Versammlung der Ortsverbände
Bachtrop folgt Borgschulte

Drensteinfurt/Rinkerode/Walstedde -

Zur gemeinsamen Versammlung hatten die Landwirtschaftlichen Ortsverbände aus Drensteinfurt, Rinkerode und Walstedde eingeladen. Neben umfangreichen Informationen standen dabei auch Wahlen auf dem Programm.

Donnerstag, 14.12.2017, 23:12 Uhr

Führen die drei Landwirtschaftlichen Ortsverbände (v. li.): Johannes Buschhoff, Sebastian Bachtrop, Tobias Topp, Christian Schulze Othmerding, Thomas Moddick und Ludger Lütke Wöstmann.
Führen die drei Landwirtschaftlichen Ortsverbände (v. li.): Johannes Buschhoff, Sebastian Bachtrop, Tobias Topp, Christian Schulze Othmerding, Thomas Moddick und Ludger Lütke Wöstmann. Foto: -bim-

Sebastian Bachtrop ist neuer Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Ortsverbands Walstedde. Gewählt wurde er während der gemeinsamen Jahreshauptversammlung aller drei Ortsverbände im Stadtgebiet im „Rinkeroder Hof“. Bachtrop wird Nachfolger von Hermann Borgschulte , der nach 21 Jahren Vorstandsarbeit nicht erneut kandidierte.

Auch bei den Landwirten im Ortsteil Drensteinfurt gibt es eine personelle Veränderung. Die Mitglieder wählten Johannes Buschhoff zum stellvertretenden Vorsitzenden, da Hans-Jürgen Jackenkroll nicht wieder für das Amt zur Verfügung stand. Vorsitzender in Drensteinfurt bleibt Thomas Moddick, und auch Schriftführer Carsten Schulze Pellengahr sowie sein Stellvertreter Ludger Niehoff wurden im Amt bestätigt. Kassenwart ist weiterhin Ralf Schulze Pellengahr. Neu ist sein Stellvertreter Martin Hüttemann .

In Rinkerode brachten die Wahlen keine Veränderungen. Vorsitzender bleibt Christian Schulze Othmerding, sein Stellvertreter Ludger Lütke Wöstmann. Markus Dartmann fungiert weiterhin als Schriftführer sowie Kassenwart.

In Walstedde bleibt Tobias Topp Stellvertreter. Franz-Josef Stratmann wurde als Geschäftsführer und Kassierer ebenso im Amt bestätigt wie Martin Allendorf als zweiter Geschäftsführer.

Auch die Vertrauensleute in den Bauerschaften, die Delegierten für den Kreisverbandsausschuss und neue Kassenprüfer wurden bestimmt.

Im Rahmen der Versammlung gab Bauamtsleiter Werner Rohde den rund 70 Anwesenden Informationen zu aktuellen kommunalen Themen.

Hinsichtlich der „Brückenproblematik“ in den Bauerschaften stellte er die Sanierung der Rinkeroder Eisenbahnüberführung in Hemmer für das Jahr 2020 in Aussicht, allerdings „deutlich unter Vorbehalt“. Ein Vorlauf von drei Jahren sei notwendig. Nach der Baumaßnahme, für die rund 650 000 Euro veranschlagt werden, werde die Traglast weiterhin 30 Tonnen betragen. Für 80 Tonnen sei eine fast vierfache Summe erforderlich. Die Wirtschaftswege seien hingegen in einem guten Zustand, so Rohdes Einschätzung.

Drensteinfurt sei eine wachsende Stadt, die Nachfrage nach Baugrundstücken sei weiterhin groß. Es sei „in Mersch und Ameke ab 2020 wieder mit kleinen Erweiterungen“ zu rechnen, erklärte der Bauamtsleiter.

Bevor Neele Reimann von der Warendorfer Geschäftsstelle der Landwirtschaftskammer NRW einige Themen ansprach, berichteten Hermann-Josef Schulze-Zumloh und Dr. Matthias Quas aus dem Kreisverband in Warendorf. So sollen die Arbeiten für schnelles Internet im Außenbereich mit einer Mindestleistung von 50 Mbit im kommenden Frühjahr beginnen. Ebenso sprachen sie die drohende Einschleppung der afrikanischen Schweinepest an. Schulze-Zumloh informierte zudem über geplante Projekte der Öffentlichkeitsarbeit und ging auf das Image der Landwirtschaft ein. Applaus erhielt er für seine Stellungnahme zu den viel diskutierten Ereignissen im Kreis Steinfurt. „Es geht doch überhaupt nicht, dass man illegal in Ställe eindringt“, so der Kreisverband-Vorsitzende über die öffentlich gemachten Filmaufnahmen. „Hier sind der Rechtsstaat und die Gesellschaft gefordert. Das ist mir sehr wichtig.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5359289?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
SEK-Beamte überwältigen Randalierer
Auf der ehemaligen Hofstelle Herbert im Kiebitzpohl sah es am Sonntagabend verheerend aus. Etliche Gegenstände, darunter zahlreiche Möbel, hatte der 38-jährige Randalierer aus dem Fenster geworden. Er sorgte für einen Großeinsatz der Polizei.
Nachrichten-Ticker