Röschinger-Stiftung „Die Gesellschaft wird profitieren“

Beckum/Münster -

Regierungspräsidentin Dorothee Feller hat dem Stiftungsvorstand der Röschinger-Stiftung die Anerkennungsurkunde überreicht.

Urkunde überreicht (v. l.):  Alexa Große-Heidermann (Bezirksregierung), Detlef Weißenborn, Rainald Gehringhoff, Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Johanna-Sophia Röschinger, Marie-Theres Röschinger, Dr. Frank Röschinger, Petra Röschinger und Jörg Mußmann.
Urkunde überreicht (v. l.):  Alexa Große-Heidermann (Bezirksregierung), Detlef Weißenborn, Rainald Gehringhoff, Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Johanna-Sophia Röschinger, Marie-Theres Röschinger, Dr. Frank Röschinger, Petra Röschinger und Jörg Mußmann. Foto: Bezirksregierung Münster

Das Stifterehepaar, Petra und Dr. Frank Röschinger aus Beckum, sowie ihre Töchter Johanna-Sophia Röschinger , die auch die erste Vorstandsvorsitzende der Stiftung sein wird und Marie-Theres Röschinger, haben die Urkunde ebenso mit Freude entgegengenommen wie der künftige zweite Vorstandsvorsitzende, Detlef Weißenborn und die künftigen Vorstandsmitglieder Rainald Gehringhoff sowie Jörg Mußmann.

„Unsere Gesellschaft wird der Profiteur Ihrer Stiftung sein. Der Stiftungszweck steht für wichtige Werte, die das Wohl unserer gesamten Gesellschaft benötigt, um sie zusammen zu halten“, sagte die Regierungspräsidentin den Stiftungsgründern.

Die Röschinger-Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, bedürftige Personen zu unterstützen und darüber hinaus das Wohlfahrtswesen, den Völkerverständigungsgedanken und das bürgerschaftliche Engagement zugunsten gemeinnütziger und mildtätiger Zwecke zu fördern.

Der Stiftungsvorstand betonte, dass die Stiftung die Förderzwecke auch durch eigenes Schaffen unmittelbar selbst bewirken möchte. „Dies geschieht konkret durch die Bereitstellung von Wohnraum an bedürftige Personen, durch die Unterhaltung von Kleiderkammern und Tafeln in Beckum und Neubeckum und auch durch die regelmäßige Unterstützung von Kulturinitiativen unterschiedlicher Nationen, Betreuung ausländischer Besucher in Deutschland, der Förderung der Begegnung zwischen Deutschen und Ausländern sowie dem Austausch von Informationen über Deutschland und das Ausland“, führte Johanna-Sophia Röschinger dazu aus.

Das anfängliche Stiftungsvermögen beträgt 390 000 Euro und muss ungeschmälert erhalten bleiben. Zustiftungen Dritter und Spenden sind jederzeit möglich.

Die „Röschinger-Stiftung“ ist die 638. Stiftung im Regierungsbezirk Münster, die 72. Stiftung im Kreis Warendorf und die 17. in der Stadt Beckum.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5388050?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F