Alles zum Thema "Air Berlin"


  • Luftverkehr

    Mi., 18.10.2017

    Aufbau von Air Berlin-Transfergesellschaft dauert

    Ein Flugzeug der insolventen Fluglinie Air Berlin.

    Noch sind die Millionen nicht zusammen, die Tausenden Air-Berlin-Mitarbeitern etwas Luft verschaffen könnten bei der Jobsuche. Die Sorge hat der Vorstandschef persönlich nicht - das bringt ihm Kritik ein.

  • Luftverkehr

    Mi., 18.10.2017

    «Winke, winke»: Ermittlungen nach spektakulärem Flugmanöver

    Durchstarten und Abdrehen: Ein ungewöhnliches Flugmanöver einer Air Berlin-Maschine in Düsseldorf sorgt für Aufsehen. Jetzt soll nicht nur die Airline Aufklärung geben, sondern auch die Fluglotsen.

  • Luftverkehr

    Mi., 18.10.2017

    Air-Berlin-Transfergesellschaft: NRW stellt Bedingungen

    Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) im Landtag in Düsseldorf.

    Die Landesregierung in NRW ist bereit, eine Transfergesellschaft für Air-Berlin-Mitarbeiter zu unterstützen - allerdings nur unter gewissen Voraussetzungen. Verdi fordert eine Beteiligung der Lufthansa.

  • Air-Berlin-Beschäftigte

    Mi., 18.10.2017

    Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin

    Beschäftigte der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin fordern die Gründung einer Transfergesellschaft.

    Noch sind die Millionen nicht zusammen, die Tausenden Air-Berlin-Mitarbeitern etwas Luft verschaffen könnten bei der Jobsuche. Die Sorge hat der Vorstandschef persönlich nicht.

  • Luftverkehr

    Mi., 18.10.2017

    Air-Berlin-Pilot nach «Ehrenrunde» vom Dienst suspendiert

    Düsseldorf (dpa) - Nach dem aufsehenerregenden Flugmanöver der letzten Air-Berlin-Maschine aus den USA nach Düsseldorf ist der Pilot des Flugzeugs suspendiert worden. Die Besatzung sei derzeit nicht im Flugdienst, teilte Air Berlin mit. Zuvor hatte die ZDF-Sendung «Frontal 21» darüber berichtet. Das Flugzeug mit mehr als 200 Passagieren aus Miami war am Montag kurz vor der Landung durchgestartet und nach links über den Düsseldorfer Airport abgedreht. Nach einer Runde brachte der Pilot Flug AB 7001 sicher auf den Boden.

  • Luftverkehr

    Mi., 18.10.2017

    Air-Berlin-Pilot nach «Ehrenrunde» vom Dienst suspendiert

    Ein Flugzeug der Air Berlin.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach dem aufsehenerregenden Flugmanöver der letzten Air-Berlin-Maschine aus den USA nach Düsseldorf ist der Pilot des Flugzeugs suspendiert worden. Die Besatzung sei derzeit nicht im Flugdienst, teilte Air Berlin am Mittwoch mit. Dies sei ein «normaler Prozess» bei der Untersuchung derartiger Vorfälle. Zuvor hatte die ZDF-Sendung «Frontal 21» (Dienstagabend) darüber berichtet.

  • «Wollten ein Zeichen setzen»

    Mi., 18.10.2017

    Air-Berlin-Pilot nach «Ehrenrunde» vom Dienst suspendiert

    Air-Berlin-Jet auf dem Flughafen von Düsseldorf: Nach dem aufsehenerregenden Flugmanöver der letzten Air-Berlin-Maschine aus den USA nach Düsseldorf wurde der Pilot suspendiert.

    Düsseldorf (dpa) - Nach dem aufsehenerregenden Flugmanöver der letzten Air-Berlin-Maschine aus den USA nach Düsseldorf ist der Pilot des Flugzeugs suspendiert worden. Die Besatzung sei derzeit nicht im Flugdienst, teilte Air Berlin mit.

  • Luftverkehr

    Mi., 18.10.2017

    Verdi: Lufthansa soll für Air-Berlin-Transfergesellschaft zahlen

    Berlin (dpa) - Geld für die geplante Transfergesellschaft für Air Berlin-Beschäftigte muss aus Gewerkschaftsicht auch von den Käufern der insolventen Fluggesellschaft kommen. Die Lufthansa müsste ihren Beitrag leisten, teilte Verdi mit. «Es geht vor allem darum, Zeit zu gewinnen, um die ehemaligen Beschäftigten der Airline an andere Arbeitgeber zu vermitteln», sagte Bundesvorstandsmitglied Christine Behle. Bislang wollen sich Air Berlin und die Länder Berlin und Nordrhein-Westfalen an einer Transfergesellschaft beteiligen, bei der sich die Beschäftigten bewerben können.

  • Luftverkehr

    Mi., 18.10.2017

    NRW-Minister stellt Bedingung für Transfergesellschaft bei Air Berlin

    Düsseldorf (dpa) - Nordrhein-Westfalens Arbeitsminister Karl-Josef Laumann hat für eine Transfergesellschaft für die Beschäftigten der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin eine Bedingung gestellt: Die beteiligten Firmen müssten «zumindest die Kosten für die Sozialversicherungsbeiträge tragen», sagte der CDU-Politiker der «Rheinischen Post». Das entspreche einem Anteil von etwa 40 Prozent der Lohnkosten. In Transfergesellschaften werden Mitarbeiter üblicherweise befristet eingestellt, um sie in neue Jobs zu vermitteln. Air Berlin und das Land Berlin wollen Geld bereitstellen.

  • Hoffnungsschimmer

    Di., 17.10.2017

    Transfergesellschaft bei Air Berlin könnte doch kommen

    Air Berlin hatte vor zwei Monaten Insolvenz angemeldet. Ein großer Teil des Unternehmens wird an Lufthansa verkauft.

    Mehrere Tausend Mitarbeiter von Air Berlin wissen noch nicht, wie es für sie weitergeht. Viele werden nicht bei den Käufern der Airline unterkommen. Nun deutet sich ein Hoffnungsschimmer an.