Alles zum Thema "Karneval"


  • Kriminalität

    Mi., 21.02.2018

    Tod eines Polizisten im Karneval - Verdächtiger wieder frei

    Köln (dpa) - Nach dem tödlichen Sturz eines Polizisten vor eine Straßenbahn beim Kölner Karneval ist ein 44 Jahre alter Verdächtiger aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Es bestehe kein dringender Tatverdacht mehr, dass der Mann den 32 Jahre alten Polizisten zumindest fahrlässig gestoßen habe, sagte ein Sprecher des Kölner Amtsgerichts. Es könne sich auch um einen Unfall handeln. Deshalb habe ein Richter den Haftbefehl aufgehoben. Der Polizist war am Karnevalsfreitag an einer Haltestelle in der Kölner Innenstadt zwischen zwei Straßenbahnwaggons gestürzt und überrollt worden.

  • Könnte Unfall sein

    Mi., 21.02.2018

    Tod eines Polizisten im Karneval: Verdächtiger frei

    Nach dem tödlichen Sturz eines Polizisten im Kölner Straßenkarneval ist ein 44 Jahre alter Verdächtiger laut Kölner «Stadt-Anzeiger» aus der Untersuchungshaft entlassen worden.

    Ein Polizist stürzt mitten im Kölner Karnevalstreiben zwischen zwei Straßenbahnwagen und wird überrollt. Ein Verdächtiger, der ihn gestoßen haben soll, ist wieder auf freiem Fuß. Den Ermittlungen zufolge könnte es sich auch um einen Unfall gehandelt haben.

  • Landjugend

    Di., 20.02.2018

    Tapezieren ist dann Frauenarbeit

    Da wird gehämmert und gesägt: Die Theatergruppe verwandelt die Bürgerscheunen-Bühne in ein Wohnzimmer

    Den Karneval gerade erst aus den Knochen, da muss der Elferrat schon wieder ran.

  • Gronau

    Di., 20.02.2018

    Eper Bachusjünger sammeln Anregungen beim Karneval in Rio

    Gronau: Eper Bachusjünger sammeln Anregungen beim Karneval in Rio

    Eine Abordnung der Bachusjünger um Präsident Jens Thyhatmer und Sitzungspräsident Rainer Reimer hat Eindrücke vom Karneval in Rio de Janeiro gesammelt. Zuvor hatte schon eine Teilnahme am Karneval in Bocholt auf dem Programm gestanden. Traditionell präsentieren dort am Wochenende nach Aschermittwoch die besten sechs Sambaschulen in jeweils 80 Minuten ihre Gruppen und ihre Wagen im Sambadrom. Vor vollen Zuschauerrängen mit rund 88 000 Zuschauern rollten die Wagen und liefen die Gruppen von 20 Uhr am Abend bis sechs Uhr am nächsten Morgen. „Die Stimmung war unbeschreiblich“, so Jens Thyhatmer. Die Gruppe aus Epe, die komplettiert wurde durch PR-Berater Sander Hass, IT-Fachmann Wolfgang Patzer und Ex-Prinzessin Anita Reimer, hat viele Eindrücke gesammelt und Ideen mitgenommen, um den Karneval auch im kalten Gronau und Epe in den nächsten Jahren mit Leben und Liebe zu füllen. „Jede Sambaschule bringt 2000 bis 4000 Akteure und vier bis sieben große Wagen in das Sambadrom, das ist unvorstellbar“,- stellte der neue PR-Berater der Bachusjünger fest. Und Anita Reimer und der Webmaster Wolfgang Patzer sind überzeugt: „Wenn wir in Gronau und Epe mit dem BAK (Bürgerausschuss Karneval) nur 15 Prozent der Ideen umsetzen können, die wir aus Bocholt und Rio mitbringen, dann wird sich die Karnevalslandschaft in Gronau und Epe sehr zum positiven verändern!“ Nachdem der Karneval nun auch in Südamerika beendet ist, erholen sich die Eperaner noch ein paar Tage bei 32 Grad an der Copacabana.

  • Versammlung der Suttorfer

    Mo., 19.02.2018

    Brennholz kann noch gebracht werden

    Es ist gute Tradition bei den Suttorfer Schützen, dass zu Beginn der Generalversammlung Erbsensuppe aufgetischt wird.

    Zufrieden mit dem Karneval sind die Suttorfer Schützen. Während der Mitgliederversammlung blickten sie zudem auf die kommenden Veranstaltungen.

  • Schweizer Karneval

    Mo., 19.02.2018

    Merkel spielt Risiko mit Trump & Co. bei Basler Fasnacht

    Angela Merkel spielt mit Donald Trump (l-r), Kim Jong Un und Wladimir Putin «Risiko».

    In Deutschland ist längst Aschermittwochstimmung, in Basel beginnen die drei närrischen Tage. Es geht kunstvoll zu mit bemalten Laternen und Masken, aber Politiker bekommen trotzdem ihr Fett weg.

  • Markus Pieper im Wahlkreis Münsterland unterwegs

    So., 18.02.2018

    Auf Werbetour für Europa

    Kurzes Verschnaufen im Recker Ratssaal für Markus Pieper (Mitte) und (im Uhrzeigersinn) Günther Oettinger, Bürgermeister Eckhard Kellermeier, CDU-Ortsvorsitzender Martin Attermeyer, CDU-Bezirkschef Karl-Josef Laumann, die Bundestagsabgeordneten Sybille Benning und Anja Karliczek sowie CDU-Kreisvorsitzende Christina Schulze Föcking.

    Zum Höhepunkt des Karnevals gewährt sich auch das Europäische Parlament eine „grüne Woche“. Für Markus Pieper, den CDU-Abgeordneten fürs Münsterland aus Lotte, bedeutet das aber nicht Freizeit, sondern Gelegenheit für den Kontakt zur Basis.

  • Buxenbeer-Partys in Hollich und Sellen-Veltrup

    So., 18.02.2018

    Auf ein Tanz mit Giovanni

    Der Strohkerl-Tanz war bei den Sellen-Veltrupern der Höhepunkt des Abends bei der Buxenbeer-Party.

    Während die meisten die Karnevalssession schon beendet haben, ging es in den Bauerschaften Hollich und Sellen-Veltrup noch mal rund: die Buxenbeer-Partys standen auf dem Programm.

  • «Beija-Flor» gewinnt

    So., 18.02.2018

    Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende

    Mitglieder der Sambaschule Beija-Flor beim Karneval in Rio de Janeiro.

    Anders als in Fastnachtsumzügen in Deutschland waren politische Anspielungen beim Karneval in Rio de Janeiro bisher nicht üblich. Das hat sich dieses Jahr geändert.

  • Blickpunkt der Woche: Karnevalsumzug in Schöppingen

    Sa., 17.02.2018

    Karneval ist tief verwurzelt

    Fest in närrischer Hand ist Schöppingen in der Karnevalszeit. Eine familienfreundliche Zone könnte den Umzug noch attraktiver machen.

    Der Kollege Klaus Wiedau schlägt in der Redaktionskonferenz vor, einen Blickpunkt der Woche zur ausbaufähigen Situation des Gronauer Karnevals zu schreiben. Gute Idee. Er beschreibt, wie sich die Lage aus seiner Sicht darstellt. Ich werfe ein, dass die Situation in Schöppingen ganz anders aussieht.