Saunaclub „Wisch ab“
Seit 50 Jahren wird gemeinsam geschwitzt

Sendenhorst -

Jeden Montagabend treffen sich die Saunafreunde vom Club „Wisch ab“, um gemeinsam zu Schwitzen und anschließend Neuigkeiten in fröhlicher Runde auszutauschen. Und bereits seit 50 Jahren.

Donnerstag, 28.12.2017, 06:12 Uhr

Nach dem Schwitzen wird bei einem Gläschen Bier geklönt. Die Mitglieder des Saunaclubs pflegen seit 50 Jahren jede Woche ihre Rituale.
Nach dem Schwitzen wird bei einem Gläschen Bier geklönt. Die Mitglieder des Saunaclubs pflegen seit 50 Jahren jede Woche ihre Rituale. Foto: Dirk Vollenkemper

Seit 50 Jahren gibt es den Saunaclub „Wisch ab“. Ein Mal in der Woche heißt es für die Freunde des Saunierens: „Jetzt wird es heiß“. Und dazu begeben sich die Männer in die Sauna des St.-Josef-Stiftes.

Fünf Teilnehmer sind schon seit Anfang an dabei. Jeweils Montagsabends treffen sich die Saunafreunde nicht nur, um gemeinsam zu Schwitzen, sondern auch, um die Neuigkeiten aus Sendenhorst und darüber hinaus in fröhlicher Runde auszutauschen. Die Mitglieder sind Fußballer, Handballer, Volleyballer, Feuerwehrleute sowie Mitglieder der Johannisbruderschaft und der Martinus-Schützen. Und daher gibt es auch viel zu erzählen.

Bei der offiziellen Mitgliederversammlung des Clubs, die gleichzeitig auch die Jahresabschlussfeier war, begrüßte „Ehrenpräsident“ Hartmut Wenzel 15 der 18 Sauna-Club-Mitglieder im Clublokal „ Änne Bahn “. Die – verkürzten – Saunagänge zuvor hatten noch alle mitgemacht.

Bei allen Mitgliedern ist der Montagabend mit dem Vermerk „Schwitzen im St.- Josef-Stift“ aus dem Terminkalender nicht mehr wegzudenken. Ein großes Lob hatte der „Ehrenpräsident“ für den Club-Präsidenten des Jahres 2017, Ludger Gerwin, und dessen Stellvertreter, Norbert Voges, parat. „Ihr habt eine hervorragende Arbeit geleistet. Vielen Dank vor allem für die toll organisierte Radtour im Sommer“, so Wenzel.

Als nächstes standen die obligatorischen Neuwahlen an. Unter der Leitung von Heinz Kaldewei wurden der Club-Präsident und dessen Stellvertreter für das Jahr 2018 gewählt sowie das Vereinslokal für ein Jahr bestimmt. In einer geheimen Wahl setzte sich Johannes Grundmann gegen Willi Wöstmann durch. Dieser wurde dann zum Stellvertreter bestimmt.

Überzeugt waren die Mitglieder von ihrem Vereinslokal, so dass sich bei der Wahl eindeutig herausstellte, dass sich die Saunafreunde auch im kommenden Jahr nach dem Schwitzen bei „Änne Bahn“ zum Bierchen einfinden werden.

Gerade weil die meisten Mitglieder des Clubs schon ein wenig in die Jahre gekommen sind, sind sie davon überzeugt, dass Saunieren gesund ist, den Körper fit halte und vor Erkrankungen aller Art schütze.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5383035?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F
Stadtderby Blackhawks gegen Mammuts endet mit Unentschieden
Die Münster Blackhawks gegen die Münster Mammuts. Hier ein Bild aus dem letzten Jahr.
Nachrichten-Ticker