Der närrische Tross erobert das Rathaus und entreißt Axel Linke die Macht
Prinz verursacht Sturmschaden

Warendorf -

Tief Friederike liegt erst wenige Wochen zurück, da rollte am Sonntag schon der nächste Sturm auf Warendorf zu. Dieses Mal aber einer der närrischen Art. Stadtprinz Hanns-Jörg I. „mit Kawumm vom Holzimperium“ strebte mit seinem Gefolge die Macht über das Rathaus an.

Sonntag, 11.02.2018, 15:02 Uhr

Der närrische Tross erobert das Rathaus und entreißt Axel Linke die Macht: Prinz verursacht Sturmschaden
Karnevalsprinz Hanns-Jörg I. „mit Kawumm vom Holzimperium“ versucht sich den Weg ins Rathaus zu bahnen. Am Ende konnte er die Macht an sich reißen. Foto: Jonas Wiening

Bürgermeister Axel Linke und der Stadtrat hatten das Gebäude mit Bäumen und Holz verbarrikadiert. Schilder warnten vor den Sturmschäden am Rathaus. „Wir tragen heute Schwarz-Rot. Die Farben stehen für die Große Koalition, also Stabilität und Kraft“, rief CDU-Bürgermeister Axel Linke den Narren entgegen und forderte alle Warendorfer Bürger auf, ihn bei der Verteidigung des Rathauses zu unterstützen. Als kleiner Bestechungsversuch wurde kostenlos Jägermeister-Schnaps verteilt.

Tatkräftige Unterstützung

Doch trotz massiver Gegenwehr schaffte es Prinz Hanns-Jörg I., das Rathaus zu erobern und die Macht an sich zu reißen. Unterstützt wurde er dabei nicht nur von der Prinzgarde, dem Elferrat, der JuKa und dem Senat, sondern auch die Mitglieder des Tennisvereins halfen tatkräftig mit und beschossen die Ratsleute mit Tennisbällen.

Rathaussturm in Warendorf 2018

1/78
  • DSC01803 Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening
  • Foto: Jonas Wiening

Nach der „Machtergreifung“ gönnte Bürgermeister Axel Linke den Karnevalisten den Triumph: „Feiert mit Frohsinn die närrischen Tage!“ Und versprach: „Ich komm‘ wieder, keine Frage.“ WaKaGe-Präsident Markus Hinnüber erwiderte mit einem Augenzwinkern: „Das gucken wir mal.“

Prinz Hanns-Jörg I. „mit Kawumm vom Holzimperium“ freute sich, dass Hunderte das karnevalistische Treiben auf dem Marktplatz verfolgten und dass das Wetter so mitspielte. Denn pünktlich um 12.11 Uhr klarte der Himmel auf und die Sonne regierte gemeinsam mit den Narren.

Buntes Rahmenprogramm

Auch das Rahmenprogramm stimmte die Karnevalisten zufrieden. Die Hüpfer mit ihrem Pinguin-Tanz und die Flöckchen als Cheerleaderinnen begeisterten das Publikum, genau wie die Gesangseinlagen von Hofmarschall Frank Hülsbusch. Dorfsheriff Dieter Wohlgemuth, der diese Woche 60 Jahre alt wurde, bekam einen Prinzen-Orden überreicht. Klaus „Bömsken“ Schlüter wurde für seine Verdienste rund um den Karneval mit dem traditionellen Peter-Brunnen-Orden geehrt.

Nach den offiziellen Feierlichkeiten wurde die Party in die Kneipen der Innenstadt verlegt.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5510573?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Miatke schockt Preußen Münster in der Kältekammer Zwickau
Fußball: 3. Liga: Miatke schockt Preußen Münster in der Kältekammer Zwickau
Nachrichten-Ticker