Willibald-Gluck-Weg
Gartenhäuschen brannte aus

Ahlen -

Böse Überraschung am Morgen: Am Willibald-Gluck-Weg brannte ein Gartenhaus. Die Ursache ist noch unbekannt.

Donnerstag, 28.12.2017, 14:12 Uhr

Auch vom Schaukelgerüst aus bekämpften die Wehrleute das Feuer in der Gartenhütte. Ein Nachbar hatte den Brand zuerst bemerkt.
Auch vom Schaukelgerüst aus bekämpften die Wehrleute das Feuer in der Gartenhütte. Ein Nachbar hatte den Brand zuerst bemerkt. Foto: Sabine Tegeler

Die Familie saß gerade am Frühstückstisch, als sie bemerkte, dass etwas nicht stimmt: Die Gartenhütte brannte. Noch schneller war die Rauchentwicklung einem Nachbarn aufgefallen und der hatte bereits die Feuerwehr alarmiert.

Die rückte am Donnerstagmorgen um kurz vor 9 Uhr zum Willibald-Gluck-Weg aus, um dem Feuer mit Löschschaum den Garaus zu machen. Der Brand hatte nicht nur das etwa 20 Quadratmeter große Gartenhaus, sondern auch einen Teil der angrenzenden Hecke erfasst. Die Feuerwehr setzte zwei Trupps unter Pressluftatmer mit einem Druckluftschaumrohr (CAFS) ein.

Zur Ursache konnte die Wehr noch keine Angaben machen. In der Hütte befanden sich die sieben Fahrräder der ganzen Familie und auch Kinderfahrzeuge. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei, die die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen hat, auf etwa 20 000 Euro.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5385435?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
SEK-Beamte überwältigen Randalierer
Auf der ehemaligen Hofstelle Herbert im Kiebitzpohl sah es am Sonntagabend verheerend aus. Etliche Gegenstände, darunter zahlreiche Möbel, hatte der 38-jährige Randalierer aus dem Fenster geworden. Er sorgte für einen Großeinsatz der Polizei.
Nachrichten-Ticker