Bombenräumung hin.

    Mülheim an der Ruhr (dpa/lnw) - Der Fund einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg hat am Samstag zu einem Einsatz von Feuerwehr und Kampfmittelräumdienst in einem Wald bei Mülheim an der Ruhr geführt. Zunächst war von einer Phosphorbombe die Rede gewesen, die neben einem Waldweg gelegen habe. Später stellte sich heraus, dass es sich um eine noch aktive Stabbrandbombe handelte. Kampfmittelräumer sicherten die Kriegslast und transportierten sie ab, wie die Feuerwehr mitteilte.