Alles zum Thema "DFB"


  • Nach Scholl-Kritik

    So., 10.12.2017

    Schalke-Manager Heidel: «Mehmet, ran! Such dir einen Verein»

    Hat mit seinen Äußerungen über die junge Trainer-Generation in Deutschland für Aufregung gesorgt: Mehmet Scholl.

    Hannes Wolf und Domenico Tedesco reagieren auf die Scholl-Kritik souverän, doch ihren Chefs gefallen die provokanten Aussagen überhaupt nicht. Der DFB-Chefausbilder sieht einen «Hilferuf». Einen Ratschlag gibt es für den früheren Bayern-Coach auch.

  • Fußball

    So., 10.12.2017

    Dortmund trennt sich von Trainer Peter Bosz

    Dortmund (dpa) - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat sich von Trainer Peter Bosz getrennt. Nachfolger wird der Österreicher Peter Stöger, der erst vor einer Woche beim Tabellenletzten 1. FC Köln freigestellt worden war. Das gab der DFB-Pokalsieger am Tag nach der 1:2-Niederlage gegen Werder Bremen bei einer Pressekonferenz bekannt. Die Vereinsführung des Revierclubs traf die Entscheidung nach zuletzt acht Ligaspielen in Serie ohne Sieg. Stöger erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018.

  • In Abu Dhabi

    So., 10.12.2017

    Löw mit Trainerstab bei Club-WM - WM-Planungen vorantreiben

    Bundestrainer Joachim Löw mit seinen Assistenten Marcus Sorg (l), Thomas Schneider (2nd l) sowie Torwart-Trainer Andreas Köpke.

    Abu Dhabi (dpa) - Joachim Löw will während eines Besuches der Club-Weltmeisterschaft in Abu Dhabi mit seinem Trainerstab die Planungen für die WM 2018 in Russland entscheidend vorantreiben.

  • Unverständnis

    Sa., 09.12.2017

    VfB Stuttgart kontert Kritik von Scholl: «Absolute Grütze»

    Kann der Kritik von Ex-Nationalspieler Mehmet Scholl nichts abgewinnen: Stuttgart-Coach Hannes Wolf.

    Mehmet Scholl macht sich gerade nicht wirklich beliebt bei den jungen deutschen Bundesliga-Trainern. Er sieht Schlimmes für die Liga aufziehen. Die Kritisierten wehren sich, Scholl legt nach.

  • «Spiegel»-Bericht

    Sa., 09.12.2017

    Deutsche Bank will Fußball-Nationalmannschaft sponsern

    Die Commerzbank könnte womöglich durch die Deutsche Bank als Sponsor des DFB-Teams abgelöst werden.

    Berlin (dpa) - Die Deutsche Bank will einem Bericht des «Spiegel» zufolge Sponsor der Fußball-Nationalmannschaft werden. Das Unternehmen wollte sich nicht zu den Informationen des Magazins äußern.

  • Nach WM

    Fr., 08.12.2017

    Rahmenkalender 2018/19 steht: Bundesliga-Start am 24. August

    Am 24. August rollt nach der WM 2018 der Ball wieder in der Fußball-Bundesliga.

    Frankfurt/Main (dpa) - Sechs Wochen nach dem WM-Finale in Moskau am 15. Juli 2018 startet die Fußball-Bundesliga in ihre 54. Saison. Der erste Spieltag geht am Wochenende vom 24. bis 26. August über die Bühne.

  • Fußball: Kreisliga A1, Kommentar

    Fr., 08.12.2017

    Mehr als nur ein Eigentor des Fußballkreises

    Fortuna Gronau muss trotz Zustimmung der Gegner doch noch zweimal in diesem Kalenderjahr auf dem Fußballplatz um Punkte kämpfen. Keine gute Entscheidung.

  • Außerordentlicher Bundestag

    Fr., 08.12.2017

    DFB winkt Regionalliga-Reform und Akademie durch

    Die DFB-Präsidiumsmitglieder sowie die Delegierten stimmen in Frankfurt am Main per Stimmkarte ab.

    Der DFB hat bei seinem Bundestag innerhalb weniger Stunden gleich mehrere schwierige Projekte durchgewunken. Präsident Grindel spricht von einem Tag, an den man sich in Zukunft positiv erinnern wird. Den größten Applaus bekommt aber der neue Ehrenspielführer Philipp Lahm.

  • Fußball

    Fr., 08.12.2017

    Sommers über DFB-Reform: «Grenzt an Volksverarschung»

    Hajo Sommers.

    Oberhausen (dpa) - Die Regionalliga-Reform des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) stößt bei vielen Vereins-Vertretern im Westen auf deutliche Kritik. «Dieses ganze Getue ist doch nur noch lächerlich, einfach albern und grenzt für mich an Volksverarschung», sagte Präsident Hajo Sommers von Rot-Weiß Oberhausen in einer Umfrage des Magazins «Reviersport»: «Ich bin jetzt 59 Jahre alt und weiß nicht, was die Herren da beim DFB veranstalten.»

  • Fußball

    Fr., 08.12.2017

    Hajo Sommers: DFB-Reform «Grenzt an Volksverarschung»

    Oberhausen (dpa/lnw) - Die Regionalliga-Reform des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) stößt bei vielen Vereins-Vertretern im Westen auf deutliche Kritik. «Dieses ganze Getue ist doch nur noch lächerlich, einfach albern und grenzt für mich an Volksverarschung», sagte Präsident Hajo Sommers von Rot-Weiß Oberhausen in einer Umfrage des Magazins «Reviersport»: «Ich bin jetzt 59 Jahre alt und weiß nicht, was die Herren da beim DFB veranstalten.»