Radweg wird fortgesetzt Pläne liegen auf dem Tisch

Walstedde -

Mit einem großem Fest war der Radweg von Drensteinfurt nach Mersch im Mai vergangenen Jahres eingeweiht worden. Nun soll die Fortsetzung folgen. Wie der Vorstand des Bürgerradwegvereins Walstedde in der Mitgliederversammlung informierte, soll das nächste Teilstück in Richtung Ahlen im Jahr 2019 angegangen werden.

Mit einem „großen Bahnhof“ war der Radweg in Richtung im Mersch im Mai eröffnet worden. Die Fortsetzung in Richtung Ahlen soll 2019 folgen. Im Rahmen der Versammlung des Radwegvereins stellte Rodegang Elkendorf (kl. Bild, re.) die Pläne vor. Bernd Borgmann (li.) dankte dem scheidenden Bauamtsleiter Werner Rohde.
Mit einem „großen Bahnhof“ war der Radweg in Richtung im Mersch im Mai eröffnet worden. Die Fortsetzung in Richtung Ahlen soll 2019 folgen. Im Rahmen der Versammlung des Radwegvereins stellte Rodegang Elkendorf (kl. Bild, re.) die Pläne vor. Bernd Borgmann (li.) dankte dem scheidenden Bauamtsleiter Werner Rohde. Foto: -sibe/lup-

„Das vergangene Jahr war durch die Fertigstellung des Radweges von Walstedde nach Mersch und der damit verbundenen Einweihungsfeier am 7. Mai geprägt“, erklärte Bernd Borgmann . Doch, so der Vorsitzende des Walstedder Bürgerradwegs weiter, sei man deshalb durchaus nicht „arbeitslos“. Im Gegenteil: Wie die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung erfuhren, liegen die Pläne für die Fortführung des Radwegs entlang der Landesstraße 671 von Walstedde in Richtung Ahlen bereits auf dem Tisch.

Der in Kürze ausscheidende Bauamtsleiter Werner Rohde erklärte den Mitgliedern, dass der wichtige Bauerlaubnisvertrag mittlerweile unterschrieben sei. Die notariellen Verträge über den Grunderwerb sollen schon bald folgen. Zudem sind in den kommenden Monaten noch die wasserrechtlichen Genehmigungen einzuholen.

Rodegang Elkendorf vom Ingenieurbüro Gnegel aus Sendenhorst, stellte im Anschluss die Pläne des Radwegs detailliert vor. Das knapp 1,8 Kilometer lange Teilstück soll entlang der nördlichen Seite der Landstraße mit einer Breite von 2,50 Meter verlaufen. Wie viel die 4480 Quadratmeter große Asphaltfläche kosten wird, ist noch unklar. Vorgesehen ist, dass der Grunderwerb und die Detailplanungen in diesem Jahr abgeschlossen werden. Mit dem eigentlichen Bau soll dann im Frühjahr 2019 begonnen werden. Die Stadt Drensteinfurt wird neben den 100 000 Euro für den Grunderwerb weitere 200 000 Euro für den Bau zur Verfügung stellen. Der Vorstand des Radwegvereins hofft nun auf weitere Unterstützung.

Wie Kassierer Herbert Knappmöller im Rahmen der Versammlung erklärte, sei der aktuelle Kassenstand bedingt durch zahlreiche Spenden überaus positiv. Den Punkt „Verschiedenes“ nutzte der stellvertretende Vorsitzende Heinz Frie, um das Thema „Mitgliederwerbung“ anzusprechen. Er betontet, dass die Spenden für den Verein von großer Bedeutung sind und ermutigte die Anwesenden, um weitere Mitglieder zu werben. Zum Abschluss der Versammlung überreichte Bernd Borgmann Werner Rohde ein kleines Präsent und bedankte sich für das „große Interesse und Engagement“, das Rohde als Bauamtsleiter für den Verein gezeigt habe. Aktuell zählt der Bürgerradwegverein Walstedde 70 Mitglieder.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5419441?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F