Städtisches Gymnasium Tanz stoppt Dauerregen nicht

Ahlen -

Einen unterhaltsamen Kulturabend bescherten die Schüler des Städtischen Gymnasiums ihrem Publikum. Das Programm war durchaus abwechslungsreich.

Von Dierk Hartleb
Mit ihrem Regentanz begeisterten die Mädchen und Jungen der Klasse 6 a die Besucher des 15. Kammermusikabends. Auch alle anderen Mitwirkenden trugen zum Gelingen des Konzerts in der Aula des Städtischen Gymnasiums bei.
Mit ihrem Regentanz begeisterten die Mädchen und Jungen der Klasse 6 a die Besucher des 15. Kammermusikabends. Auch alle anderen Mitwirkenden trugen zum Gelingen des Konzerts in der Aula des Städtischen Gymnasiums bei. Foto: Dierk Hartleb

Mit einem Regentanz um einen Marterpfahl versuchten die Mädchen und Jungen der Klasse 6 b des Städtischen Gymnasiums am Mittwochabend die Götter gnädig zu stimmen. Doch der Erfolg war eher mäßig. Bei den Besuchern des 15. Kammermusikabends in der Aula des Städtischen Gymnasiums kam die Einstudierung des Tanzes von Musik- und Kunstlehrer Andreas Kiepe gut an. Weil die Beschwörungsformeln wenig Wirkung zeigten, spannten die Akteure in der Schlussszene ihre Regenschirme auf – und auf die prasselte es musikalisch lustvoll nieder.

Auch der Auftakt des traditionsreichen Konzertabends war vergnüglich, hatten die Schüler der Parallelklasse 6 a doch „Little Hollywood“ vorgetragen, in dem es um Jugenderinnerungen ging.

Ganz in der klassischen Tradition standen die Präludien von Bach, die Iago Schwartz als Jüngster auf dem Klavier vortrug. Danach war es am Unterstufenchor unter Leitung von Katharina Brauckmann , gesangliche Qualitäten unter Beweis zu stellen.

Bei der Zusammenstellung des Programms hatte Peter Dermann als künstlerischer Leiter viel Wert auf Abwechslung der Klangfarben gelegt, so dass als nächstes Klassisches mit drei Querflöten, gespielt von Hannah Pichol, Pauline Recker und Maja Helmel erklang.

Nach der Pause ging es mit dem Musicalchor, den ebenfalls Katharina Brauckmann unter ihren Fitichen hat, und dem Lied „Flashlight“ weiter. Ein Höhepunkt war zweifellos das Rondo von Mozart, das Carl Erik Vogt auf dem Horn ausdrucksvoll präsentierte. Bei der „Ballata“ von Gurlitt und dem Klavier zu sechs Händen zeigten Nelly Paul und Jana Hein neben Kantor Martin Schumacher ihr Können. Icimdeki Duman bewies seine Qualitäten als Solist und Emit Ciftci interpretierte das Lied „Comptine d‘un autre été“ aus dem Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“. Mit dem Leistungskurs Musik erklang Weihnachtliches und das Orchester unter Leitung Peter Dermans setzte beim ersten Teil den furiosen Schlusspunkt.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5374682?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F