Sassenberger Simon Berheide besucht Indien
Reise in eine andere Welt

Sassenberg -

„Ich bin immer noch total überwältigt von all diesen neuen Eindrücken, den bunten Farben, dem scharfen Essen, den vielen Menschen. Es ist einfach alles anders in Indien“, fasst Simon Berheide seine Reiseeindrücke zusammen.

Donnerstag, 28.12.2017, 11:12 Uhr

Fußball wird überall gespielt. Die Takko-Azubis spielten mit dem Fußballteam der Takko School.
Fußball wird überall gespielt. Die Takko-Azubis spielten mit dem Fußballteam der Takko School. Foto: privat

Der 20-Jährige absolviert gerade ein duales Studium bei Takko-Fashion in Telgte und hatte jetzt eine einmalige Chance: Einmal abtauchen in eine völlig andere Welt. Über eine Verlosung des „Takko hilft“-Vereins hat der junge Dualstudent das Ticket nach Indien gewonnen.

Gemeinsam mit dem CEO von Takko Fashion , Arnold Mattschull, den Vorstandsmitgliedern vom Verein „Takko hilft“, André Pleines , Ute Menke-Greife, Dino Sikora und dem Auszubildenden Marino Kortbus, durfte sich Simon jetzt also auf den Weg nach Indien machen.

Eine knappe Woche reiste die Takko-Gruppe durch die Region Tirupur in Südindien. Dort, wo der Modediscounter in mehreren Produktionsstätten seine Ware anfertigen lässt. „Wir sind Mitglied in der Fair Wear Foundation und setzen uns seit Jahren für die Verbesserung von Arbeitsbedingungen in den Produktionsstätten ein – natürlich auch in Indien,“ sagt Expansionsdirektor André Pleines.

Wie genau das vor Ort aussieht, konnte Simon jetzt hautnah miterleben. „Überall hängen die Schilder der Fair Wear Foundation. Es gibt klare Regelungen für Fluchtwege und viele der Arbeiter tragen Buttons, weil sie zum Beispiel ausgebildete Ersthelfer oder „Firemen“ sind“, so Simon. Genauso spannend waren für den 20-Jährigen aber auch die vielen verschiedenen Produktionsschritte, die die einzelnen Artikel durchlaufen.

Neben dem Besuch der Produktionsstätten stand außerdem der Besuch der Takko School auf dem Programm, die im Sommer kommenden Jahres bereits ihr zehnjähriges Bestehen feiert. An der Takko School werden Jungen und Mädchen aus sozial schwachen Familien unterrichtet, die sonst nicht zur Schule gehen könnten. Fast 200 Kinder besuchen die Ganztagsschule zurzeit. Sie alle bekommen kostenlosen Unterricht und Verpflegung und können an der Takko School einen anerkannten Schulabschluss machen.

„Wir haben uns direkt einen Fußball geschnappt und mit den Kids gespielt. Das Positionsspiel ist noch ausbaufähig, aber es hat glaube ich allen riesen Spaß gemacht“, schmunzelt Simon. Für ihn ist klar, ihm wird dieser Trip noch lange in Erinnerung bleiben.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5383242?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F130%2F
Noch immer viele Fragezeichen rund um die Zentrale Flüchtlings-Einrichtung
Nur wenn am Standort Pulverschuppen rasch eine Zentrale Unterbringungs-Einrichtung gebaut wird, kann die Stadt Münster frei über die York-Kaserne verfügen. Was aber, wenn die ZUE auf sich warten lässt?
Nachrichten-Ticker