Silvesterpartys in Ahlen Überall lockten Büfetts

Ahlen -

Ausgebuchte Restaurants, volle Kneipen und jede Menge gutes Essen. So vollzog sich die Jahreswende in der Innenstadt. Allerdings: Auf dem Marktplatz war weit weniger los als in den Vorjahren. Das Festzelt fehlte.

Von Reinhard Baldauf
Auf dem Marktplatz tummelten sich nach Mitternacht viele Besucher, allerdings waren es – aufgrund des fehlenden Festzeltes – weniger als in den Vorjahren.
Auf dem Marktplatz tummelten sich nach Mitternacht viele Besucher, allerdings waren es – aufgrund des fehlenden Festzeltes – weniger als in den Vorjahren. Foto: Reinhard Baldauf

Jugendliche auf dem Marktplatz, die nicht nur mit Sekt, sondern auch mit Cola auf das Jahr 2018 anstießen, waren schon ein ungewöhnliches Bild. Schon weit vor Mitternacht stiegen Raketen in den Himmel und krachten Böller, doch ab 0 Uhr erleuchteten unzählige Feuerwerke die Innenstadt zur Begrüßung des neuen Jahres. Ahlens gute Stube war allerdings nicht so gut gefüllt wie in den vergangenen Jahren. Schließlich fehlte – von vielen vermisst – das Festzelt.

Fester Bestandteil der letzten Nacht im alten Jahr sind die Silvesterfeiern im Bürgerzentrum und im „Cinema Ahlen“. Die Schuhfabrik war auch dieses Mal ausgebucht. Die Gäste stärkten sich zunächst an einem umfangreichen Büfett, für das es viel Lob gab. Geschäftsführerin Christiane Busmann und das Küchenteam freuten sich über den Zusprach. Ab etwa 22 Uhr war dann Tanz angesagt. Um Mitternacht ging es auf die Straße und auch hier zündete ein großes Feuerwerk. Zuvor bekam jeder Gast ein Glas Sekt und als Mitternachtssnack wurde ein Käse-Büfett aufgebaut.

Bereits zum elften Mal stieg die große Silvesterparty im Kino, wo es bereits um 18.30 Uhr mit einem Sektempfang losging und danach das Büfett vom Partyservice Struckholt eröffnet wurde. Neben verschiedenen warmen Speisen waren Salate, Antipasti und weitere Snacks zu haben. Richtig los ging es aber erst nach den Filmen. Gestartet wurde hier mit „Star Wars – Die letzten Jedi“ in 3D. Zum cineastischen Angebot gehörten aber auch „Paddington 2“ und nach Mitternacht „Burg Schreckenstein 2“. „Wir haben genau so viel Besucher wie im vergangenen Jahr. Wir könnten noch einige Gäste mehr reinlassen, aber dann würde es möglicherweise zu eng werden“, meinte Kinobetreiber Martin Temme, der um Mitternacht mit seinen Gästen aufs neue Jahr anstieß.

Nicht nur die Lokale in der Innenstadt verzeichneten ei­nen guten Besuch. Besonders die Restaurants waren meist ausgebucht. Das „La Garda“ am Freibad hatte schon seit langer Zeit keinen freien Platz mehr zu vergeben. Wirt Yunus Kaya: „Um 22 Uhr machen wir hier Schluss. Wir alle haben Familie und wollen auch noch etwas zusammen feiern.“

Voll war es auch in der „Zisterne“ am Markt. Wirtin Gaby Klumpp und ihre Mannschaft bemühten sich aufopferungsvoll um die Gäste. Die waren zum Teil von weiter her angereist, um Freunde oder Familienmitglieder zu treffen. So war Jürgen Klumpps Schwester sogar aus Süddeutschland gekommen, hatte die 500 Kilometer Entfernung nicht gescheut. Lisa Kemper, Wirtin vom „Klosterstübchen“, freute sich ebenfalls, ungezwungen mit ihren zahlreichen Gästen feiern zu können.

Tischlein-wechsel-dich hieß es in der „Romantica“. Nach dem Essen im Restaurant ging es nach nebenan in die Vinothek, wo sich dann Gerardo Lombardi und sein Team um die Gäste kümmerten. Mutter Fe Lombardi verriet schon einmal kurz nach Mitternacht: „Später gibt es auch noch Live-Musik.“

"

Wir alle haben Familie und wollen auch noch etwas zusammen feiern.

Yunus Kaya

"
Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5393740?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F