Regina Bücker-Schnelle setzt Gewinn auch für Kinder und den Tierschutz ein Jetzt bitte allein zu Jauch

Ostbevern -

Regina Bücker-Schnelle möchte 2018 endlich zu „Wer wird Millionär?“. Ihre Chancen müssten gut sein. Kurz vor Weihnachten war sie schon bei „5 gegen Jauch“ – und hat zusammen mit vier anderen Kandidaten im Team 183 000 Euro abgeräumt.

Von Peter Sauer
Günther Jauch (hinter, 2.v.r.) musste sich dem Kandidatenteam geschlagen geben (v.l.): Harald Meier, Oliver Krüll, Ninia Binias, Linda Schumacher-Gernth, Regina Bücker-Schnelle. Frank „Buschi“ Buschmann (r.) moderierte die Sendung.
Günther Jauch (hinter, 2.v.r.) musste sich dem Kandidatenteam geschlagen geben (v.l.): Harald Meier, Oliver Krüll, Ninia Binias, Linda Schumacher-Gernth, Regina Bücker-Schnelle. Frank „Buschi“ Buschmann (r.) moderierte die Sendung. Foto: Frank Hempel / RTL

Weihnachten wurde Regina Bücker-Schnelle reich beschenkt. Durch ihre Familie und durch ihren Quiz-Erfolg wenige Tage zuvor bei der RTL-Sendung „5 gegen Jauch “. Dort gehörte die Ostbevernerin zum Kandidatenteam, das insgesamt 183 000 Euro gewann. Für 2018 hat sie nun noch einen ganz besonderen Wunsch offen, den sie schon seit 16 Jahren hegt: „Ich möchte endlich bei der Quiz-Sendung ,Wer wird Millionär‘ mitmachen und ganz alleine bei Günther Jauch antreten.“ Zweimal machte diese Sendung bislang Menschen aus der Region zu Millionären: Prof. Eckhard Freise (2000) und Leon Windscheid (2015), beide aus Münster.

Regina Bücker-Schnelle trainiert regelmäßig, um ihr Wissen immer aktuell zu halten. „Ich lese viel – Zeitungen und Bücher. Ich schaue im Fernsehen Nachrichten und Magazine. Man darf auf keinen Fall stehen bleiben. Wenn ich etwas nicht sofort weiß, google ich es.“

Wenn man ihr gegenübersitzt, sieht man den Vorteil ihrer Wissens-Updates: Sie kommt deutlich jünger rüber und ist auf angenehme Weise eloquent. Das wissen auch die Fernsehleute. Schon dreimal rief das „Wer-wird-Millionär?“-Team bei ihr an. Ohne Vorwarnung. „Dann muss man sofort zehn Fragen beantworten.“ Der 65-Jährigen gelang dies, sogar beim Kochen und beim Einkaufen. Sie wähnte sich deshalb schon in der Sendung. „Doch leider blieb es bei diesen Vorcastings.“ Bislang.

Nach Showauftritten bei „Die 2“ und „5 gegen Jauch“ muss sie nun zunächst bis zum Sommer 2018 anderen Kandidaten den Vortritt lassen. Das ist die Regel. „Gerne würde ich auch bei der ARD-Sendung „Gefragt-Gejagt“ in die Rolle des Jägers schlüpfen.“ Dort feiert der Billerbecker Klaus Otto Nagorsnik große Erfolge.

Regina Bücker-Schnelle findet Günther Jauch sehr sympathisch: „Der ist wie du und ich, überhaupt nicht abgehoben. Der Jauch geht auch bei Aldi einkaufen.“ Die Lockerheit von Moderator Frank „Buschi“ Buschmann schätzt sie ebenfalls sehr: „Der begrüßte mich gleich ganz locker mit ,Hi Regina‘.“ „Buschi“ machte Günther Jauch das Kandidaten-Leben so richtig schwer und griff als Joker aktiv in das Sendungsgeschehen ein.

Und wie geht die 65-Jährige mit dem Lampenfieber um? Ist man da nicht total aufgeregt, vor Publikum, vor Jauch, vor den Kameras? „Das Ziel ist klar: Geld zu gewinnen und Spaß dabei zu haben“, erläutert Regina Bücker-Schnelle. „Nach 15 Minuten vergisst man total, dass Kameras auf einen gerichtet sind.“

Ohnehin hat die gelernte Krankenschwester und Altenpflegerin, die auch 15 Jahre Tagesmutter war, keine Berührungsängste bei den Promis. „Lange war ich mit Ulli Günther, Sänger der Beatband ,Die Lords‘, befreundet.“ Und wer ist ihr Lieblingspromi? Die Antwort kommt pfeilschnell: „Wolfgang Niedecken von BAP, der ist sowas von bodenständig – einfach klasse.“

Die Ostbevernerin war bereits vor 23 Jahren bei RTL zu Gast. Mit einer Talkshow von Ilona Christen zum Thema „Mütter“ ging es los. Da war sie Talkgast. „Mit 40 Jahren bin ich Mutter geworden, und das passte gut in die Sendung.“ Mittlerweile hat ihr Tochter Ann-Kathrin ein Enkelkind geschenkt. Leni ist mittlerweile 21 Monate alt. Auch in der Talkshow von Sabrina Staubitz war Regina Bücker-Schnelle, die noch eine zweite Tochter namens Silke hat, zu Gast.

In ihrer Freizeit findet die Ostbevernerin Entspannung beim Stricken und Häkeln, Kochen, Lesen von John Grisham-Politkrimis, Oldtimerfahren und beim Gassigehen mit Labradorhündin Heidi.

Neben ihrer Leidenschaft für das Quizzen engagiert sich Regina Bücker-Schnelle mit großem Herz für den Tierschutz. „Seit Jahren mache ich bei ,Lost Angels‘ mit, habe schon einige Tiere selber in Osteuropa gerettet und zum Beispiel eine Katze bei mir aufgenommen, die in ihrer Heimat Rumänien ihr Leben verloren hätte.“

Von den 36 600 Euro, die sie als Teil des Kandidatenteams bei „5 gegen Jauch“ gewonnen hat, fließt daher jetzt auch eine Summe in die Arbeit von „Lost Angels“. „Außerdem habe ich mir ein neues Auto gekauft und mein altes meiner Tochter geschenkt.“ Von einem weiteren Teil des Geldes will sie sich mit ihrem Mann einen Reisetraum erfüllen: „Wir möchten 2018 gerne auf einem Postschiff der norwegischen Hurtigruten-Linie mitfahren.“ Und der Rest des Geldes geht an ihre Enkeltochter. „Da möchte ich in Lenis Zukunft investieren.“

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5385421?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F