Alles zum Thema "Tötung"


  • Urteil gefallen

    Fr., 19.01.2018

    Sieben Jahre Haft für Waffenhändler vom Münchner Amoklauf

    Der Angeklagte Philipp K. wird in einen Verhandlungssaal des Münchner Landgerichts geführt. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm unter anderem fahrlässige Tötung in neun Fällen und illegalen Waffenhandel vor.

    Im Sommer 2016 stürzte der Schüler David S. mit seinem Amoklauf in München die ganze Stadt in Panik. Er erschoss neun Menschen und sich selbst. Der Verkäufer der Tatwaffe soll nun für viele Jahre hinter Gitter. Wahrscheinlich gibt es eine weitere Prozessrunde.

  • Prozess

    Mi., 17.01.2018

    Unfallfahrer lässt Reife vermissen

    Nach einem schweren Unfall im vergangenen Sommer, bei dem der 19-jährige Beifahrer starb, wurde der Fahrer nun vor dem Amtsgericht Ibbenbüren in den Anklagepunkten fahrlässige Tötung, Körperverletzung und Pkw-Führung unter Alkohol-Einfluss schuldig gesprochen und nach dem Jugendschutzgesetz bestraft.

  • Gesundheit

    Fr., 12.01.2018

    Bauernverband fordert Tötung von 70 Prozent aller Wildschweine

    Berlin (dpa) - Zur Vorbeugung der sich in Osteuropa ausbreitenden Afrikanischen Schweinepest fordert der Bauernverband den Abschuss von 70 Prozent der Wildschweine in Deutschland. Der Vizepräsident des Bauernverbandes, Werner Schwarz, sagte der «Rheinischen Post», dafür müsse auch die Tötung von Muttertieren und Frischlingen erlaubt werden. Er gab zu, dass der massenhafte Anbau von Mais für Biogasanlagen dazu geführt habe, dass Wildschweine mehr Nahrung und Verstecke fänden. Zugleich betonte Schwarz, das Tierleid bei einer Jagd sei deutlich geringer als durch die Pest.

  • Nach Untersuchung der Armee

    Mi., 10.01.2018

    Militär von Myanmar gibt Mitschuld an Tötung von Rohingya zu

    Angehörige der Rohingya in der Nähe eines Flüchtlingslagers in Palong Khali in Bangladesh.

    Im Dezember wird im Norden Myanmars ein Grab mit zehn Leichen entdeckt - alles Angehörige der Minderheit der muslimischen Rohingya. Nun bekennt sich das Militär erstmals nach den Militäreinsätzen im Staat Rakhine dazu, an Tötungen beteiligt gewesen zu sein.

  • Prozesse

    Di., 26.12.2017

    Ägypten: 15 Männer nach Tötung von Soldaten hingerichtet

    Kairo (dpa) - Ägypten hat 15 Männer wegen der Tötung eines Armeeoffiziers und mehrerer Soldaten hingerichtet. Die Männer seien von einem Militärgericht in dem nordafrikanischen Land verurteilt und gehängt worden, wurde aus Sicherheitskreisen erklärt. Die Richter sahen es demnach als erwiesen an, dass die Männer 2013 an der Tötung von insgesamt neun Armeemitglieder in der Unruheregion Sinai beteiligt waren. Im Norden der Sinai-Halbinsel kommt es immer wieder zu Gewalt gegen Sicherheitskräfte. In der Region ist auch ein Ableger der Terrormiliz Islamischer Staat aktiv.

  • Prozesse

    Fr., 10.11.2017

    Herner Doppelmord: Tötungs-Gedanken per WhatsApp verschickt

    Der Angeklagte Marcel H. (l.) und sein Anwalt Michael Emde. Photo: Roland Weihrauch/Archiv

    Bochum (dpa) - Der mutmaßliche Doppelmörder Marcel H. aus Herne in Nordrhein-Westfalen hat offenbar schon vier Tage vor der Tötung eines neunjährigen Nachbarjungen und eines ehemaligen Schulfreundes konkrete Mordpläne entwickelt. Das ist am Freitag vor dem Bochumer Landgericht bekannt geworden.

  • Kriminalität

    Fr., 29.09.2017

    14-Jähriger gesteht Tötung seiner Eltern in Niederlanden

    Amsterdam (dpa) - Ein 14-jähriger niederländischer Junge hat gestanden, seine Eltern getötet zu haben. Er habe sie mit einem Messer erstochen, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die Tat in dem kleinen friesischen Dorf Katlijk hatte die Bürger tief erschüttert. Am Dienstagmorgen hatten Nachbarn die Leichen des 63 Jahre alten Mannes und seiner 62-jährigen Frau in ihrem Bauernhaus gefunden. Der Nachkömmling, der noch zwei ältere Geschwister hat, war noch am Abend festgenommen worden. Er wurde in eine Jugendstrafanstalt gebracht.

  • Sonderveröffentlichung

    Alles, was Recht ist

    Fr., 15.09.2017

    Wenn ein Haustier bei einem Unfall getötet wird, bekommt dessen Halter auch bei einem Schockschaden kein Schmerzensgeld

    Alles, was Recht ist: Wenn ein Haustier bei einem Unfall getötet wird, bekommt dessen Halter auch bei einem Schockschaden kein Schmerzensgeld

    Bei der Verletzung oder Tötung von Angehörigen oder sonst nahestehenden Personen und dadurch hervorgerufenen psychisch vermittelten Gesundheitsbeeinträchtigungen mit Krankheitswert (sog. Schockschäden) billigt die Rechtsprechung den so verletzten Personen in der Regel eigene Schadensersatzansprüche in Form von Schmerzensgeldansprüchen zu.

  • Nach tödlichem Unfall

    Fr., 15.09.2017

    Prozess gegen FDP-Politiker Alvaro eingestellt

    Nach tödlichem Unfall: Prozess gegen FDP-Politiker Alvaro eingestellt

    Der Prozess gegen den FDP-Politiker Alexander Alvaro wegen eines tödlichen Verkehrsunfalls, bei dem 2013 ein junger Mann aus Münster ums Leben kam, ist am Donnerstag eingestellt worden - unter Auflagen.  

  • Kriminalität

    Do., 14.09.2017

    Mutter und Kind getötet: Tatverdächtiger festgenommen

    Zwei Polizistinnen betreten ein Mehrfamilienhaus in Detmold.

    Schreckliche Bluttat in einem Detmolder Mehrfamilienhaus. Eine junge Frau und ihr Kind sind erstochen worden. Weit entfernt vom Tatort klickten jetzt die Handschellen.