Dreiklang Markt Zwischen Himmel und Erde

Telgte -

Vom 15. bis zum 17. Dezember wird beim Telgter Dreiklang Markt wieder zweigleisig gefahren: Leben, Trubel und Heiterkeit auf dem eigentlichen Weihnachtsmarkt im Bereich des Marktplatzes, Stille, Ruhe und Muße hingegen rund um die St.-Clemens-Kirche. Rund 35 Aussteller laden zum Bummeln ein.

Von Stefan Flockert
Freuen sich auf den Dreiklang Markt: Walburga Westbrock (l.) und Norbert Woestmeyer von der Telgter Hanse, Wirtschaftsförderer Andreas Bäumer (2.v.l.), Marc-André Spliethoff (2.v.r.) von den städtischen Wirtschaftsbetrieben und Ludger van Cleff von den Stadtwerken ETO (r.),
Freuen sich auf den Dreiklang Markt: Walburga Westbrock (l.) und Norbert Woestmeyer von der Telgter Hanse, Wirtschaftsförderer Andreas Bäumer (2.v.l.), Marc-André Spliethoff (2.v.r.) von den städtischen Wirtschaftsbetrieben und Ludger van Cleff von den Stadtwerken ETO (r.), Foto: Flockert

Der erste Telgter Dreiklang Markt im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg. Da stand es für die Organisatoren außer Frage, dass der Weihnachtsmarkt im Herzen der Stadt unter dem Titel „Zwischen Himmel und Erde“ eine Neuauflage erfahren soll. Vom 15. bis zum 17. Dezember wird nun wieder zweigleisig gefahren: Leben, Trubel und Heiterkeit auf dem eigentlichen Weihnachtsmarkt im Bereich des Marktplatzes, Stille, Ruhe und Muße hingegen rund um die St.-Clemens-Kirche.

Los geht es am Freitag ab 17 Uhr. Rund 35 Aussteller laden mit einem breiten Spektrum an Angeboten auf dem Marktplatz und erstmals auch in der Kapellenstraße zum Bummeln ein. Gleichzeitig findet zwischen den Buden eine After-Work-Party statt. An elf Ständen wird zudem geknobelt. Und dabei gibt es einiges zu gewinnen. Jeweils fünf Teilnehmer knobeln um einen Gewinn. Ein Fünftel des Erlöses kommt anschließend der Telgter Jugendfeuerwehr zugute. Ab 19.30 Uhr präsentiert die Band „Morning Dew“ Klänge von der irischen Insel.

Dem irdischen Treiben entfliehen können die Besucher in und an der Propsteikirche, wo zu einem besonders gestalteten Gottesdienst bei Kerzenschein (19 Uhr) und zu einem besinnlichen Tagesabschluss bei Orgelmusik (21 Uhr) eingeladen wird. Peter Mack spielt zudem ein Orgelkonzert mit lyrischen Werken der Romantik.

Das weihnachtliche Treiben geht am Samstag von 12 bis 20 Uhr weiter. Viele Geschäfte in der Altstadt werden länger geöffnet haben. Für leuchtende Kinderaugen dürften am Samstag und Sonntag ein adventlicher Zug durch die Altstadt sowie das Singen von Adventsliedern an der Krippe vor dem Heimathaus sorgen. Natürlich ist für ein umfangreiches kulinarisches Angebot gesorgt – das gesamte Wochenende über.

In der Propsteikirche beginnt um 17 Uhr eine mit Kerzenlicht besonders gestaltete Vorabendmesse. Um 20 Uhr lädt das Telgter Gymnasium zum schon traditionellen Weihnachtskonzert in die Kirche ein. Vor dem Konzert in der Kirche sind ab 19.30 Uhr die Turmbläser zu hören, die vom Turm der Propsteikirche adventliche Musik über der Stadt erschallen lassen.

Von 12 bis 18 Uhr wird am Sonntag zum Budenzauber eingeladen. Neben dem Trubel des sonntäglichen Marktes laden die Schwestern Maria Stella Matutina zur „offenen Kirche“ in die Propsteikirche ein, um in Stille, mit Gesang und Gebet, Ruhe zu finden und zu Besinnung und innerer Einkehr zu gelangen.

Die abendliche Illumination von Kirche, Kapelle und altem Rathaus soll den Dreiklang Markt in besonderem Licht erscheinen lassen.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5341223?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F