Förderprogramm
Kreis kauft Elektroautos

Kreis Warendorf -

Der Kreis will zwei alte Dienstwagen gegen Elektroautos austauschen. Kostenpunkt: 85 000 Euro. Durch ein Förderprogramm des Landes werden die Ausgaben zu 90 Prozent erstattet.

Mittwoch, 14.03.2018, 09:03 Uhr

Auch die Lade-Infrastruktur für E-Mobilität soll im Kreis Warendorf verbessert werden. Foto: dpa

Ursprünglich wollte der Kreis neue Fahrzeuge leasen. Förderprogramme geben aber jetzt den Ausschlag, weiter auf den Ausbau von E-Mobililtät zu setzen. Dazu gab es im Finanzausschuss auch Kritik. Hedwig Tarner (Grüne) gab zu bedenken: „Das Ziel darf nicht sein, dass alle Elektroautos fahren. Das Ziel muss eine andere Form von Mobilität sein.“

Joachim Multermann (AfD) wies auf die Probleme mit E-Autos hin, weil sie nur für kurze Wege einsetzbar seien. Im Übrigen kosteten diese Fahrzeuge das Doppelte – und auch die Förderprogramme müsste der Steuerzahler bezahlen. Die AfD stimmte daher als einzige Fraktion gegen den Kauf.

Kreisdirektor Dr. Stefan Funke kündigte an, der Kreis wolle bei der E-Mobilität für eine bessere Lade-Infrastruktur sorgen. „Wir werden aber kein Tankstellen-Betreiber für E-Autos, sondern wollen die Akteure im Kreis zusammenbringen.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5589020?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
Viele Lehrer stehen unter Druck
Derzeit sitzt der Abiturjahrgang 2018 nicht nur in Nordrhein-Westfalen über den Prüfungsaufgaben.Prof. Ewald KielHorst Audritz
Nachrichten-Ticker