Alles zum Thema "FDP"


  • Gewalttat an Gesamtschule

    Mi., 24.01.2018

    Schweigen nach dem Schock - Nach Bluttat in Lünen beginnt Unterricht

    Gewalttat an Gesamtschule: Schweigen nach dem Schock - Nach Bluttat in Lünen beginnt Unterricht

    Blumen, Kerzen, ein BVB-Schal am Zaun: An der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule trauern Schüler und Lehrer um einen 14-Jährigen, der am Vortag erstochen worden war. Ein Mitschüler wird verdächtigt. Nun muss ein Haftrichter entscheiden, wie es weitergeht.

  • Rekordjahre 2015 und 2016

    Mi., 24.01.2018

    Rüstungsexporte unter großer Koalition deutlich gestiegen

    Ein Sturmgewehr G36 der Firma Heckler und Koch. Die Rüstungsexporte sind unter der großen Koalition deutlich gestiegen.

    Die SPD hatte sich 2013 vorgenommen, die deutschen Rüstungslieferungen ins Ausland zu bremsen. Unter dem Strich ist das nicht gelungen. Die Jahre 2015 bis 2017 waren die mit den höchsten Exportzahlen überhaupt.

  • 14-Jähriger erstochen

    Mi., 24.01.2018

    Nach Bluttat in Lünen beginnt wieder Unterricht

    Vor der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule werden Kerzen und Blumen abgestellt.

    Blumen, Kerzen, ein BVB-Schal am Zaun: An der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule trauern Schüler und Lehrer um einen 14-Jährigen, der am Vortag erstochen worden war. Ein Mitschüler wird verdächtigt. Nun muss ein Haftrichter entscheiden, wie es weitergeht.

  • Rüstungsindustrie

    Mi., 24.01.2018

    Rüstungsexporte unter großer Koalition deutlich gestiegen

    Berlin (dpa) - Die große Koalition hat in den vergangenen vier Jahren deutlich mehr Rüstungsexporte genehmigt als die Vorgängerregierung von Union und FDP. Der Gesamtwert der Lieferungen lag von 2014 bis 2017 bei 25,1 Milliarden Euro und damit 21 Prozent höher als in den Jahren der schwarz-gelben Koalition von 2010 bis 2013. Die Lieferungen in Drittstaaten außerhalb von EU und Nato nahmen sogar um 47 Prozent zu. Das teilte das Wirtschaftsministerium auf Anfrage der Linksfraktion mit. Die SPD hatte sich Ende 2013 vorgenommen, in der großen Koalition eine restriktive Genehmigungspraxis durchzusetzen.

  • Umstrittene Ausländerbehörde

    Mi., 24.01.2018

    Mehrheit für die ZAB rückt näher

    Umstrittene Ausländerbehörde: Mehrheit für die ZAB rückt näher

    Am 31. Januar entscheidet der Rat über die Ansiedlung einer Zentralen Ausländerbehörde (ZAB) in Münster. Noch ist nicht klar, wie die Entscheidung ausgeht. Die Befürworter der ZAB hoffen auf Abweichler bei den Grünen.

  • Kompromisssignale an die SPD

    Di., 23.01.2018

    Union drängt auf schnellere Koalitionsgespräche

    Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff (CDU): «Brauchen da jetzt wirklich schnelle Fortschritte.»

    Die Union macht Tempo. An Karneval sollen die Koalitionsverhandlungen abgeschlossen sein. In der «fünften Jahreszeit» will wohl niemand verhandeln. Ob die Bürger das alles noch verstehen?

  • FDP-Ortsverein Ascheberg

    Di., 23.01.2018

    Liberale freuen sich über Nachwuchs

    Vorstand und Kassenprüfer  der FDP Ascheberg (v.l.): Stephan Schiwy, Henning Höne (MdL), Philipp Brumann, Peter Leyers, Stefan Brockhausen, Thomas Frigge, Dr. Berthold Roters, Jochen Wissmann und Tim Lakenbrink.

    Die Ascheberger Liberalen blicken beflügelt in Richtung 2020: Neben guten Wahlergebnissen in 2017 hat die Herrenrunde auch Nachwuchs bekommen.

  • FDP-Vize Kubicki im Interview

    Mo., 22.01.2018

    "Schulz hat eine Art Beißhemmung"

    Nimmt kein Blatt vor den Mund: Wolfgang Kubicki (r.), stellvertretender FDP-Chef, im Interview mit unserem Chefredakteur Norbert Tiemann.

    Dem SPD-Vorsitzenden attestiert Wolfgang Kubicki eine Beißhemmung gegenüber der Kanzlerin. Jens Spahn sieht er als heranwachsende Kapazität in der Union, Andrea Nahles als kommende führende Persönlichkeit in der SPD. Mit dem stellvertretenden FDP-Bundesvorsitzenden sprach unser Redaktionsmitglied Norbert Tiemann.

  • Forsa-Umfrage

    Mo., 22.01.2018

    SPD verliert weiter an Zustimmung: Nur noch 17 Prozent

    Forsa-Umfrage: SPD verliert weiter an Zustimmung: Nur noch 17 Prozent

    17 Prozent - und nur noch knapp vor der AfD: Die SPD rutscht nach dem Parteitags-Ja zu Koalitionsverhandlungen in einer Umfrage weiter ab. Uneinig sind sich Meinungsforscher aber, ob die Bundesbürger die GroKo-Verhandlungen eher positiv oder negativ sehen.

  • Parteien im Bundestag

    So., 21.01.2018

    AfD-Fraktionschef Gauland bietet FDP Zusammenarbeit an

    Alexander Gauland, AfD-Bundesvorsitzender und Fraktionsvorsitzender der Alternative für Deutschland im Bundestag.

    Schulterschluss in der Opposition? Der prominente AfD-Politiker Gauland würde gerne mit der FDP zusammenarbeiten. Landen kann er damit nicht.