Alles zum Thema "Bundespolizei"


  • Migration

    Fr., 19.01.2018

    Weitaus weniger unerlaubte Einreisen nach Bayern

    München (dpa) - Im vergangenen Jahr hat die Bundespolizei in Bayern im Vergleich zu 2016 weitaus weniger unerlaubte Einreisen festgestellt als im Vorjahr. 2017 sind etwa 19 370 Menschen über Österreich und Tschechien illegal nach Bayern eingereist oder haben versucht, über die zwei Nachbarstaaten unerlaubt in den Freistaat zu kommen. Das teilte die Bundespolizeidirektion München mit. Für 2016 lag diese Zahl noch bei etwa 126 900.

  • Kriminalität

    Fr., 19.01.2018

    Wohnungen von Fußballfans nach Angriff auf Zug durchsucht

    In Polizei-Westen gekleidete Polizisten.

    Koblenz (dpa/lrs) - Wegen eines Angriffs auf gegnerische Fußballfans in einer Regionalbahn hat die Polizei Wohnungen von zwölf mutmaßlichen Mitgliedern der Ultraszene des 1. FC Kaiserslautern durchsucht. Die überwiegend aus Rheinland-Pfalz stammenden Fans im Alter zwischen 19 und 32 Jahren stünden unter Verdacht, an der Attacke am 22. Oktober auf dem Bahnhof in Imsweiler (Donnersbergkreis) beteiligt gewesen zu sein, berichtete die Bundespolizei Koblenz am Freitagmorgen.

  • Migration

    Mi., 17.01.2018

    Schlag gegen mutmaßliche Schleuserbande - zwei Festnahmen

    Berlin (dpa) - Bei bundesweiten Razzien der Bundespolizei gegen eine mutmaßliche Schleuserbande sind zwei Verdächtige in Berlin festgenommen worden. Sie würden einem Haftrichter vorgeführt, sagte eine Polizeisprecherin. Nach einem weiteren per Haftbefehl gesuchten Beschuldigten werde noch gefahndet. Der Einsatz im Auftrag der Berliner Staatsanwaltschaft richtete sich gegen einen polnisch-syrischen Familienverband, der Syrer vornehmlich aus den Golfstaaten über Polen nach Deutschland eingeschleust haben soll. Rund 300 000 Euro soll die mutmaßliche Schleuserbande so verdient haben.

  • Migration

    Mi., 17.01.2018

    Razzien gegen mutmaßliche Schleuser-Bande

    Pirna (dpa) - Rund 170 Beamte der Bundespolizei sind am Mittwochmorgen in mehreren Bundesländern gegen mutmaßliche Schleuser vorgegangen. Die Ermittlungen richteten sich gegen eine syrisch-polnische Bande, teilte die Bundespolizeidirektion Pirna in Sachsen über Twitter mit. Schwerpunkt der Durchsuchungen sei Berlin. Nach noch unbestätigten Informationen des Mitteldeutschen Rundfunks geht es um einen polnisch-syrischen Familienverband, der gewerbsmäßig vor allem Menschen aus Syrien über Polen nach Deutschland eingeschleust haben soll.

  • Elite-Einheit sucht Nachwuchs

    Mo., 15.01.2018

    GSG9 will neuen Standort aufbauen

    Die anhaltende terroristische Bedrohung wurde als Grund für den geplanten zweiten GSG9-Standort genannt.

    Die Eliteeinheit der Bundespolizei, GSG9, soll um ein Drittel vergrößert werden und sucht deshalb Nachwuchs.

  • Kriminalität

    Mo., 15.01.2018

    Polizei findet 1,5 Millionen Euro als Geschenk verpackt

    Eine Kelle mit der Aufschrift «Polizei».

    Kreis Viersen (dpa/lnw) - Einen nicht alltäglichen Fund hat die Bundespolizei an der A 52 gemacht: 1,5 Millionen Euro brachte ein 33-Jähriger in der Reserveradmulde eines Autos über die deutsch-niederländische Grenze. Bei der Kontrolle an der Anschlussstelle Niederkrüchten-Elmpt im Kreis Viersen entdeckten die Beamten am Donnerstag zahlreiche Geldbündel in einem als Geschenk getarnten Paket im Kofferraum. Der Mann aus Frankfurt sagte, dass das Geld aus einem Goldverkauf in Roermond stamme, teilte die Polizei am Montag mit. Da der Mann die Herkunft des Geldes nicht nachweisen konnte, hat das Zollfahndungsamt in Essen die Ermittlungen aufgenommen.

  • Polizei

    Mo., 15.01.2018

    Elite-Einheit GSG9 sucht Nachwuchs

    Berlin (dpa) - Die Eliteeinheit der Bundespolizei, GSG9, soll um ein Drittel vergrößert werden und sucht deshalb Nachwuchs. Die GSG9 solle mit dem Aufbau eines zweiten Standorts in Berlin deutlich größer werden. Das sagte der Kommandeur der Einheit, Jérome Fuchs, dem rbb Inforadio. Es gehe um zusätzlich circa ein Drittel der aktuellen Stärke des Verbandes und es sei eine große Herausforderung, den geeigneten Nachwuchs zu bekommen. Grund für den zweiten Standort in Berlin ist Fuchs' zufolge die anhaltende terroristische Bedrohung.

  • Sicherheitsdebatte

    Fr., 12.01.2018

    Mit Dieben am Hauptbahnhof allein gelassen?

    Wer sich längere Zeit am Bahnhof aufhält und gar nicht Zug oder Bus fährt, muss es nicht auf die Wertsachen anderer abgesehen haben. Und falls im Einzelfall doch?

    Wie gefährlich ist es im Bahnhof und seiner Umgebung? Nicht sehr, sagen Polizei und Bundespolizei einmütig. Die Gewerkschaft der Polizei beklagt hingegen Unterbesetzung.

  • Kurioser Fall für Bundespolizei

    Fr., 12.01.2018

    Täuschungsversuch ging daneben

    Bei einer Kontrolle erlebten Bundespolizisten jetzt ein kurioses Täuschungsmanöver.

    Erfolgloser Täuschungsversuch eines 37-jährigen Italieners: Weil er ohne Führerschein in eine Kontrolle der Bundespolizei geriet, gab er die Personalien seines Bruders an. Aber: Dieser hat auch keine Fahrerlaubnis.

  • Innenausschuss befasst sich mit Sicherheit

    Do., 11.01.2018

    Dünn besetzte Bundespolizei muss Bahnhöfe vernachlässigen

    Am Dortmunder Bahnhof läuft die Zusammenarbeit der Polizei vorbildlich.

    Jede zweite Wache der Bundespolizei an den Bahnhöfen in NRW ist nachts nicht mehr besetzt. Das sei eine Folge der massiven Personalnot, mahnte der Chef der Bundespolizeigewerkschaft, Ernst Walter, vor dem Innenausschuss des Landtags. Der befasste sich am Donnerstag auf SPD-Antrag mit der Sicherheitslage an den Bahnhöfen. Nicht zuletzt die Tatsache, dass immer noch viele Beamte zur Grenzsicherung nach Bayern abkommandiert seien, erschwere die Situation.