WF Maschinenbau eröffnet Auslandsvertretung in Shanghai Wege in Asien werden kürzer

Sendenhorst -

Der Sendenhorster Maschinenbauer eröffnet eine Auslandsvertretung im chinesischen Shanghai. Von dort aus soll der chinesische Markt noch intensiver beackert werden.

Vor einigen Wochen wurde in Sendenhorst die bis dato größte Drückwalzmaschine von WF ausgeliefert. Sie wurde für die Herstellung von Kupplungs- und Getriebeteilen gebaut.
Vor einigen Wochen wurde in Sendenhorst die bis dato größte Drückwalzmaschine von WF ausgeliefert. Sie wurde für die Herstellung von Kupplungs- und Getriebeteilen gebaut.

Nachdem WF Maschinenbau im Herbst seine erste ausländische Niederlassung in Schaumburg im US-amerikanischen Bundesstaat Illinois gegründet hat, eröffnet das Unternehmen zu Beginn des kommenden Jahres eine eigene Auslandsvertretung in China und verstärkt damit seine Vertriebsaktivitäten in Asien. Das teilt WF mit.

WF Maschinenbau sei weltweiter Innovationsführer im Nischenmarkt der spanlosen Metallumformung und verfüge über mehr als 40 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von technologisch fortschrittlichen Werkzeugmaschinen. Da Asien, insbesondere China, neben den USA ein wichtiger Absatzmarkt für WF sei, habe sich das Unternehmen dazu entschlossen, in Shanghai eine Repräsentanz zu eröffnen. „Durch ein Team direkt vor Ort verkürzen sich die Wege. Zudem wird die Kommunikation mit bestehenden und potenziellen Kunden unter anderem durch den Wegfall der Zeitverschiebung erleichtert“, erläutert Dr. Bodo Fink , Geschäftsführer von WF Maschinenbau, die Entscheidung.

Verantwortlich für das Vertriebsgebiet China ist bei WF in Sendenhorst seit acht Monaten Area-Sales-Director und Senior-Engineer Mario Anton, der bereits seit mehr als 20 Jahren im ostasiatischen Markt tätig sei. Unter seiner Leitung werde sich das neue Team in Shanghai künftig vor allem um die Akquirierung neuer Kunden und die Pflege bestehender Geschäftskontakte kümmern. „Ich bin überzeugt davon, dass Mario Anton dank seiner langjährigen Erfahrung im Bereich der spanlosen Umformung und seiner ausgezeichneten Kenntnis des chinesischen Marktes das neue Team hervorragend leiten wird und wir mit unserer neuen Repräsentanz in Shanghai den asiatischen Markt noch besser erschließen können“, so Bodo Fink.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5383026?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F190%2F