Alles zum Thema "Amtsgericht"


  • Tennis: Verhandlung am Amtsgericht Ahlen

    Di., 12.12.2017

    Prozess wegen 39 Euro: Kurioser Fall vor dem Amtsgericht Ahlen

    Weil sich ein junger Tennisspieler weder an den Arbeitsstunden seines Vereins beteiligen noch alternativ ein Entgelt an diesen entrichten wollte, ist es nun zu einer Verhandlung vor dem Amtsgericht Ahlen gekommen.

  • 23-Jährige muss zahlen

    Mo., 11.12.2017

    Kratzen kann teuer werden

    23-Jährige muss zahlen: Kratzen kann teuer werden

    „Ich war betrunken“ ist in einer Hauptverhandlung am Amtsgericht Tecklenburg wohl der meist gesprochene Satz. Er soll erklären, warum sich die Beteiligten nicht mehr so recht an das Geschehen erinnern können, das sich in einer Juninacht dieses Jahres vor einem Festzelt auf dem Brochterbecker Dorfplatz zugetragen hat.

  • Kriminalität

    Mo., 11.12.2017

    Anwältin soll Arzneimittel in Gefängnis geschmuggelt haben

    Berlin (dpa) - Eine Berliner Strafverteidigerin kommt selbst auf die Anklagebank. Der 39-Jährigen werde vorgeworfen, für einen Häftling das Schmerzmittel Tilidin ins Gefängnis Moabit geschmuggelt zu haben, sagte Gerichtssprecherin Lisa Jani. Der 37 Jahre alte Mann ist mitangeklagt. Der Prozess wegen Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz in zwei Fällen soll am 18. Dezember vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten beginnen. Das verschreibungspflichtige Medikament Tilidin ist nach Angaben von Apothekern ein starkes Schmerzmittel, das zu den Opiaten gehört.

  • Tennis: Verhandlung am Amtsgericht

    Fr., 08.12.2017

    TC Drensteinfurt besteht auf einem Urteil

    Vor dem Amtsgericht Ahlen ging es um nicht geleistete Arbeitsstunden und das dafür zu zahlende Arbeitsentgeld.

    Bei Tennisvereinen ist es üblich, dass sich alle Mitglieder jährlich für eine bestimmte Anzahl an Stunden an der Platzpflege oder der Instandsetzung der Anlage beteiligen. Das Amtsgericht Ahlen verhandelte nun einen Fall, bei dem es um das alternativ zu zahlende Arbeitsentgeld ging.

  • Urteil

    Do., 07.12.2017

    Stromlieferant hat für Nachforderung drei Jahre Zeit

    Ist die Schlussrechnung eines Energieversorgers zu niedrig, darf sie im Nachhinein korrigiert werden. Kunden müssen solche berechtigten Nachforderungen auch nach Jahren noch bezahlen.

    Eine Schlussabrechnung ist nicht immer endgültig. Denn eine solche Abrechnung schützt nicht vor berechtigten Nachforderungen. Stellt sich nämlich heraus, dass die erste Rechnung zu niedrig war, kann sie auch später noch korrigiert werden.

  • Auf Diebestour in Reckenfeld

    Do., 07.12.2017

    Milde Strafe für dreisten Fahrraddieb

     

    Ein Grevener wurde in Reckenfeld beim Fahrrad-Diebstahl erwischt und stand jetzt vor Gericht. Die Strafe fiel milde aus – aber ein weiterer Prozess wartet schon.

  • Prozesse

    Mi., 06.12.2017

    Rocker nach Massenschlägerei in Erkrath verurteilt

    Das Amtsgericht in Wuppertal.

    Wuppertal (dpa/lnw) - Nach einer Massenschlägerei in Erkrath bei Düsseldorf ist ein 30-jähriger Rocker, der den Hells Angels zugerechnet wird, zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Das Amtsgericht in Wuppertal sah es am Mittwoch als erwiesen an, dass er zwei Polizistinnen mit gezielten Faustschlägen verletzt hat. Anwohner hatten die Tat mit Handys gefilmt. Der 30-Jährige wurde wegen Körperverletzung verurteilt.

  • Nacktfotos verlangt

    Mi., 06.12.2017

    Ochtruper erpresst Minderjährige

    Ein Ochtruper musste sich am Dienstag vor dem Amtsgericht Steinfurt verantworten.

    Der Austausch von pornografischen Bildern per Smartphone ist an sich nicht strafbar. Allerdings hatte ein 26 Jahre alter Mann aus Och­trup derartige Fotos mit einer Minderjährigen ausgetauscht. Zudem hatte der Vater eines kleinen Sohnes die Jugendliche auch noch erpresst. Das jedenfalls warf die Staatsanwaltschaft dem Mann vor.

  • Gesundheitsgefährdung

    Mi., 06.12.2017

    Großflächiger Schimmel Grund für außerordentliche Kündigung

    Großflächiger Schimmelbefall kann ein Grund für eine außerordentliche Kündigung sein.

    Wann kann ich einen Mietvertrag außerordentlich kündigen? Eine Frage, die zwischen Mietern und Vermietern oft umstritten ist. Klar ist: Besteht eine Gefahr für die Gesundheit, müssen Mieter das nicht hinnehmen.

  • Unfall im Scheddebrock

    Di., 05.12.2017

    Gefährliches Überholen: Geldstrafe für 21-Jährigen

    Die Vorwürfe wogen schwer, letztlich aber kam es dann doch nicht ganz so dick für den 21-jährigen Burgsteinfurter: Wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr verurteilte ihn die Richterin am Amtsgericht am Dienstag zu einer Geldstrafe in Höhe von 1400 Euro. Zudem muss der junge Mann seinen Führerschein für drei Monate abgeben.