Alles zum Thema "DRK"


  • Gesundheit

    So., 10.12.2017

    DRK benötigt dringend Blutspenden: Engpass bei Großlagen

    Ein Mann spendet Blut.

    Der Blutspendedienst des DRK hat derzeit nicht genügend Reserven für Notfälle auf Lager. Kurz vor den Feiertagen ist die Situation angespannt. Denn in den Ferien spenden generell weniger Menschen Blut.

  • Unfälle

    Sa., 09.12.2017

    Schlüssel von 1400 Hausnotruf-Kunden bei Unfall zerstört

    Ettlingen (dpa) - Die Schlüssel von etwa 1400 Hausnotruf-Kunden sind beim Zusammenstoß eines Autos mit einem DRK-Wagen in Baden-Württemberg verbrannt. Das teilte das Deutsche Rote Kreuz mit. Vier Menschen wurden leicht verletzt. In dem DRK-Transporter befanden sich Kästen mit Schlüsseln der Hausnotruf-Kunden aus dem Raum Karlsruhe. Die Betroffenen sollen nun so schnell wie möglich über den Verlust informiert werden. Sie müssten sich aber keine Sorgen machen, dass ihnen nun nicht mehr geholfen wird. Bei einem Notfall werde eine Tür aufgebrochen, sagte der DRK-Sprecher.

  • Warendorf

    Fr., 08.12.2017

    „Pro Bad“: Wie geht es weiter ohne den Verein?

    Als im Jahr 2003 die Zeichen erstmals massiv auf Schließung des Bades standen, wurden die Freckenhorster aktiv: Am 10. Juli gründete sich der Verein „Pro Bad“ mit Vertretern aus Schulen, Stadtsportverband, TuS, DRK-Wasserwacht, Werbegemeinschaft und Rundem Tisch. Seitdem legten die Aktiven eine beeindruckende Bilanz vor: rund 20 000 Stunden ehrenamtliche Arbeit, mehr als 260 000 Nutzer, Spenden in Höhe von rund 45 000 Euro – das alles zeugt davon, welch hohen Stellenwert das Bad und die Mannschaft dahinter für Freckenhorst, aber auch darüber hinaus hatten. Zuletzt zählte der Verein 481 Mitglieder, 90 davon nicht aus Freckenhorst.

  • Kleiderkammer Lüdinghausen

    Fr., 08.12.2017

    Kleiderkammer sucht Nachwuchs

    Beim Transport packen eher die Männer an, bei der Ausgabe sind die Frauen in der Überzahl.

    Der Andrang ist groß, die Ausgabetermine wurden verdoppelt – doch mittlerweile arbeiten die Ehrenamtlichen der Kleiderkammer am Limit. Deswegen werden nun neue Kräfte gesucht.

  • Lüdinghausen

    Do., 07.12.2017

    Zwei Fragen an: Inge Bartsch, stellvertretende DRK-Vorsitzende

    Inge Bartsch

    Hat die Spendenbereitschaft für die Kleiderkammer nach der Flüchtlingswelle nachgelassen?

  • Nachts bleibt immer ein Licht an

    Do., 07.12.2017

    Jugendliche Flüchtlinge in Seppenrade

    Büffeln für die Schule oder Deutsch üben beim Comiclesen – Bobo aus Guinea bekommt Unterstützung von Betreuerin Laura Halmagi. Nachmittags geht es für den 17-Jährigen zum Sport: Bobo kickt beim SV Fortuna.

    Sie sind allein nach Deutschland geflohen und haben Schreckliches erlebt – im kleinen Seppenrade haben die jugendlichen Flüchtlinge jetzt das bekommen, was sie so dringend brauchen: die Chance auf ein neues Leben.

  • Mittendrin

    Mi., 06.12.2017

    „Mittendrin“ ist auch ein Treffpunkt für Senioren

    Im „Mittendrin“ präsent: Der Arbeitskreis „Älterwerden in Coerde“ will seine Angebote ausweiten.

    Der Arbeitskreis „Älterwerden in Coerde“ plant für den 22. Januar von 10 bis 16 Uhr einen Aktionstag.

  • DRK-Ortsverein zieht Bilanz: Haushalt unter Vorbehalt

    Mi., 06.12.2017

    Großer Einsatz für die Gemeinschaft

    Ehrungen: Der DRK-Ortsverein zeichnete zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue zum DRK aus. Im Bild (v. l.): Hubert Lehmkühler (Vorstandsvorsitzender), Heinz Reifert (Schatzmeister), Friedrich Freiherr von Spies (5 Jahre), Theresa Langehenke, Klaus Ermeling, Paul Buxbaum, Knut Dickgreber, Mechthild Buxbaum (alle 5 Jahre), Jens Peters (30), Rotkreuz-Arzt Dr. Egbert Briese. Es fehlen: Alina Austermann, Charleen Bernsmann, Max Vitmann, Marie-Luise Wolfslau, Kim Rhea Rüggebrecht, Luisa Künne, Matthias Hölzle (alle 5 Jahre), Christina Doleske (10), Vanessa Bude (10), Carolin Schultenkemper (15) und Timo Reusch (20).

    Der Haushaltsplan 2018 stehe unter Vorbehalt, hieß es auf der Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Warendorf. Dringend erforderliche Neu- und Ersatzinvestitionen in Anlagen sowie Personalkosten (92 hauptamtlich Beschäftigte, Zuwachs teilweise in Verbindung mit der Flüchtlingssituation) hätten die Ertragskraft merklich beeinträchtigt. Sehr zuversichtlich ist der Vorstand jedoch, dass diese negative Entwicklung über die neuen Absprachen mit den Krankenkassen kurzfristig umgekehrt und ein noch „überschaubarer Bilanzverlust“ ausgeglichen werden kann.

  • Sechs-Stunden-Lauf

    Mi., 06.12.2017

    Dauerlauf für Dauerbrenner

    Hoffen auf Sponsoren, um die „Sanitäter vor Ort“ finanziell zu unterstützen: (v.l.) Vorsitzender des DRK Nordwalde Dietmar Brockmeyer, Christian Schlossarek (DRK), Kai Schnückler, Peter Hegemann (beide Marathon Steinfurt) und Henning Prinz (DRK).

    Sie rennen für die „Sanitäter vor Ort“: Kai Schnückler und Peter Hegemann laufen sechs Stunden am Stück – für den guten Zweck. Doch ein wichtiger Baustein fehlt noch...

  • DRK-Rettungswache braucht mehr Platz

    Mi., 06.12.2017

    Container sind nur eine Übergangslösung

    Provisorium: Um auf die Schnelle mehr Platz zu schaffen, wurden an der Rettungswache drei Container-Module aufgestellt.

    Ein Blick in die Umkleiden reicht, um zu sehen, dass die DRK-Rettungswache aus allen Nähten platzt. Auf dem Gelände an der Selmer Straße wurden jetzt drei Container-Module aufgestellt – ein Provisorium, um auf die Schnelle mehr Platz zu schaffen. Auf Dauer gehe kein Weg an einer größeren Rettungswache vorbei, sagt DRK-Kreisvorstand Christoph Schlütermann.