Neujahrskonzert
Wien dient als Vorbild

Drensteinfurt -

In der Tradition der Wiener Neujahrskonzerte soll auch der Jahresauftakt in Drensteinfurt erstmals mit klassischer Musik begangen werden. Die „M:LW Festival Philharmonie“ macht mit ihrer Tournee am Donnerstag, 11. Januar, in der Teamschule Station.

Dienstag, 02.01.2018, 05:01 Uhr

Das Neujahrskonzert werden Geigerin Liv Migdal und Dirigent Martin Panteleev gestalten. Zu Gast im Foyer der Teamschule ist außerdem Stargeiger Jozsef Lendvay. Foto: M:LW Festival Philharmonie
Das Neujahrskonzert werden Geigerin Liv Migdal und Dirigent Martin Panteleev gestalten. Zu Gast im Foyer der Teamschule ist außerdem Stargeiger Jozsef Lendvay. Foto: M:LW Festival Philharmonie

Einen fulminanten Jahresauftakt in der Tradition der Neujahrskonzerte verspricht die Tournee der „M:LW Festival Philharmonie“, die am Donnerstag, 11. Januar, um 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) in der Teamschule Station macht.

Unter der Leitung des bulgarischen Dirigenten Martin Panteleev , der bereits Gastdirigent von Leonard Bernsteins Philharmonie der Nationen war, präsentiert die „M:LW Festival Philharmonie“ ein klassisches Neujahrsprogramm. Bei diesem wird nicht nur die Familie Strauss gebührend geehrt, auch Brahms „Ungarische Tänze“ und die Ouvertüre „La gazza ladra“ von Gioachino Rossini dürfen nicht fehlen, so die Ankündigung.

Das Vorbild für die Tournee sind die jeweils zum Jahreswechsel stattfindenden Neujahrskonzerte im goldenen Musikvereinssaal in Wien, die via Fernsehen in die ganze Welt übertragen werden. Dank der Tradition der Wiener Neujahrskonzerte stehen die Kompositionen von Johann Strauss (1825-1899) bis heute für die Aufbruch- und Feststimmung der Neujahrszeit. Werke wie „An der schönen blauen Donau“ oder die Ouvertüre „Der Zigeunerbaron“, die die „M:LW Festival Philharmonie“ im Zuge der Neujahrstournee ebenso aufführen wird, wie auch die „Bauernpolka“, die ungarische Polka „Elyen a Magyar“, Strauss‘ bekannte Märsche oder die tanzbare „Pizzicato Polka“, sind populäre Beispiele dieser Musik- und Festkultur, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Die junge, vielfach ausgezeichnete Geigerin Liv Migdal übernimmt den Solopart in Pablo Sarasates „Zigeunerweisen“. „Im Herbst 2016 gab Liv Migdal ihr Debütkonzert in der Berliner Philharmonie mit den ‚Acht Jahreszeiten‘ von Vivaldi und Piazzolla mit überwältigendem Erfolg“, so Veranstalter und Intendant Dirk Klapsing. Die Geigerin ist regelmäßiger Gast in den führenden Konzertsälen weltweit und tritt mit namhaften Orchestern und Dirigenten, unter anderem Reinhard Goebel, Wojciech Rajski, Jonathan Nott und Cornelius Meister, in vielen Ländern Europas, in Israel und Asien auf.

Die Geigerin begann ihr Studium als elfjährige Jungstudentin bei Christiane Hutcap an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock, wo sie ihr Diplom mit Auszeichnung erhielt. Ihre künstlerische Ausbildung setzte Liv Migdal am Salzburger Mozarteum in der Meisterklasse von Igor Ozim fort und schloss dort ihr Masterstudium mit Auszeichnung ab.

In einer Musikerfamilie geboren, bekam der Dirigent Martin Panteleev bereits im Alter von vier Jahren seinen ersten Geigenunterricht. Anschließend studierte er von 1983 bis 1995 an der National Musikschule „Lyubomir Pipkov“ in seiner Heimatstadt Sofia. Seine Ausbildung setzte Panteleev an der staatlichen Hochschule für Musik in der Violinenklasse von Professor Jossif Radionoff fort. Gleichzeitig studierte er auch Dirigieren und Komposition beim Dirigenten Vassil Kazandjiev und Professor Plamen Djourov. Ab 1999 war Panteleev Erster Gastdirigent des renommierten Orchesters „Philharmonie der Nationen“, welches von Leonard Bernstein und Justus Frantz gegründet worden ist. Mit diesem spielte er in mehr als 1000 Konzerten in Europa, Asien und den Vereinigten Staaten von Amerika. Nach seinem Debüt mit dem Sofia Philharmonic Orchestra im Jahre 2004 wurde er ständiger Gastdirigent und ist seit der Saison 2011/2012 Chefdirigent des Orchesters.

► Karten für das Neujahrskonzert in Drensteinfurt kosten 39 Euro und sind in der „Bücherecke“, Wagenfeldstraße 37, sowie im Bürgerbüro der Stadtverwaltung, Landsbergplatz 7, erhältlich. Sie können auch gegen Rechnung unter ✆ 0 28 61 / 7 03 85 86 sowie per Mail an garnitz@pr-es to.de bestellt werden.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5393617?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Rennradfahrer von Auto erfasst
Tödlicher Unfall: Rennradfahrer von Auto erfasst
Nachrichten-Ticker