Jahreswechsel auf dem Campingplatz in Sassenberg
Silvester in Ruhe genießen

Sassenberg -

Es gibt verschiedene Arten, ins Neue Jahr hinein zu feiern. Während es Tausende in die Großstädte zieht, um hier bei Live-Musik kräftig zu feiern und gigantische Feuerwerke zu bestaunen, feiern andere zu Hause mit Freunden oder der Familie.

Sonntag, 31.12.2017, 08:12 Uhr

Silvester auf dem Campingplatz: Christiane Lensing, Ludgera und Michael Meißner und Heiner Lensing aus Borken entschieden sich für einen ruhigen Jahresausklang.
Silvester auf dem Campingplatz: Christiane Lensing, Ludgera und Michael Meißner und Heiner Lensing aus Borken entschieden sich für einen ruhigen Jahresausklang. Foto: Christopher Irmler

Vielen kommt die Aufregung rund um Silvester und Neujahr jedoch übertrieben vor. Sie stoßen zwar bei einem Glas Sekt auf das Jahr 2018 an, legen ansonsten jedoch großen Wert auf Ruhe. Eine Option ist dabei ein Aufenthalt auf einem Campingplatz. Kein neues Phänomen, wie Paul Schulze Westhoff, Inhaber des Campingplatzes „Eichenhof“, berichtet. Für viele seiner Gäste sei es gute Tradition, hier den Jahreswechsel zu begehen. „Über Silvester kommen schon einige, die es bewusst raus der Stadt zieht. Sie suchen hier ihre Ruhe“, weiß Schulze Westhoff. Klaus Sommer aus Menden etwa fühlt sich seit 25 Jahren in seinem Ferienhaus auf dem Campingplatz wohl. Gemeinsam mit seiner Ehefrau und den beiden Hunden möchte er gelassen das neue Jahr begrüßen. „Es ist so schön ruhig. Hier hat man nichts mit dem ganzen Zirkus in den Großstädten zu tun.“

Der Paderborner Björn Buxot ist mit seiner Frau Rebecca und den Kindern Felix und Nele angereist. Die Familie besucht den „Eichenhof“ zum dritten Mal und möchte nun gemeinsam mit Freunden feiern. „Wir wollten gerne über Silvester wegfahren und haben dann nach einem kleinen Rahmenprogramm gesucht“, berichtet Björn Buxot. „Hier ist es schön ländlich. Das ist dann schon besser als in der großen Stadt“, so Buxot auch mit Blick auf seine Kinder. Man schätze das Buffetangebot in der anlageneigenen Gaststätte und genieße die Ruhe im Naherholungsgebiet Feldmark.

„Es ist schön auf dem Campingplatz. Hier geht es ruhig und entspannt zu“, findet auch Christiane Lensing, die mit ihrem Ehemann Heiner aus Borken angereist ist. Erstmals feiern sie hier gemeinsam mit den Eheleuten Ludgera und Michael Meißner den Jahreswechsel. Auch das Quartett freut sich auf das Fest im kleineren Rahmen. Zugleich räumen sie mit so manchem Vorurteil auf. Die Vorstellung, ein Wohnwagen sei es in dieser Jahreszeit eher eine ungeeignete Wahl, sei völlig falsch. „Darin ist es so warm wie im Wohnzimmer“, betont Michael Meißner. Das Thermometer zeige angenehme 22 Grad Celsius an. „Eigentlich ist es wie zu Hause, nur eben etwas kleiner“, ergänzt Ehefrau Ludgera. „Wir freuen uns auf die Gemütlichkeit im Wohnwagen und wollten einfach dem großen Trubel entfliehen“, so Heiner Lensing.

Für die Campingplatzgäste, die zwar rund um Neujahr ihre Ruhe haben wollen, in der Silvesternacht jedoch nicht auf eine stimmungsvolle Feier verzichten wollen, gibt es ein Angebot. Im „Heimathafen“ am nahe gelegenen Feldmarksee findet eine Silvesterparty statt. „Da ist für jeden Gast etwas dabei“, findet Schulze Westhoff.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5388268?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Viel Geld für Schulen und Kitas
Positiv bewertet CDU-Fraktionschef Stefan Weber den Ausbau der Kindertagesbetreuung in der Stadt. 
Nachrichten-Ticker