DRK räumt alte Zentrale „Sind jederzeit einsatzbereit!“

Sassenberg -

Vor sechs Jahren – genauer gesagt im Oktober 2011 – bezog der DRK-Ortsverein die Räumlichkeiten im rückwärtigen Bereich des Gebäudes Klingenhagen 2 bis 4. Mitten in der Hesselstadt war es den Verantwortlichen möglich, Ausrüstung und Fuhrpark an einem Standort zu bündeln. Aufgrund der vorgesehenen umfangreichen Abbruch- und Bauarbeiten auf diesem Grundstück (die WN berichteten) begannen die Aktiven bereits im Anschluss an den Allerheiligenmarkt im November mit dem Umzug.

Von Christopher Irmler
Die Aktiven des Roten Kreuzes verabschiedeten sich am Samstagmittag vom Klingenhagen. Vorerst bleibt das große Schild über dem Torbogen aber hängen, um zu signalisieren: „Es geht bald weiter!“
Die Aktiven des Roten Kreuzes verabschiedeten sich am Samstagmittag vom Klingenhagen. Vorerst bleibt das große Schild über dem Torbogen aber hängen, um zu signalisieren: „Es geht bald weiter!“ Foto: Christopher Irmler

Am Samstagnachmittag wurde mit dem Entfernen der Schilder der symbolische Abschied aus den alten Räumen begangen. „Wir haben hier mit viel Herzblut etwas aufgebaut“, blickt Norbert Ruhe auf die sechs Jahre zurück. Im ersten Obergeschoss richteten die Aktiven in Eigeninitiative einen Gruppenraum inklusive Küche ein, in der großen Lagerhalle fanden die Einsatzfahrzeuge und der DRK-eigene Wohnwagen ihre Stellplätze.

„Aktuell ist das komplette Mobiliar in Peckeloh eingelagert“, berichtet Rotkreuzleiter Burkhard Ruhe. Für die vier Rotkreuzfahrzeuge konnten ebenfalls Stellplätze gefunden werden. Zwar muss der Ortsverein vorerst ohne „Zentrale“ auskommen, dennoch sei man weiterhin voll handlungsfähig. „Wir haben alles griffbereit und sind jederzeit einsatzbereit“, unterstreicht auch der Vorsitzende Norbert Ruhe. „Unsere Einsätze werden genau wie bisher geleistet. Aber wir sind eben durch die dezentral untergebrachte Ausrüstung ein wenig gehandicapt.“

Auch die regelmäßigen Blutspendetermine finden wie gewohnt statt.

Derweil freuen sich die 22 Aktiven bereits auf ihren zukünftigen, dauerhaften Standort. „Wir freuen uns, einen Investor gefunden zu haben, der für uns nach unseren Bedürfnissen eine Immobilie errichten wird“, erläutert Burkhard Ruhe. In direkter Nachbarschaft zum Feuerwehrgerätehaus an der Carl-Benz-Straße wird das neue DRK-Heim entstehen. „Neben vier Garagen für unsere Fahrzeuge wird es auch einen Gruppenraum für unsere Dienst- und Ausbildungsveranstaltungen sowie ein Lager geben. Laut Investor können wir ab Juli 2018 mit der Fertigstellung rechnen.“

Damit widerspricht Burkhard Ruhe auch den Spekulationen rund um den im Gewerbegebiet Wöste stationierten Rettungswagen. „Natürlich haben wir auch von all diesen Gerüchten gehört, die hier immer wieder durch die Stadt gehen. Das hat aber mit unserem Ortsverein überhaupt nichts zu tun. Der Rettungsdienst bleibt an seinem bisherigen Standort; der Neubau an der Carl-Benz-Straße betrifft ausschließlich unseren Ortsverein.“

Auch wenn am Samstag das Kapitel Klingenhagen beendet wurde, geht das Rote Kreuz nicht so ganz: Das DRK-Schild über dem Torbogen bleibt vorerst hängen. Es soll der Bevölkerung symbolisch verdeutlichen, dass der Ortsverein weiterhin für die Bevölkerung da ist.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5393981?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F