Silvester und seine Regeln Grundregeln fürs Böllern

Telgte -

Die Stadtverwaltung zeigt Regeln auf, die beim Abbrennen von Feuerwerkskörpern zu beachten sind.

Die Verwaltung weist darauf hin, dass beim Böllern Regeln zu beachten sind.
Die Verwaltung weist darauf hin, dass beim Böllern Regeln zu beachten sind.

Damit das Silvesterfeuerwerk für alle eine ungetrübte Freude ist und der Start ins neue Jahr nicht von Unfällen oder Verletzungen überschattet wird, informiert das Ordnungsamt über einige „Grundregeln“ zum Abbrennen von Feuerwerkskörpern.

Vom 28. Dezember bis zum 30. Dezember findet der Verkauf von Feuerwerkskörpern der Kategorie F2 – beispielsweise Silvesterraketen und Feuerwerksbatterien – für das Silvesterfest statt. Die Böller dürfen dabei nur an Personen über 18 Jahre verkauft werden.

Das Abbrennen dieser Feuerwerkskörper ist nur zu Silvester und am Neujahrstag erlaubt. Generell verboten ist das Abbrennen von Feuerwerks- und Knallkörpern in der unmittelbaren Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern. Wer dagegen verstößt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, macht die Verwaltung deutlich. Besondere Rücksicht ist auch auf Photovoltaikanlagen zu nehmen, damit diese nicht durch Feuerwerkskörper beschädigt werden.

Von Privatpersonen darf nur in Deutschland zugelassenes Feuerwerk der Kategorie F2, das ein sogenanntes BAM-Zulassungszeichen trägt, verwendet werden. Nur professionelle Feuerwerker dürfen Feuerwerke anderer Kategorien abbrennen.

Oberstes Gebot beim Feuerwerk ist die Rücksichtnahme auf andere Menschen, Tiere und Gebäude. Das bedeutet, dass die gezielte Ausrichtung von Feuerwerk auf Menschen, Tiere und Gebäude verboten ist.

Die Verwaltung weist zudem darauf hin, dass das Aufräumen nach dem Silvesterfeuerwerk Ehrensache sein sollte.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5385563?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F